International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum sich Trump mit der muslimischen Abgeordneten Omar zofft – in 5 Punkten



Worum geht es?

Ende März 2019 hielt die demokratische US-Abgeordnete Ilhan Omar eine Rede bei einer Veranstaltung der Bürgerrechtsorganisation «Council on American-Islamic Relations» (CAIR). Darin thematisierte sie die Situation der Muslime in den USA seit den Terroranschlägen im Jahr 2001.

FILE - In this Jan. 16, 2019 file photo, Rep. Ilhan Omar, D-Minn., walks through the halls of the Capitol Building in Washington. In Omar's Minnesota district, both Jews and Muslims voiced concern about an inflammatory tweet on Israel that had the congresswoman apologizing within hours. While some Jews said she was being unfairly judged, some others said they feared she was being slow to learn from previous criticism. (AP Photo/Andrew Harnik, File)

Ilhan Omar. Bild: AP/AP

Sie sagte: «Wir haben viel zu lange mit dem Unbehagen gelebt, Bürger zweiter Klasse zu sein.» Jeder Muslim im Land solle das leid sein, so Omar weiter. Und: «CAIR wurde nach dem 11. September gegründet, da sie erkannt haben, dass einige Leute etwas getan haben und dass wir alle begannen, den Zugang zu unseren Bürgerrechten zu verlieren.»

Warum ärgerte sich Trump über die Rede

Omars Rede löste bei Präsident Donald Trump einen Sturm der Empörung aus. Er warf ihr vor, sie verharmlose darin die Terroranschläge vom 11. September.

Auf Twitter postete er ein Video, in dem Bilder von den Anschlägen auf das World Trade Center zu sehen sind und einen kurzen Ausschnitt der Rede von Ilhan, in dem sie sagt: «Einige Leute haben etwas getan.»

Unter dem Video schrieb Trump: «Wir werden niemals vergessen» in Grossbuchstaben.

Was löste Trumps Tweet aus?

Der Tweet von Trump löste in den USA eine Kontroverse aus. Ihm wird vorgeworfen, den Satz der Abgeordneten aus dem Zusammenhang gerissen zu haben. Die US-Demokraten sagen gar, er gefährde die muslimische Abgeordnete durch die Verbreitung dieses Videos.

«Seine hasserfüllte und hetzerische Rhetorik führt zu einer wahren Gefahr.»

Nancy Pelosi.

Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, rief Trump am Sonntag auf, das «respektlose und gefährliche Video» zu löschen. «Seine hasserfüllte und hetzerische Rhetorik führt zu einer wahren Gefahr», erklärte Pelosi über den Präsidenten. Sie habe die Kongresspolizei angeordnet, eine Sicherheitsüberprüfung vorzunehmen, um Omar, ihre Familie und ihre Mitarbeiter zu schützen.

Weitere prominente Demokraten eilten Omar zur Hilfe und warfen Trump und weiteren Republikanern vor, den Satz aus dem Kontext gerissen zu haben und die muslimische Abgeordnete zu gefährden.

Wie reagierte Trump auf die Kritik?

Präsidentensprecherin Sarah Sanders wies die Kritik am Sonntag zurück. Trump wünsche «sicherlich keine Gewalt gegen irgendjemanden», sagte sie im Sender ABC. Zugleich bezeichnete sie Omars Äusserungen als «absolut skandalös». Trump habe richtig gehandelt, die demokratische Abgeordneten dafür zu kritisieren – auch die Demokraten sollten es tun.

Und was sagt Omar?

Omar selbst erklärte am Wochenende: «Niemand – egal, wie korrupt, ungeeignet (für ein Amt) oder boshaft er ist – kann meine unerschütterliche Liebe zu Amerika gefährden».

Die Abgeordnete hatte bereits im Februar für Wirbel gesorgt, als sie die israelfreundliche Haltung in den USA auf Spenden einer pro-israelischen Lobbygruppe zurückführte. Später entschuldigte sie sich für diese Äusserung, die auch bei den Demokraten auf Kritik stiess.

