International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Donald Trump gilt nun offiziell als fettleibig



US-Präsident Donald Trump hat in einem Jahr etwas zugenommen – und gilt nun offiziell als fettleibig. Er ist aber nach wie vor bei «sehr guter Gesundheit». Zu diesem Schluss kommt sein Arzt Sean Conley in einem am Donnerstag veröffentlichten Gesundheitsattest.

President Donald Trump speaks during a cabinet meeting at the White House, Tuesday, Feb. 12, 2019, in Washington. (AP Photo/ Evan Vucci)

Tja. Bild: AP/AP

Der 1.90 Meter grosse Staatschef wiegt demnach 110 Kilogramm und damit zwei Kilogramm mehr als noch vor einem Jahr. Mit seinem Gewicht kommt der 72-Jährige auf einen Body-Mass-Index von etwas über 30 und ist damit nicht mehr nur übergewichtig sondern fettleibig. Etwa 40 Prozent der Amerikaner sind fettleibig, und das erhöht ihr Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes, Schlaganfall und einige Formen von Krebs.

Abgesehen von einer gelegentlichen Runde Golf legt Trump bekanntermassen wenig Wert auf Sport – anders als sein Vorgänger Barack Obama, der als wahrer Fitnessfan gilt.

Als körperliche Betätigungen nennt Trump Spaziergänge auf dem Gelände des Weissen Hauses und das Stehen bei öffentlichen Veranstaltungen. Ausserdem liebt Trump Fastfood und Softdrinks, nicht gerade die gesündeste Ernährung. Andererseits ist der Senior Nichtraucher und trinkt keinen Alkohol.

Dosis für Cholesterinsenker erhöht

Letzten Monat lud er die Gewinner des nationalen College-Football-Turniers während des «Shutdowns» ins Weisse Haus ein. Da die Küche unterbesetzt war, um ein Essen zu servieren, bestellte Trump Burger, Pommes Frites und Pizza.

Ein kleiner Trost: Trumps Blutdruck ist mit 118/80 etwas niedriger als bei der jüngsten Untersuchung (122/74). Der Ruhepuls des Präsidenten beträgt 70 Schläge pro Minute und ist damit passabel – vor einem Jahr waren es noch 68. Allerdings muss Trump weiter Cholesterin-Senker nehmen.

Wegen hoher Cholesterinwerte erhöhte Conley, der Trump vergangene Woche einer medizinischen Untersuchung unterzogen hatte, die Dosis des Cholesterinsenkers Rosuvastatin von täglich 10 Milligramm auf 40 Milligramm.

Vierstündige Untersuchung

Für den Check-up musste Trump etwa vier Stunden lang diverse Untersuchungen über sich ergehen lassen. Die Mediziner schauten sich alles an: Augen, Ohren, Zähne, innere Organe, Blut.

Seine geistigen Fähigkeiten liess Trump diesmal nicht überprüfen. Im Januar 2018 hatte er noch einen Test gemacht, wie er unter anderem zur Früherkennung bei Verdacht auf Demenz und Alzheimer angewandt wird. Bei dem Test muss der Patient etwa gezeichnete Tiere wie einen Löwen oder ein Nashorn erkennen oder einen Würfel nachzeichnen. Dazu kommen Fragen, die auf Konzentrationsfähigkeit und Erinnerungsvermögen abzielen. Trump bestand damals mit 30 von 30 Punkten. (sda/afp/dpa/ap)

Trump ist für «Schlechtester Darsteller» nominiert

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

US-Waffenlobby NRA meldet aus Kalkül Insolvenz an

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel