DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Melania mit Ehemann Donald Trump.
Melania mit Ehemann Donald Trump.
Bild: AP/AP

Trump schmeisst Vize-Sicherheitsberaterin raus – weil Melania es so will

15.11.2018, 01:1215.11.2018, 06:26

US-Präsident Donald Trump hat Mira Ricardel von ihrem Amt als stellvertretende Nationale Sicherheitsberaterin abgezogen. Kurz zuvor hatte die First Lady Melania Trump öffentlich die Entlassung der hochrangigen Regierungsmitarbeiterin gefordert.

Mira Ricardel
Mira Ricardel
Bild: AP/AP

Ricardel werde das Weisse Haus verlassen und eine «neue Rolle» innerhalb der Administration übernehmen, teilte die Sprecherin des Weissen Hauses, Sarah Sanders, am Mittwochabend (Ortszeit) in Washington mit. Der US-Präsident sei dankbar für Ricardels fortdauernden Dienst.

Am Dienstag hatte sich Melania Trump in einem höchst ungewöhnlichen Schritt in Personalfragen innerhalb der Regierung ihres Mannes eingemischt und über ihre Sprecherin erklären lassen, Ricardel habe es nicht länger verdient, für das Weisse Haus zu arbeiten.

Streit um organisatorische Fragen

Ricardel war bislang Stellvertreterin des Nationalen Sicherheitsberaters, John Bolton. US-Medienberichten zufolge war sie in den vergangenen Wochen mit Melania Trumps Büro aneinandergeraten – wegen organisatorischer Fragen rund um die erste Solo-Auslandsreise der First Lady nach Afrika. Das «Wall Street Journal» meldete, es sei dabei um Sitzplätze im Flugzeug und Anfragen zur Verwendung von Mitteln des Nationalen Sicherheitsrats gegangen.

Das Weisse Haus hat unter Präsident Donald Trump im Umfang von Personalwechseln Rekorde aufgestellt. Ricardel war die dritte Person auf dem Posten des stellvertretenden nationalen Sicherheitsberaters.

Auch John Kelly steht auf der Kippe.
Auch John Kelly steht auf der Kippe.
Bild: EPA/EPA

Nach der Kongresswahl in der vergangenen Woche müssen mehrere ranghohe US-Regierungsvertreter um ihre Posten bangen. Insidern zufolge will Trump möglicherweise auch Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen und seinen Stabschef John Kelly ersetzen. (sda/dpa/reu/ap)

Melania Trump: Missbrauchs-Vorwürfe brauchen «harte Beweise»

Video: srf

Melania Trump in Afrika:

1 / 27
Melania Trump in Afrika
quelle: ap/ap / carolyn kaster
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie viel ist ein kleines Mädchen wert?» – Biles und Kolleginnen klagen FBI an

Die Statements, welche die US-Turnerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney am Mittwoch vor dem Justizausschuss des US-Senats gemacht haben, gehen unter die Haut. Sie klagen an: den ehemaligen Team-Arzt Lawrence «Larry» G. Nassar wegen sexuellen Missbrauchs – und das FBI wegen Fehlverhaltens.

«Was bringt es, Missbrauch anzuzeigen?», fragt Maroney und erzählte, wie sie im Sommer 2015 dem FBI am Telefon in den kleinsten Einzelheiten geschildert habe, wie Nassar sie bereits als …

Artikel lesen
Link zum Artikel