(sar/sda/afp)

Die Tricks der Terroristen

Erstmals eine schwarze Frau Bürgermeisterin

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

179
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

179
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

50
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schlingel 15.04.2019 21:01
    Highlight Highlight Die Organisation CAIR wurde übrigens 1994 gegründet. Entweder ist Omar fehl informiert, oder hat hier schlichtweg gelogen, um die Organisation in gutes Licht zu rücken. Zudem ist die Organisation nicht ganz unumstritten und weist gewisse radikal islamische Tendenzen auf (Verbindungen zur Hamas). Trump ist ein Depp, das wissen wir mittlerweile ja alle. Aber Omar deshalb als "die Gute" anzusehen, ist genauso idiotisch. Die Dame ist schon mehrmals negativ aufgefallen und ich werde das Gefühl nicht los, dass sie eine Brandstifterin ist mit ihrem Opferkomplex und populistischen/radikalen Verhalten.
  • Rumbel the Sumbel 15.04.2019 19:55
    Highlight Highlight Diese Dame muss ja eine ganz liebe und nette sein. Von Trump muss man nicht viel haben, aber von ihr ja auch nicht.
  • Zingoo 15.04.2019 18:45
    Highlight Highlight Nur weil sie israel kritisierte! Ganz klar!
  • Mietzekatze 15.04.2019 10:31
    Highlight Highlight Trump spricht ja auch von 7/11 anstatt von 9/11... Deshalb frag ich mich, was genau am 7/11 passiert ist, was er nicht vergessen will! So ein trauriges Geschöpf
    • TanookiStormtrooper 15.04.2019 13:43
      Highlight Highlight 7/11 ist eine Supermarktkette in den USA, du musst also fragen was in welchem 7/11 passiert ist. 😂
    • Mietzekatze 15.04.2019 13:58
      Highlight Highlight Hahahaha... stimmt! daran hatte ich noch gar nicht gedacht :D aber für alle die es noch nicht gesehen haben.. hier der Link ;)
      Play Icon
  • Schlingel 15.04.2019 09:05
    Highlight Highlight Ich kenne diese Dame und ihre Agenda nicht, jedoch ist es wiedermal nur wichtig, dass sie Muslimin ist. Zudem bin ich bei ihr jetzt schon misstrauisch. Es geht wieder nur darum Ihresgleichen mit dem Argument der Opferrolle einzulullen, sodass diese dann für ihre Politik und Ansichten kämpfen...
    • Asmodeus 15.04.2019 18:45
      Highlight Highlight Wenigstens gibst Du zu Islamophob zu sein.

      Damit bist Du einigen voraus.
  • Out of Order 15.04.2019 08:44
    Highlight Highlight «Niemand - egal, wie korrupt, ungeeignet (für ein Amt) oder boshaft er ist - kann meine unerschütterliche Liebe zu Amerika gefährden»

    Punkt.
  • Knäckebrot 15.04.2019 08:40
    Highlight Highlight Die Bürgerrechtsbewegung CAIR...

    Hier eine kleine Passage eines Direktors von CAIR:

    Play Icon


    Die Umstrittenheit von CAIR, darf schon auch thematisiert werden.
    • weachauimmo 15.04.2019 09:37
      Highlight Highlight Danke Knäckebrot. Aber es ist halt so leicht, ständig nur auf Trump zu hauen. Da ist völlig egal, worum es geht.
    • Don Sinner 15.04.2019 10:16
      Highlight Highlight Haarsträubend, wie politisch naiv und offensichtlich uninformiert und ungebildet viele sind. DerPräsident wird mMn von Anfang an falsch wahrgenommen und also bashen alle Massen-HysterikerInnen drauf los. Er hat ein sehr gutes Gespür dafür, was richtig und falsch ist und läuft in den USA und benennt die Dinge. Auch hier: Der zitierte Satz von Frau Omar zeigt dieselbe Haltung vieler Immigranten in Europa: Im Herzen und im Geist sind sie nicht dort angekommen, wo sie physisch sind. Im Innersten lehnen sie diese Gesellschaft und ihre Werte ab und unterwandern sie.
    • FrancoL 15.04.2019 13:54
      Highlight Highlight @Don Sinner: Ich kenne in der Schweiz viele ohne jeglichen Migrationshintergrund, die unsere Gesellschaft ablehne oder zumindest einen Teil davon.
      Würdest Du da auch von haarsträubend reden?
      Wo ist nun das Problem?

