International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er sagte Trumps Wahlsieg voraus – nun wagt Allan Lichtman eine neue Prognose



Kurz vor den Wahlen im November galt Donald Trump als erledigt. Die meisten Experten waren überzeugt, dass Hillary Clinton gewinnen wird. Einer der wenigen, die sich diesem Mainstream verweigerten, war der Historiker Allan Lichtman von der American University in Washington.

Selbst nach der Veröffentlichung des verheerenden Videos, das Trump als Frauenbelästiger entlarvte, blieb Lichtman bei seiner Prognose: «Donald Trump wird am 8. November die Präsidentenwahl gewinnen», sagte er der «Schweiz am Sonntag». Mit Recht, wie sich zeigen sollte.

Allan Lichtman ist nicht irgendwer. Der 69-Jährige kann eine phänomenale Trefferquote bei Präsidentschaftswahlen vorweisen. Seit 1984 hat er stets den Wahlsieger vorhergesagt, selbst bei der umstrittenen Wahl 2000 zwischen Al Gore und George W. Bush. Grundlage seines Erfolgs ist ein 13-Punkte-System mit dem Namen «Schlüssel zum Weissen Haus», für das er alle Wahlen von 1860 bis 1980 analysierte.

abspielen

Allan Lichtman im CNN-Interview. Video: YouTube/Onthemarket Blog

Nun wagt Lichtman eine neue Prognose: Donald Trump wird seine Amtszeit politisch nicht überleben, sondern durch ein Impeachment des Amtes enthoben. Erstmals in diese Richtung geäussert hatte er sich bereits im September im Gespräch mit der «Washington Post». Die Republikaner «wollen Trump nicht als Präsidenten, weil sie ihn nicht kontrollieren können», meinte Lichtman. Sie würden den «bodenständigen» Vizepräsidenten Mike Pence bevorzugen.

Wenige Tage nach Trumps Wahlsieg legte der Professor im Interview mit CNN nach. Es gebe eine «sehr grosse Wahrscheinlichkeit», dass Trump abgesetzt werden könnte. Die Prognose basiere auf seinem Bauchgefühl, räumte Lichtman ein. Nun hat er sich intensiv mit dem Thema befasst und ein Buch mit dem Titel «The Case for Impeachment» (Die Gründe für eine Amtsenthebung) geschrieben.

Wie denkst du, wird Donald Trump aus dem Präsidentenamt scheiden?

Die Frage sei nicht, «ob Präsident Trump abgesetzt wird, sondern wann», teilte der Verlag HarperCollins am Dienstag mit. Als Gründe für ein Impeachment werden Trumps mögliche Kontakte mit Russland und Interessenkonflikte in Zusammenhang mit seinen Geschäften genannt. Genaueres wird man am 18. April erfahren, wenn Lichtmans Buch erscheint. Die Trump-Hasser dürften es kaum erwarten. (pbl)

Frauen gegen Trump

Donald Trump

Trump kann sein giftiges Erbe auf Jahre hinaus zementieren

Link zum Artikel

Make America Weak Again: Trump beschleunigt den Niedergang der USA

Link zum Artikel

«F**k July 4th»: Kritische Stimmen und Proteste gegen Trump am Unabhängigkeitstag

Link zum Artikel

Trump hat die USA in eine nationale Sicherheitskrise gestürzt

Link zum Artikel

Gestern hatte Trump einen «Wow!»-Tag – aber diese Frau könnte ihm den Spass noch verderben

Link zum Artikel

Trump bleibt Trump: Bei der Richterwahl denkt er nur an sich selbst

Link zum Artikel

Harley-Davidson ist nur der Anfang: Wie Trump sich im Handelskrieg verfahren hat

Link zum Artikel

Harry-Potter-Autorin macht sich via Twitter über Donald Trump lustig

Link zum Artikel

Selbst das amerikanische Wappentier ist vor Trump nicht sicher

Link zum Artikel

Warum US-Medien besessen sind von Donald Trump

Link zum Artikel

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Exil oder Knast: Was bei einer Abwahl auf Donald Trump zukommt

Strafverfahren, Pleiten und narzisstischer Tod drohen: Trump hat allen Grund, um die Macht zu kämpfen.

Der Comedian Jimmy Kimmel brachte es mit einem Wortspiel auf den Punkt: «Trump will do another term, either in the White House or in jail.» Übersetzt heisst dies: Der Präsident wird die nächsten vier Jahre entweder im Oval Office oder in einer Gefängniszelle verbringen.

Im Trump-Lager dürfte dieser Witz schlecht angekommen sein. Tatsächlich ist der Präsident derzeit schon in mehr als ein Dutzend Strafverfahren und Zivilklagen verwickelt. In einem davon ist er de facto schon schuldig …

Artikel lesen
Link zum Artikel