DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Mann, der Nixon stürzte, nimmt Trump ins Visier – und dieser rastet komplett aus



Da spürt wohl einer den kalten Atem der Geschichte im Nacken.

Donald Trump hat sich auf Twitter wieder einmal ein prominentes Opfer ausgesucht. Dieses Mal trifft es den Reporter Carl Bernstein, der massgeblich an der Enthüllung des Watergate-Skandals und dem darauffolgenden Rücktritt des ehemaligen US-Präsidenten Richard Nixon beteiligt war. Trump twittert:

«CNN wird von innen her zerrissen wegen ihres Involvements in einer grossen Lüge und sie weigern sich, den Fehler zuzugeben. Der schlampige Carl Bernstein, ein Mann, der in der Vergangenheit lebt und wie ein degenerierter Idiot denkt, eine Geschichte nach der anderen erfindet, wird im ganzen Land verlacht. Fake News».

In seinem Tweet bezieht Trump sich auf einen Bericht zur Russland-Affäre, den Bernstein für CNN verfasste. Darin ging es darum, dass sich Vertraute des Präsidenten während des Wahlkampfs im Jahr 2016 mit russischen Anwälten getroffen hatten. Es wurden Quellen zitiert, denen zufolge Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen gesagt haben soll, Trump habe im Vorfeld von dem Treffen gewusst. Der CNN-Bericht wurde später in Frage gestellt, nachdem eine der Quellen ihre Aussagen zurückzog.

CNN selbst lässt die Anschuldigungen des Präsidenten nicht auf sich sitzen und antwortert über Twitter:

«Irren Sie sich nicht, Mr. Präsident, CNN lügt nicht. Wir berichten News. Und wir berichten darüber, wenn Menschen in Machtpositionen Lügen verbreiten. CNN steht hinter ihren Reportagen und Reportern. Es mag viele Idioten in dieser Geschichte geben aber Carl Bernstein ist keiner von ihnen.» 

Auch Bernstein äussert sich auf Twitter gegen die Schmähungen. «Ich habe mein Leben als Journalist damit verbracht, die Wahrheit ans Licht zu bringen», und dies während republikanischer wie demokratischer Regierungszeiten, schrieb er. Er betonte die «entscheidende Rolle einer freien Presse» und erklärte: «Keine Schmähung wird meinen Einsatz für diese Mission schwächen.»

Bernstein hatte 1974 zusammen mit Bob Woodward die Watergate-Affäre aufgedeckt und damit entscheidend zum Rücktritt des damaligen US-Präsidenten Richard Nixon beigetragen. Woodwards Buch «Fear: Trump in the White House» wird am 11. September erscheinen. Darin geht es um das «erschütternde Leben in Donald Trumps Weissem Haus». (doz/aeg)

So reagiert der US-Geheimdienst-Chef auf Putins Staatsbesuch

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Israel: Corona-Impfung weniger effektiv seit Delta-Variante ++ Bettel in «ernstem» Zustand

Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.

Artikel lesen
Link zum Artikel