DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Donald First: Trumps Unterschrift bei der D-Day-Erklärung sorgt für Lacher

07.06.2019, 15:3507.06.2019, 16:20

Wir wissen: Donald Trump hat die besten Wörter. Und die besten der besten Wörter lauten vermutlich auch «Donald Trump». Zumindest in den Ohren des US-Präsidenten. Sein Geltungsdrang und sein Ego sind legendär.

Eine kleine Beobachtung während der Zeremonie zum 75. Jahrestags des D-Days zeigt einmal mehr, warum. Am Mittwoch war Trump zusammen mit der britischen Königin Elisabeth, Frankreichs Staatspräsidenten Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel im südenglischen Portsmouth. Hier wurde der Landung der alliierten Truppen im Juni 1944 gedacht.

In einer von 16 Staatschefs unterzeichneten Abschlusserklärung heisst es:

«Wir verpflichten uns, konstruktiv als Freunde und Verbündete zusammenzuarbeiten, Gemeinsamkeiten zu finden, wenn sich unsere Meinungen voneinander unterscheiden und zusammenzuarbeiten, um internationale Spannungen friedlich zu lösen.»

Auch Trump unterzeichnete die Erklärung. Hier seht ihr das Dokument. Und jetzt ratet mal, welche Unterschrift die des US-Präsidenten ist:

Hier die besten Reaktionen auf Trumps Unterschriften-Isolationismus:

Das sagt ein Experte zur Unterschrift von Donald Trump

Ein Experte für Handschrift sagte dem US-Sender CNN: «Die Grösse der Signatur korreliert mit Narzissmus, mit Ego, mit einem grandiosen Gefühl der Selbstherrlichkeit.»

Trump und der D-Day

Trump würdigte bei der Zeremonie am Donnerstag auch die Landung der alliierten Truppen in der Normandie als heldenhaften Einsatz für die Freiheit.

Sein staatsmännischer Ton überraschte einige Beobachter, allerdings wäre ein typisch trump'scher Rundumschlag wohl auch nicht angebracht gewesen.

(ll)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

1 / 7
Diese Demokraten kandidieren gegen Trump
quelle: epa/epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Wütende Trump-Baby fliegt wieder

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15-Jähriger tötet drei Menschen an US-Schule – weiterer Vorfall in Georgia

Ein 15-Jähriger soll an seiner High School in Oxford im US-Bundesstaat Michigan das Feuer eröffnet und mindestens drei seiner Mitschüler getötet haben. Sieben weitere Schüler und eine Lehrerin seien bei der Tat am Dienstag durch Schüsse verletzt worden, sagte der Sheriff des Bezirks Oakland, Mike Bouchard, am späten Abend (Ortszeit). Bei dem mutmasslichen Täter handele es sich um einen 15 Jahre alten Zehntklässler der Oxford High School nördlich der Metropole Detroit. Er sei festgenommen und in Jugendgewahrsam gebracht worden. Die Polizei habe eine Handfeuerwaffe beschlagnahmt, die ersten Erkenntnissen zufolge dem Vater des mutmasslichen Täters gehören soll. Bei den Toten handele es sich um einen 16-Jährigen, eine 14-Jährige und eine 17-Jährige.

Zur Story