International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump speaks at a campaign rally at Duluth International Airport, Wednesday, Sept. 30, 2020, in Duluth, Minn. (AP Photo/Alex Brandon)
Donald Trump

Nicht alles so erhellend, wie es scheinen mag: Donald Trump als Treiber der Desinformationen. Bild: keystone

Studie findet den «grössten Einzelfaktor» für Corona-Falschinformationen: Trump

Ist es ein Spoiler, wenn es keinen überrascht? Eine Universität hat 38 Millionen englischsprachige Pandemie-Artikel analysiert und ist zum Schluss gekommen, dass Donald Trump der grösste Treiber der «Infodemie» ist.



Im digitalen Ozean der Falschinformationen und Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus ist die grösste Welle der Präsident der Vereinigten Staaten. Zu diesem Schluss kommt ein Forscherteam der Universität Cornell.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben rund 38 Millionen englischsprachige Artikel zum Thema Covid-19 analysiert, die weltweit veröffentlicht wurden. Rund 1,1 Millionen Beiträge (also etwa 3 Prozent) enthielten Unwahrheiten.

Die von Medien verbreiteten Äusserungen Trumps machten 37,9 Prozent dieser Berichte und somit den Löwenanteil der «Infodemie» aus – Unwahrheiten in Bezug auf die Corona-Pandemie.

Die Studie der Cornell-Universität ist die erste globale Auswertung traditioneller und digitaler Medienbeiträge zum Thema Falschinformationen rund um die Pandemie.

Leiterin der Studie überrascht

Die Leiterin der Studie und Direktorin der Cornell Alliance of Science zeigte sich vom Ergebnis überrascht: «Die grösste Überraschung für uns war, dass Präsident Trump der grösste Verbreitungsfaktor für Corona-Falschinformation ist», sagte sie gegenüber der New York Times.

Dies sei besorgniserregend, denn die Unwahrheiten hätten schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen. Die Wissenschaftler hatten mit mehr Verschwörungstheorien und weniger mit einer so hohen medialen Präsenz von Trump gerechnet.

Das Forscherteam machte elf verschiedene Themenfelder aus, darunter auch einige populäre Verschwörungstheorien zur Herkunft des Virus. Das mit Abstand häufigste Themengebiet waren jedoch Unwahrheiten über «Wundermittel» gegen Sars-Cov-2.

Donald Trump hat hier beispielsweise für ein Malaria-Medikament oder Desinfektionsmittel als Infusion geworben. Falsche «Wundermittel» haben mehr Artikel gefüllt als alle anderen zehn Themengebiete zusammen.

Trump als Katalysator der «Infodemie»

Ein Beispiel vom 24. April 2020 verdeutlicht, wie sich US-Präsident Trump auf die Verbreitung von Desinformationen rund um das Coronavirus auswirkt: Trump hatte die Idee, dass ultraviolettes Licht und die Einnahme von Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus hälfen, in Umlauf gebracht.

Einen Tag später hat sich die Anzahl der Falschinformationen in der Kategorie «Wundermittel» mehr als verdreifacht – von unter 10'000 auf über 30'000 Artikel.

(adi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten und verrücktesten Schlagzeilen aus den USA

Trump verbreitet üble Hass-Videos von rechtsextremer Britin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • René Schmid (1) 02.10.2020 06:50
    Highlight Highlight Wenn man 60 mal pro Tag eine Unwahrheit erzählt ist es nicht verwunderlich woher die meisten, besten, unglaublichsten Lügen kommen.
  • WindJoe 02.10.2020 06:28
    Highlight Highlight Bestätig was ich immer sage, Meinungsfreiheit ja aber müssen Medien tatsächlich immer alles publizieren? Stehn sie nicht auch mit in Verantwortung als Verbreiter Trumps Denken?

    Ich finde weniger ist manchmal sinnvoll. Meinungsfreiheit heißt nicht das Recht das meine Meinunge veröffentlicht wird.

