DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
US-Aussenminister Rex Tillerson bei der Vereidigung mit seiner Frau Renda St. Clair (01.02.2017).
US-Aussenminister Rex Tillerson bei der Vereidigung mit seiner Frau Renda St. Clair (01.02.2017).Bild: MICHAEL REYNOLDS/EPA/KEYSTONE

Rex Tillerson wollte gar nicht US-Aussenminister werden – seine Frau musste ihn überreden

22.03.2017, 09:5722.03.2017, 14:03

Rex Tillerson hatte laut eigenen Aussagen kein Interesse am Job des US-Aussenministers und musste von seiner Frau zur Annahme bewegt werden. Dies sagte der 64-Jährige in einem Interview mit dem Independent Journal Review (IJR). Das von zwei ehemaligen republikanischen Parteifunktionären gegründete Newsportal war das einzige Medium, das Tillerson auf seiner Asien-Reise begleitete.

«Ich wollte diesen Job nicht. Ich habe ihn nicht gesucht.»
Rex Tillerson

Tillerson, der morgen Donnerstag 65 Jahre alt wird, hatte sich nach seiner langen und illustren Karriere beim Erdölkonzern Exxon Mobile offenbar bereits auf seinen Ruhestand gefreut:

«Ich hätte im März in Pension gehen sollen, diesen Monat. Ich hatte vor, auf meine Ranch zu gehen und Zeit mit meinen Enkelkindern zu verbringen.»
Rex Tillerson

Einer seiner Mitarbeiter fragte, warum er Trumps Angebot trotzdem angenommen hat:

«Meine Frau sagte mir, ich muss das tun.»
Rex Tillerson

Tillerson habe Trump nie zuvor getroffen. Als dieser ihm das Angebot unterbreitet habe, sei er völlig perplex gewesen. Er sei nach Hause gefahren und habe mit seiner Frau gesprochen. «Ich habe dir gesagt, dass Gott noch nicht fertig ist mit dir», habe sie ihm geantwortet.

«Meine Frau überzeugte mich. Sie hatte Recht. Ich muss das tun.»
Rex Tillerson

Rex Tillerson gilt bislang als schwacher Aussenminister, der kaum öffentlich in Erscheinung tritt. Kritiker werfen ihm zudem vor, nicht gegen Trumps geplante Einsparungen im Aussenministerium anzukämpfen. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn Österreichs Finanzministerium per Studie passende Tiere für Politiker sucht
Welches Tier passt zu welchem Politiker? Welches Auto zu welcher Partei? Um diese Fragen zu beantworten, gab das österreichische Finanzministerium 2016 eine Studie in Auftrag. Über deren «Ergebnisse» empört sich gerade ganz Österreich.

Bald vier Monate ist es her, seit Sebastian Kurz von seinem Amt als Kanzler Österreichs zurückgetreten ist. Noch laufen die Ermittlungen. Kurz wird unter anderem vorgeworfen, Umfragen mittels Steuergeldern manipuliert zu haben.

Zur Story