International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gemeinderat von West Hollywood stimmt gegen Trump-Stern auf Walk of Fame

07.08.18, 23:00


Der Gemeinderat von West Hollywood hat am Dienstag einstimmig beschlossen, dass der Stern von US-Präsident Donald Trump auf dem Walk of Fame in Hollywood entfernt werden muss. Begründet wurde der Beschluss mit Trumps diskriminierender Haltung gegenüber Frauen und Minderheiten.

FILE - This Wednesday, July 25, 2018 file photo shows Donald Trump's vandalized star on the Hollywood Walk of Fame in Los Angeles. On Friday, Aug. 3, 2018, The Associated Press has found that stories circulating on the internet that the man arrested for destroying the star will lose his right to vote for the rest of his life, are untrue. (AP Photo/Reed Saxon)

Trumps Hollywood-Stern wurde vor weniger als zwei Wochen mit einer Spitzhacke zerstört.  Bild: AP/AP

Der kleine Distrikt West Hollywood zählt eine grosse LGBT-Community (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender) und ist für seine Liberalität bekannt. Der Gemeinderat kann allerdings nicht selbst über die Entfernung des Sterns entscheiden. Das obliegt Hollywoods Handelskammer, an die er die entsprechende Forderung richtete.

Vor weniger als zwei Wochen hatte ein Mann den Trump-Stern mit einer Spitzhacke zerstört. Trumps Name auf dem Stern war nicht mehr zu sehen, stattdessen waren es nur noch die Steinsplitter. Der Mann stellte sich und wurde wegen Vandalismus festgenommen. Der Hollywood Historic Trust kümmerte sich um die Reparatur.

FILE - In this Saturday, Aug. 4, 2018 file photo, President Donald Trump speaks at a rally at Olentangy Orange High School in Lewis Center, Ohio. Showtime will air a new documentary series from award-winning filmmaker Alex Gibney examining the history of clashes between U.S. presidents and the FBI. The four-part series inspired by the book

Bild: AP/AP

Es war bereits das zweite Mal, dass der Stern des US-Präsidenten mit einer Hacke beschädigt wurde. Im Oktober 2016 hatte sich ein Mann als Bauarbeiter verkleidet und mit einem Vorschlaghammer auf den Stern eingeschlagen - Berichten zufolge aus Protest gegen Trumps Behandlung von Frauen. Er wurde zu drei Jahren Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe verurteilt.

Trump ist als langjähriger Fernseh-Promi - etwa durch seine eigene Show «The Apprentice» - neben mehr als 2500 Schauspielern und anderen Filmschaffenden mit einem eigenen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood vertreten. (sda/afp)

Zeit für ein neues Hollywood

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MeineMeinung 08.08.2018 09:07
    Highlight 3 Jahre Haft auf Bewärung für das beschädigen eines Ollen Steinsterns? Scheint mir doch etwas übertrieben!
    9 3 Melden
  • Mia_san_mia 08.08.2018 07:15
    Highlight Ist ja Ok, wenn Trumps Stern weg kommt. Aber da müsste man wohl noch einige andere wegnehmen...
    9 0 Melden
  • Crissie 08.08.2018 04:20
    Highlight Super!! Bleibt zu hoffen, dass Hollywoods Handelskammer dem auch zustimmt!
    25 6 Melden
  • Raphael Stein 08.08.2018 00:55
    Highlight 2500 Sterne, das sind ja Kreti und Bleti auch dabei.
    46 3 Melden
  • derEchteElch 07.08.2018 23:30
    Highlight „Der Gemeinderat (..) hat (..) einstimmig beschlossen, dass der Stern (..) entfernt werden muss.“

    Vs.

    „Gemeinderat kann (..) nicht selbst über die Entfernung des Sterns entscheiden. Das obliegt Hollywoods Handelskammer (..)“

    Wer erkennt den Widerspruch?
    Ist das wirklich qualitativer Journslismus?
    91 47 Melden
    • saderthansad 08.08.2018 06:15
      Highlight Der Gemeinderat beschliesst einstimmig und stellt danach den Antrag an die Handelskammer.
      Ist Lesen und qualitatives Kommentareschreiben wirklich so schwierig? ;-)
      Oder war's einfach der unechte Elch?
      52 11 Melden
    • taisho-corer 08.08.2018 07:07
      Highlight Wenn die Handelskammer etwas anderes beschliesst, hat der Gemeinderat trotzdem einstimmig beschlossen. Das ist kein Widerspruch.
      7 1 Melden
    • lilie 08.08.2018 07:18
      Highlight Ich bin eher über diesen Satz verwundert: "Der Hollywood Historic Trust kümmerte sich um die Reparatur".

      Also wird der Stern zuerst repariert und dann entfernt? 🤔
      6 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Demo78 07.08.2018 23:06
    Highlight Ich mag die Kerle 👍
    44 22 Melden

Schweizer Firmen spenden 1,7 Millionen an Trumps Partei

Tochterfirmen hiesiger Konzerne spenden bei den Zwischenwahlen für beide Parteien. Allein die Lobbygruppe der UBS hat im Wahlzyklus 2018 bis Ende September eine Million Dollar an amerikanische Politiker gespendet.

Die amerikanischen Gesetze sind eigentlich glasklar. Ausländische Personen, seien es Individuen oder Firmen, dürfen sich nicht finanziell im Wahlkampf engagieren. Wer gegen diese Auflage verstösst, gerät schnell ins Visier der Strafverfolgungsbehörden. Doch es gibt Schlupflöcher.

US-Tochtergesellschaften von ausländischen Konzernen etwa dürfen bei ihren Mitarbeitern Spenden einsammeln und an Politiker verteilen. Bedingung ist: Das Geld muss von US-Bürgern stammen. Und nur US-Bürger dürfen …

Artikel lesen