      Was Trump betrifft; er hat ein Gespür für seine Fans, für den Rest hat er das Gespür diese Mehrheit auf die Palme zu bringen und ihnen in keinster Weise entgegen zu kommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ChiliForever 15.04.2019 08:19
    Highlight Highlight In USA sterben annähernd 15000 Menschen im Jahr durch Schusswaffe, davon in etwa 2500 bis 3000 Kinder.
    Bin mir nicht sicher, ob islamistischer Terror wie 9/11 wirklich die größte Bedrohung für den einzelnen Bürger der USA ist.
    • Asmodeus 15.04.2019 09:24
      Highlight Highlight Vor Allem für die Rednecks in Texas
    • weachauimmo 15.04.2019 09:40
      Highlight Highlight Darum geht es hier eigentlich nicht, ChiliForever.
    • Asmodeus 15.04.2019 10:05
      Highlight Highlight Also so wie ich die Kommentarspalte interpretiere geht es vor Allem darum, dass die ganzen Islamophoben wieder nen Grund zum aus dem Mund schäumen gefunden haben :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrmikech 15.04.2019 07:58
    Highlight Highlight 9/11. So weit ich mich erinnern kann kamen die täter aus Saudi, obwohl das House of Saud nie mitarbeiten wollte an eine untersuchung. Und ist das House of Saud nicht beste freunden mit Trump?
    • Saraina 15.04.2019 14:46
      Highlight Highlight Tatsächlich wurden in den Stunden nach dem Anschlag, trotz Flugverbot, Angehörige des saudischen Königshauses ausgeflogen. Die Familie Bush ist sowohl privat als auch geschäftlich seit langem eng mit der saudischen Königsfamilie verbunden.
    • Pana 15.04.2019 14:58
      Highlight Highlight Ne, das geht in Ordnung. Die haben ihm einen coolen Säbel geschenkt.
      Benutzer Bild
  • fandustic 15.04.2019 07:25
    Highlight Highlight Aufgegriffen wurde die Story ja zuerst von der „New York Post“ und daraufhin erfolgte der Tweet von Trump. Item, man kann Omar sicher für die Aussage kritisieren. Anmerkungen zu 9/11 müssten halt mit der nötigen Vorsicht getätigt werden und sollten nicht falsch verstanden werden können. Im Endeffekt haben sich hier nun zwei gefunden, welche genau gleich lernresistent und uneinsichtig sind.
  • WID 15.04.2019 07:24
    Highlight Highlight Mir sind alle Religiösen ein Gräuel, welche religiös auferlegte Regeln befolgen. Dazu gehören, Essensgebote und Verbote, Kleidervorschriften, Hassaufrufe anders Denkenden gegenüber, Verbote zur sexuellen Ausrichtung zwischen Mann und Frau und so fort. Von diesen Typen hat es massenhaft in der US Regierung, Omar gehört auch dazu.
    • Asmodeus 15.04.2019 09:24
      Highlight Highlight Meinst Du Trump, Pence, Huckabee-Sanders etc.?

