International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausschaffung und Einreisesperre: Frankreich macht kurzen Prozess mit russischen Hooligans



Nach den brutalen Krawallen am Rande des EM-Spiels Russland gegen England in Marseille wird der Chef der Vereinigung russischer Fussballfans aus Frankreich ausgeschafft. Der Nationalist Alexander Schprygin und 19 Landsmänner werden am Montag ausgewiesen. Nach Angaben der Präfektur in Marseille wird den zwischen 20 und 45 Jahre alten Personen eine «Störung der öffentlichen Ordnung» vorgeworfen.

Drei Russen im Alter von 28 bis 33 Jahren, die an den blutigen Auseinandersetzungen in Marseille beteiligt waren, wurden im Schnellverfahren zu Gefängnisstrafen von 24, 18 respektive 12 Monaten verurteilt. Ausserdem wurden die drei Männer mit einem zweijährigen Einreiseverbot belegt.

Hooligans an der Fussball-EM 2016

Nach den Randalen vom letzten Wochenende hatte die französische Polizei zunächst keinen russischen Hooligan festnehmen können. Am Dienstag wurde hingegen ein russischer Fan-Bus gestoppt und 43 Personen festgenommen. Die Festnahme der Fans hatte zu diplomatischen Spannungen zwischen Russland und Frankreich geführt. Der russische Aussenminister Sergej Lawrow kritisierte das Vorgehen als «absolut inakzeptabel»; das russische Aussenministerium in Moskau lud den französischen Botschafter vor. (whr/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bangawow 16.06.2016 23:25
    Highlight Highlight Der böse Russe.

    Die Schweizer Hoolidioten lesen, applaudieren, weil böser Russe und im nächsten Moment, dehei, "Repression!"
  • MrJS 16.06.2016 22:04
    Highlight Highlight Warum schaffen es die Franzosen mit solcher (angebrachter) Härte vorzugehen und wir Schweizer nicht? Bei uns werden auch Unbeteiligte und vor allem Polizisten verletzt, doch werden Fussballhooligans nur sporadisch bestraft...
    • felixJongleur 16.06.2016 23:28
      Highlight Highlight Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll du vermischt hier soviele Äpfel, Birnen, Chruut & Rüebli. Die Verhaftung einiger weniger Russen (bei über 150 /bis 300 Beteiligten drauasen und vueler im Stadion) ziehst du heran um die CH Justiz zu kritisieren? Die Franzosen schaffen es gerade eben nicht irgendwie die Oberhand zu behalten. Aber Hauptsache bla...
    • Tavares 17.06.2016 06:45
      Highlight Highlight In der Schweiz ist seit Jahren nichts mehr derartiges passiert, dass hunderte von Hooligans aufeinander los sind.
      Der Kanton Luzern hat gerade gestern eine Medienmitteilung veröffentlicht, in der steht, dass es in der letzten Saison zu keinen nennenswerten Zwischenfällen gekommen ist. Wird halt oft auch hoch gepusht, aber eine Pyro macht noch keinen Mob der auf alles einschlägt...
  • Tanuki 16.06.2016 17:50
    Highlight Highlight Das ist reine Propaganda und politisch. Sie haben friedlich und in russischer Manier zugeschlagen und verwüstet. Nur weil sie Russen sind werden ausgeschafft ! /s
    • exeswiss 16.06.2016 18:02
      Highlight Highlight 7 personen scheinen das /s nicht verstanden zu haben :D
    • madeinzueri 16.06.2016 18:31
      Highlight Highlight "in russischer Manier zugeschlagen", mir kommts gleich hoch bei solch einer Aussage. Und ich sage nicht, die Engländer oder andere Hooligans hätten sich besser verhalten. Fussball ist ein Sport der Freu(n)de (siehe Rumänen, Schweizer, Iren, Albaner, etc.). Einfach nur traurig.
    • terribile 16.06.2016 18:37
      Highlight Highlight aha und Stahlin war Mitglied im Roten Kreuz? Grins off
    Weitere Antworten anzeigen

Polizei knackt riesiges Chat-Netzwerk von Kriminellen – Hunderte Festnahmen

Ermittlern aus mehreren Ländern ist durch das Entschlüsseln von Verbrecher-Chats ein grosser Schlag gegen die organisierte Kriminalität in Europa gelungen. Es gab Hunderte Festnahmen. 19 Drogenlabore wurden ausgehoben, Tausende Kilo Kokain, Crystal Meth und andere Drogen beschlagnahmt.

Der Polizei in den Niederlanden und Frankreich gelang es, mehr als 20 Millionen geheimer Nachrichten abzuschöpfen, wie die europäische Justizbehörde Eurojust am Donnerstag in Den Haag mitteilte. Das Eindringen …

Artikel lesen
Link zum Artikel