DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Walter White lebt! Trump macht ihn zum Chef der Anti-Drogenbehörde



Donald Trump ist kein Fan der Comedyshow «Saturday Night Live». Der gewählte US-Präsident nervt sich darüber, wie er von Alec Baldwin parodiert wird. In der letzten Sendung fehlte Baldwin. Dafür hatte ein anderer Star einen Gastauftritt: Bryan Cranston liess seine Rolle als Walter White aus «Breaking Bad» wieder aufleben.

In der Kultserie wird aus dem biederen Chemielehrer ein rücksichtsloser Drogenproduzent. Was ihn für Trump zur idealen Besetzung als Leiter der Anti-Drogenbehörde DEA macht. Zwar starb White eigentlich in der letzten Folge der Serie. In Wirklichkeit habe er sich «in der Kommentarfunktion von Breitbart» versteckt, sagte White alias Cranston.

Er kenne Trump nicht, aber er möge seine Art: «Er handelt erst und fragt später.» Auch die Mauer an der Südgrenze findet er toll: «Dann kommt nichts aus Mexiko herein, das bedeutet viel weniger Konkurrenz für den Rest von uns.» Er und Donald Trump seien sich der Bedeutung der kleinen Unternehmen bewusst, so Cranston: «It's time to make America cook again.» (pbl)

Die Karikaturisten dieser Welt zu Trumps Wahl

1 / 16
Die Karikaturisten dieser Welt zu Trumps Wahl
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ukraine-Affäre: Ermittler durchsuchen Wohnsitz von Trump-Anwalt Giuliani

US-Ermittler haben übereinstimmenden Medienberichten zufolge den New Yorker Wohnsitz des Trump-Anwalts Rudy Giuliani wegen dessen Rolle in der Ukraine-Affäre durchsucht. Die «New York Times» sowie die TV-Sender CNN und NBC berichteten am Mittwoch unter Berufung auf anonyme Quellen von dem Vorgehen der Behörden gegen den 76-Jährigen, bei dem unter anderem elektronische Gegenstände beschlagnahmt worden seien.

Zunächst hatte die «New York Times» die Durchsuchung in Manhattans Upper East Side …

Artikel lesen
Link zum Artikel