      Stimmt.
    • WID 15.04.2019 10:33
      Highlight Highlight @Asmodeus: ja, die meine ich. Deine Liste hört leider bei den christlichen religiösen auf. Bei Dir fehlen die islamisch religiösen. Dann gibt es noch die jüdisch religösen und viele andere.
  • TheCloud 15.04.2019 06:39
    Highlight Highlight Sie soll sich unbedingt von der fifth Avenue fernhalten.
  • Gawayn 15.04.2019 06:38
    Highlight Highlight Trumpel ist halt der lebende Beweis,
    Das es Menschen gibt, die ohne ein Gewissen wunderbar auskommen....
    • Maya Eldorado 15.04.2019 09:07
      Highlight Highlight Er hat schon ein Gewissen. Das beschränkt sich aber lediglich auf sich selbst und vielleicht noch auf einen Teil seiner Angehörigen und auf solche die ihm hörig sind. Ein Gewissen mit Egoismus getränkt eben.
    • Asmodeus 15.04.2019 09:23
      Highlight Highlight Ein Ego ist kein Gewissen.
    • Maya Eldorado 15.04.2019 14:51
      Highlight Highlight Das Gewissen ist etwas Relatives.
      Man unterteilt es auch in Gutes und Schlechtes Gewissen.
      Für die einen ist es ein gutes Gewissen, wenn man seine Freiheit mit Waffen verteidigt (z.B. Schweiz).
      Für andere ist jeder Griff zu den Waffen um sich zu schützen falsch.
      Andere können das wiederum mit ihrem Gewissen vereinbaren mit Waffengewalt in einem Fremden Land, die Menschen von ihrem Despoten zu befreien (Z.B. USA im Irak).

      Und so gibt es auf jedem Gebiet grosse Unterschiede.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Miimiip! aka Roadrunn_er 15.04.2019 06:26
    Highlight Highlight Trump ist eine Schande für das Amt des Präsidenten. Mit solchen Äusserungen schürt er genau den Hass bzw. die Ablehnung von Muslimen in der ganzen Welt gegenüber der westlichen Lebeneinstellung. Es gibt hunderte Millionen Muslime die die Anschläge verurteilten und die die USA mehr lieben, als er. Und was tut Dump Trump? Er giesst Öl ins Feuer mit solchen Äusserungen. Will er die USA noch unbeliebter machen? Gratulation so, schafft er es!🤦‍♂️
    • DieFeuerlilie 16.04.2019 09:45
      Highlight Highlight @Gregor Hast

      Trump ist sein Land, die USA, als solches tatsächlich egal.
      Denn alles, was ihn interessiert, ist sein persönlicher Vorteil, finanziell und egotechnisch.

      Er hat sich noch nie gefragt, was er für sein Land tun kann, ihn interessiert nur, was sein Land, seine Wähler für ihn tun können!

      Das ist, wie ein egozentrischer Narzisst nun‘mal tickt.
  • Pana 15.04.2019 05:08
    Highlight Highlight Wenn jemand Kontext will... Trump hat sich wenige Stunden nach dem Anschlag in einem Radiointerview darüber gefreut, dass sein Hochhaus nun das höchste in Manhattan sei.
    • AdvocatusDiaboli 15.04.2019 06:16
      Highlight Highlight Was leider zeigt das beide Seiten zu Oft dinge ausser Kontext ziehen.
    • Asmodeus 15.04.2019 06:35
      Highlight Highlight Darum wird er es wohl auch nie vergessen.
    • mrmikech 15.04.2019 08:01
      Highlight Highlight Und hat $100.000 kassiert wegen nicht-existierende von den anschlag verursachte beschädigungen an das gebaude. Weil "leute konnten das gebäude schwierig erreichen".
    Weitere Antworten anzeigen

Jetzt ist auch Donald Trump ein Kriegs-Präsident

Donald Trump wollte die «lächerlichen Kriege» beenden und die US-Soldaten nach Hause holen. Nun sorgt der US-Präsident mit der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani selber für akute Kriegsgefahr.

Viel Gutes lässt sich nicht sagen über Donald Trump. Einen Punkt aber anerkennen selbst viele seiner Kritiker: Der US-Präsident hält sich beim Einsatz der US-Streitkräfte zurück. Er folgt dabei seinen eigenen isolationistischen Reflexen ebenso wie den Wünschen seiner Hardcore-Fans, die nach den Kriegen in Afghanistan und Irak genug haben von den kostspieligen Abenteuern im Ausland.

«Es ist Zeit, aus diesen lächerlichen endlosen Kriegen auszusteigen», twitterte Trump nach seinem Verrat an den …

Artikel lesen
Link zum Artikel