DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump 2020? Es wird immer wahrscheinlicher, wenn es nach Amerikanern geht

15.10.2018, 10:2015.10.2018, 10:41

Immer mehr Amerikaner trauen US-Präsident Donald Trump eine Wiederwahl im Jahr 2020 zu. Laut einer am Sonntag (Ortszeit) veröffentlichten Umfrage im Auftrag von CNN glauben 46 Prozent daran, während 47 Prozent seine Chancen skeptisch sehen.

Im März waren es noch 54 Prozent der Amerikaner, die nicht an eine zweite Amtszeit Trumps glaubten.

Der Anteil stieg insbesondere bei Männern, unabhängigen Wählern und denjenigen, die sich für die «Midterm»-Wahlen Anfang November interessieren. Bei diesen Zwischenwahlen stimmen die Wähler über alle 435 Sitze des Abgeordnetenhauses sowie über 35 der 100 Senatoren ab.

Unter Trumps demokratischen Rivalen führt laut CNN Joe Biden, der ehemalige Stellvertreter von Ex-US-Präsident Barack Obama, die Umfragen an. 33 Prozent der Demokraten oder mit den Demokraten sympathisierenden Wählern sehen ihn als Kandidaten. Bernie Sanders kommt dabei auf 13 Prozent.

Bei den weiblichen Kandidaten fehlt Hillary Clinton komplett. Die Frau mit dem höchsten Beliebtheitsgrad bei den Demokraten ist Kamala Harris. Sie kommt mit 9 Prozent auf den dritten Platz hinter Biden und Sanders.(jaw/sda/dpa)

Wer wird 2020 US-Präsident?

1 / 17
Wer wird 2020 US-Präsident?
quelle: ap/ap / john minchillo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Eine Woche voller «loco» Trump-Momente

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie viel ist ein kleines Mädchen wert?» – Biles und Kolleginnen klagen FBI an

Die Statements, welche die US-Turnerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney am Mittwoch vor dem Justizausschuss des US-Senats gemacht haben, gehen unter die Haut. Sie klagen an: den ehemaligen Team-Arzt Lawrence «Larry» G. Nassar wegen sexuellen Missbrauchs – und das FBI wegen Fehlverhaltens.

«Was bringt es, Missbrauch anzuzeigen?», fragt Maroney und erzählte, wie sie im Sommer 2015 dem FBI am Telefon in den kleinsten Einzelheiten geschildert habe, wie Nassar sie bereits als …

Artikel lesen
Link zum Artikel