DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beängstigende Ordnung im Chaos: Die ersten Wochen der Trump-Ära in einer Grafik

02.03.2017, 10:5402.03.2017, 14:34

Im Wunsch, den chaotischen Start der Trump-Präsidentschaft einzuordnen, geht die «New York Times» neue Wege. Die Zeitung hat verschiedene Experten aus dem gesamten politischen Spektrum gebeten, 20 Ereignisse auf zwei Achsen, wichtig/unwichtig und normal/abnormal, einzuordnen.

Es dürfte nicht überraschen, dass die meisten im Quadranten «abnormal und wichtig» verortet werden:

grafik: new york times; adaption: watson

Den ganzen Kontext gibt es bei der New York Times.

(kri)

Trumps grosse Rede vor dem Kongress

1 / 12
Trumps grosse Rede vor dem Kongress
quelle: ap/pool epa / jim lo scalzo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum die US-Rechten die Militärs als neues Feindbild entdeckt haben

Ausgerechnet die Republikaner und Fox-News-Moderatoren pinkeln den Generälen ans Bein.

Stellt euch vor, der Chef der Schweizer Armee müsste sich vor einem Parlamentsausschuss rechtfertigen und würde dabei von Vertretern der SVP und der FDP aufs Übelste beschimpft, während gleichzeitig die «Weltwoche» ihn als «Verräter» bezeichnet und Andreas Glarner seinen Kopf fordert. Eher unwahrscheinlich, oder nicht? Schliesslich sind Konservative bekannt als die treuesten Verbündeten der Militärs.

In den USA stimmt diese scheinbar ewig gültige Regel offenbar nicht mehr. Nach den …

Artikel lesen
Link zum Artikel