    Erfahren wir Schreiber hier ja im kleinen auch.
  • [CH-Bürger] 02.10.2020 00:33
    Highlight Highlight can anyone repair stupidity?! 💰💰💰
  • Daisy Dee 01.10.2020 23:18
    Highlight Highlight Ehre wem Ehre gebührt... oder so. Immerhin ist er irgendwo 1ster. (Ironie off). Ist irgendjemand wirklich überrascht? Well not me, you just can‘t fix stupid 🙄
  • Davide F. Lu 01.10.2020 22:42
    Highlight Highlight Eine Studie mehr, so sinnvoll, wie ein Pickel auf der Nase. Als ob der mögliche Therapieansatz mit dem Malariamittel Hydroxychloroquin gegen Covid19-SARS2 auf dem Mist von Donald Trump gewachsen wäre.
    Ist ja auch nicht wirklich verwunderlich, wenn jedes noch so belanglose Blatt jede Äusserung von Trump x-fach genüsslich rapportieren, analysieren, diskutieren, kommentieren, re-diskutieren und re-kommentieren muss, dass da eine ganze Menge zusammen kommt. Allerdings halt auch durch die Medien künstlich verstärkt. ...
  • FrancoL 01.10.2020 21:14
    Highlight Highlight Und schon wieder hat er ein Primat. Unschlagbar der Kerl.
  • südfüessler 01.10.2020 20:39
    Highlight Highlight Ein stabiles genie in infodemie.
  • Lupo Lupus 01.10.2020 20:36
    Highlight Highlight Gut gibt es eine Studie, wenn ich das sagen würde, hätte es wohl niemand geglaubt.
  • Prometheuspur 01.10.2020 20:20
    Highlight Highlight 37.9% Trumpdesinformationen – Verrückt!
    Das die Direktorin der «Cornell Alliance of Science» jedoch überrascht war, überrascht mich etwas, auch wenn man von mehr Verschwörungen Donalds aus ging, als die der medialen Verbreitung.
    Ich glaube halt das Trump die Verschwörungstheorie selbst ist, genauso wie er der Lügenbaron in Persona ist. Das ergab jedenfalls meine Studie.  ˆ▾ˆ
  • mrmikech 01.10.2020 20:14
    Highlight Highlight Trump: Corona wird bald verschwinden, einfach so.

    Mein Bauchgefühl: Trump wird bald verschwinden, einfach so.
    • sambeat 01.10.2020 22:40
      Highlight Highlight Das glaubst Du ja wohl selbst nicht... Schön wärs!
    • mrmikech 02.10.2020 09:51
      Highlight Highlight @sambeat: Naja, heute hat er Corona, also war mein Kommentar von gestern spot on 😁
  • wasylon 01.10.2020 20:03
    Highlight Highlight Und in Schweiz ist der ist es der Blick der für Echinaforce als Wundermittel gegen Corona anpreist. Der Presserat sollte hier einmal ganz genau hinschauen ob es sich hier nicht um verdeckten Sponsored Content gehandelt hat.
    • Udtojan Pestillos 01.10.2020 23:46
      Highlight Highlight Und das merkst du erst jetzt? Du scheinst nicht sehr schlau zu sein. Das war ja von Anfang an klar. Sogar meine Kinder haben das gecheckt.
    • Pafeld 02.10.2020 07:41
      Highlight Highlight Hust. Nicht nur der Blick. Auch wenn sich andere Onlinezeitungen im Verlauf des Tages noch in Schadensbegrenzung versucht haben.
    • wasylon 02.10.2020 09:29
      Highlight Highlight @ Pestillos

      Du scheinst ja echt ein schnell Checker zu sein👍 Inwiefern weist Du aufgrund meines Kommentar wann mir das aufgefallen ist?
  • PhilippS 01.10.2020 19:46
    Highlight Highlight Nur bei Corona-Falschinfos? 🙈😉

Analyse

Nun hat Amerika Angst vor einem Trump-Faschismus

Die TV-Debatte hat klargemacht: Der Präsident unterstützt weisse Herrenmenschen – und er will die Demokratie zerstören.

Im vergangenen Jahr hatte Richter Mark Dwyer vom New Yorker State Supreme Court zwei Mitglieder der «Proud Boys» zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilt. Die beiden waren in eine wüste Schlägerei in Manhattan verwickelt. «Ich weiss genug über die Geschichte der Dreissigerjahre in Europa», begründete der Richter sein Urteil.

Vor der Machtübernahme der Nazis bestand in Deutschland die Weimarer Republik. Sie wurde zum Sinnbild eines chaotischen, instabilen Staates, in dem sich rechts- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel