recht sonnig-2°
DE | FR
15
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Donald Trump

Trump und Kanye West kriegen sich wegen eines Dinners in die Haare

Trump und Kanye West kriegen sich wegen eines Dinners in die Haare

25.11.2022, 22:4426.11.2022, 12:39

Rapper Kanye West und Ex-US-Präsident Donald Trump kabbeln sich in sozialen Netzwerken. Hintergrund ist ein Abendessen, dass am Dienstag in Trumps Anwesen Mar-a-Lago im US-Bundesstaat Florida stattgefunden haben soll. Daran soll West zufolge auch der rechtsextreme Nationalist Nick Fuentes teilgenommen haben.

Trump reagierte nun auf entsprechende Berichte: West, der sich mittlerweile Ye nennt, habe ihn wegen eines Abendessens angerufen, schrieb der Ex-Präsident am Freitag auf der von ihm mitgegründeten Plattform «Truth Social». «Kurz darauf tauchte er unerwartet mit drei seiner Freunde auf, von denen ich nichts wusste.» Das Essen sei dann im Beisein vieler anderer «schnell und ereignislos» gewesen.

West hatte zuvor ein Video auf Twitter veröffentlicht, in dem er behauptete, Trump sei «beeindruckt» von Fuentes gewesen. West sagte darin ausserdem, er habe Trump vorgeschlagen, dass der Ex-Präsident bei der Wahl 2024 als sein Vize antreten könne. Dieser habe «verstört» auf diesen Vorschlag reagiert.

Er habe ihn am Tisch angeschrien und ihm zu verstehen gegeben, dass er denke, dass West verlieren werde. Daraufhin soll er zu Trump gesagt haben:

«Whoaa! Moment mal, Moment mal, Moment mal. Du sprichst mit Ye!»

Im Video erzählt der Rapper zudem, dass Trump seine Ex-Frau Kim Kardashian beleidigt haben soll. Kanye wiederholte die Worte des Ex-Präsidenten im Video, allerdings wurden diese zensiert. «Das ist die Mutter meiner Kinder!», habe Kanye zu sich gedacht, als er die Worte Trumps hörte.

Zwei Präsidenschaftskandidaten?

Trump (76) hat vor gut einer Woche erklärt, 2024 für die Republikaner noch einmal als Präsidentschaftskandidat antreten zu wollen.

West (45) hat bereits 2020 angedeutet, bei der Abstimmung 2024 noch einmal ins Rennen gehen zu wollen. Zuletzt postete er auf Twitter Videos mit den Worten «Ye 24».

2020 hatte sich West für das Amt des US-Präsidenten beworben – wegen verpasster Anmeldefristen schaffte er es jedoch in den meisten Staaten nicht auf den Wahlzettel.

Der Rapper war einst einer von wenigen Stars, die sich öffentlich für Trump aussprachen. Zuletzt verbreitete er immer wieder antisemitische Hassrede – der Sportartikelhersteller Adidas kündigte die Zusammenarbeit mit ihm auf. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hierundjetzt
25.11.2022 23:15registriert Mai 2015
was habe ich da gerade gelesen.

Und WARUM habe ich das gelesen :'(
522
Melden
Zum Kommentar
avatar
Siru
25.11.2022 23:33registriert Juli 2015
Wenn zwei grössenwahnsinnige Kleinkinder sich über die Sandburg streiten.
362
Melden
Zum Kommentar
avatar
LURCH
26.11.2022 07:54registriert November 2019
Plant er nun, nachdem seine Karriere als "Musiker" gescheitert ist, eine neue Laufbahn als Comedian?
Es gibt da noch einiges an Luft nach oben, aber als Duo wären sie unschlagbar.
220
Melden
Zum Kommentar
15
Die 3 Highlights der Grammys 2023
Die bedeutenden Grammy-Musikpreise sind in der Nacht zum Montag in Los Angeles verliehen worden – diese Künstlerinnen und Künstler haben Geschichte geschrieben:

Ein Leben in Freiheit für Frauen, für die inhaftierten Eliten, für das Mädchen, das sich wünschte, es wäre ein Junge – für all diese Menschen produzierte der iranische Musiker Shervin Hajipour einen Song – «Baraye».

Zur Story