International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Donald Trump gilt nun offiziell als fettleibig



US-Präsident Donald Trump hat in einem Jahr etwas zugenommen – und gilt nun offiziell als fettleibig. Er ist aber nach wie vor bei «sehr guter Gesundheit». Zu diesem Schluss kommt sein Arzt Sean Conley in einem am Donnerstag veröffentlichten Gesundheitsattest.

President Donald Trump speaks during a cabinet meeting at the White House, Tuesday, Feb. 12, 2019, in Washington. (AP Photo/ Evan Vucci)

Tja. Bild: AP/AP

Der 1.90 Meter grosse Staatschef wiegt demnach 110 Kilogramm und damit zwei Kilogramm mehr als noch vor einem Jahr. Mit seinem Gewicht kommt der 72-Jährige auf einen Body-Mass-Index von etwas über 30 und ist damit nicht mehr nur übergewichtig sondern fettleibig. Etwa 40 Prozent der Amerikaner sind fettleibig, und das erhöht ihr Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes, Schlaganfall und einige Formen von Krebs.

Abgesehen von einer gelegentlichen Runde Golf legt Trump bekanntermassen wenig Wert auf Sport – anders als sein Vorgänger Barack Obama, der als wahrer Fitnessfan gilt.

Als körperliche Betätigungen nennt Trump Spaziergänge auf dem Gelände des Weissen Hauses und das Stehen bei öffentlichen Veranstaltungen. Ausserdem liebt Trump Fastfood und Softdrinks, nicht gerade die gesündeste Ernährung. Andererseits ist der Senior Nichtraucher und trinkt keinen Alkohol.

Dosis für Cholesterinsenker erhöht

Letzten Monat lud er die Gewinner des nationalen College-Football-Turniers während des «Shutdowns» ins Weisse Haus ein. Da die Küche unterbesetzt war, um ein Essen zu servieren, bestellte Trump Burger, Pommes Frites und Pizza.

Ein kleiner Trost: Trumps Blutdruck ist mit 118/80 etwas niedriger als bei der jüngsten Untersuchung (122/74). Der Ruhepuls des Präsidenten beträgt 70 Schläge pro Minute und ist damit passabel – vor einem Jahr waren es noch 68. Allerdings muss Trump weiter Cholesterin-Senker nehmen.

Wegen hoher Cholesterinwerte erhöhte Conley, der Trump vergangene Woche einer medizinischen Untersuchung unterzogen hatte, die Dosis des Cholesterinsenkers Rosuvastatin von täglich 10 Milligramm auf 40 Milligramm.

Vierstündige Untersuchung

Für den Check-up musste Trump etwa vier Stunden lang diverse Untersuchungen über sich ergehen lassen. Die Mediziner schauten sich alles an: Augen, Ohren, Zähne, innere Organe, Blut.

Seine geistigen Fähigkeiten liess Trump diesmal nicht überprüfen. Im Januar 2018 hatte er noch einen Test gemacht, wie er unter anderem zur Früherkennung bei Verdacht auf Demenz und Alzheimer angewandt wird. Bei dem Test muss der Patient etwa gezeichnete Tiere wie einen Löwen oder ein Nashorn erkennen oder einen Würfel nachzeichnen. Dazu kommen Fragen, die auf Konzentrationsfähigkeit und Erinnerungsvermögen abzielen. Trump bestand damals mit 30 von 30 Punkten. (sda/afp/dpa/ap)

Trump ist für «Schlechtester Darsteller» nominiert

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • road¦runner 15.02.2019 18:53
    Highlight Highlight Wenn es einen Arzt braucht um das offensichtliche festzustellen...
  • no-Name 15.02.2019 11:28
    Highlight Highlight FAKE NEWS!

    Richtigstellung:
    ...noch nie in der geschichte ammerikas war eine so grossartige energiespeichermasse zur unterstützung der tadellosen und wohl vitalsten Gesundheit eines amerikanischen Präsidenten zur dauerbegleitung seines Körpers.

