International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Trump: US-Botschafter in China schmeisst den Bettel hin



Aus Protest gegen den Ausstieg von US-Präsident Donald Trump aus dem Pariser Klimaschutzabkommen hat der amtierende amerikanische Botschafter in China gekündigt.

FILE - In this Nov. 21, 2016, file photo, Deputy Chief of Mission of U.S. Embassy Beijing David Rank, left, shakes hands with Director-General of the Department of Treaty and Law of the Foreign Ministry Xu Hong, right, at the opening ceremony of the 14th Plenary Session of the China-US Joint Liaison Group on Law Enforcement Cooperation at the Diaoyutai State Guest House in Beijing. Rank, the top-ranking diplomat at the U.S. Embassy in Beijing has abruptly resigned, telling colleagues he is leaving the foreign service over disagreements with Trump administration policy. (AP Photo/Andy Wong, File)

David Rank (links) hat genug von Trumps Politik.  Bild: Andy Wong/AP/KEYSTONE

Nach Angaben von US-Medien und des China-Experten John Pomfret unterrichtete der Geschäftsträger David Rank seine Botschaftsmitarbeiter bei einer Versammlung in Peking persönlich von dem Schritt. Die US-Botschaft wollte am Dienstag nur bestätigen, dass der Karrierediplomat «eine persönliche Entscheidung getroffen» habe. «Wir wissen seine Jahre engagierten Dienstes für das Aussenministerium zu schätzen», sagte eine Sprecherin.

Der Karrierediplomat blickt auf 27 Jahre im auswärtigen Dienst der USA zurück. Er führte die Botschaft in Peking, da der ernannte neue Botschafter Terry Branstad seinen Dienst erst Ende des Monats antreten wird. (sda/dpa)

Trump

An die Gralshüter der politischen Korrektheit: Ihr überlasst den Hasspredigern das Terrain! – Ein offener Brief

Link zum Artikel

Roboter würden SP wählen – oder: Warum Twitter eine Gefahr für die Demokratie ist

Link zum Artikel

Die spinnen, die Römer! – Aber warum machen wir es ihnen nach?

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Giulianis wildester Auftritt (bis jetzt) – ein Überblick in 7 Punkten

Die Anwälte von Donald Trump tauchen in ihren Attacken gegen den Ausgang der verlorenen Präsidentenwahl immer tiefer in wilde Theorien ab. Sie behaupten unter anderem, die Demokraten hätten die Wahl mit Hilfe von Kommunisten aus Venezuela manipuliert.

Doch von vorne.

Trumps Anwaltsteam hat am Donnerstag-Abend eine Pressekonferenz gegeben. Sein langjähriger Anwalt und Vertrauter, Rudy Giuliani, stellte dabei weitere Klagen in Aussicht. Das Anwaltsteam erklärte bei der Pressekonferenz zugleich, …

Artikel lesen
Link zum Artikel