    Die enorme und extrem starke und ausdauernde Leistung kann in den kurzen Zeiträumen die zum Essen bleiben kaum mit der nötigen Energiezufuhr gespiesen werden. Es ist ein Zeichen ausgeprägter, fantastischer und uramerikanischer weitsichtigkeit sich die Speicher anzueignen um als Präsident wie keiner vorher zu glänzen!
  • Ökonometriker 15.02.2019 11:10
    Highlight Highlight Eigentlich ganz gut für einen 72-Jährigen. Aber krass finde ich, dass diese Daten veröffentlicht werden. Als US-Präsi hat man echt keine Privatsphäre mehr...
  • ZSC_1930 15.02.2019 10:22
    Highlight Highlight Das Niveau der Trump-Artikel sinkt ja immer weiter. Zuerst der Artikel "wie Trump wirklich aussieht" und jetzt das! So viel zu "News ohne bla bla"...
  • Yogi Bär 15.02.2019 10:06
    Highlight Highlight Der Körper ist füllig, der Geist ist nicht vorhanden. Eine Art Kompensation 🙄😁😂🤣
  • Alex_Steiner 15.02.2019 09:04
    Highlight Highlight Wenn eine Frau im Bikini fettleibig ist - dann ist das super. Aber wenn Trump es ist - dann ist das schrecklich für die Gesundheit und überhaupt...
  • walsi 15.02.2019 08:57
    Highlight Highlight Dieser Artikel ist nichts anderes als Bodyshaming.
    • Amboss 15.02.2019 09:20
      Highlight Highlight Wieso?
  • Bündn0r 15.02.2019 07:51
    Highlight Highlight 364 Tage im Jahr macht Watson auf Body positivity etc, aber wenn es einen Anlass gibt, um mit einem reisserischen Titel über klein Donalds Gewicht herzuziehen seid ihr natürlich sofort dabei...
    Schwach.
    • Corto Maltese 15.02.2019 08:35
      Highlight Highlight Ich bin gleicher Meinung. Ich mag den Typen auch nicht aber bei diesen Artikel handelt es sich einfach um Copy/Paste Propaganda.
    • Pafeld 15.02.2019 08:41
      Highlight Highlight Body positivity ändert auch nichts daran, dass ab einem BMI von 30 negative, medizinische Aspekte auftauchen, die die Gesundheit gefährden, was man an der Vervierfachung des Cholesterinsenkers bei Trump auch deutlich sehen kann. Body positivity heisst nur, dass man kein fat shaming betreibt. Wer damit Fakten und Tatsachen zu verdrängen versucht, dem wird eine herbe Enttäuschung bevorstehen. Insbesondere, da bei Trump sein Lebensstil für seine Fettleibigkeit verantwortlich ist und nicht ein medizinisches Problem.
    • pinex 15.02.2019 09:07
      Highlight Highlight Fand ich jetzt nicht soooo reisserisch. Es ist ja ein ärztlich bestätigter fakt🤷‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Daenerys Targaryen 15.02.2019 06:26
    Highlight Highlight Seine geistige Gesundheit wäre noch wichtig zu prüfen...
    • Bampi 15.02.2019 09:01
      Highlight Highlight Dieser Meinung bin ich ebenfalls. Nur dass es etwas Sinnloses ist. Der Gesundheitszustand kann man jeden Tag den Medien entnehmen....
    • Chriguchris 15.02.2019 09:48
      Highlight Highlight Da hast du schon Recht nur bringt das auch nicht viel wenn sie ihn wieder einen Kindertest machen lassen.
    • Pana 15.02.2019 21:34
      Highlight Highlight Ich kanns mir lebhaft vorstellen:
      Play Icon
  • Raembe 15.02.2019 06:25
    Highlight Highlight Waaass der Typ ist 1.90m gross? Ist mir nie aufgefallen, er wirkte oft mehr wie ein kleiner Junge.
    • Käpt'n Hinkebein 15.02.2019 08:34
      Highlight Highlight Das liegt an den kleinen Händen ;)

Trump behauptet, Windmühlen würden Krebs verursachen – die Reaktionen sind grossartig 😂

Donald Trump hat bei einem Abendessen vor republikanischen Abgeordneten lautstarke Kritik an Windturbinen geäussert. Der US-Präsident ist kein Freund von Windenergie, das hat er bereits in der Vergangenheit mehrfach zum Ausdruck gebracht.

Windmühlen würden tausende Vögel umbringen und den Wert der Immobilien senken, falls sie in der Nähe gebaut würden, so die Meinung Trumps.

Doch nun sollen Windmühlen auch die Gesundheit der Menschen gefährden, wie der 72-Jährige diese Woche behauptet hat. Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel