International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The newly married Duke and Duchess of Sussex, Meghan Markle and Prince Harry, leave Windsor Castle in a convertible car after their wedding in Windsor, England, to attend an evening reception at Frogmore House, hosted by the Prince of Wales, Saturday, May 19, 2018. (Steve Parsons/pool photo via AP)

Auf die beiden Turteltäubchen richtete beinahe die ganze Welt ihre Augen.  Bild: AP/POOL PA

Fast sechs Millionen Tweets für Meghan und Harry



Die Hochzeit des Jahres hat auch im Internet für reichlich Gesprächsstoff gesorgt: Im Kurzbotschaftendienst Twitter wurden am Samstag fast sechs Millionen Tweets zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle abgesetzt.

Dies waren deutlich mehr als bei der Hochzeit von William und Kate vor sieben Jahren, wie die auf soziale Netzwerke spezialisierte Firma Visibrain mitteilte.

Die Traumhochzeit von H&M 😍

Genau genommen wurden zwischen Mitternacht und 20.00 Uhr MESZ weltweit 5'958'379 Tweets gepostet, davon knapp 4.5 Millionen mit dem Hashtag #RoyalWedding. Bei der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton am 29. April 2011 waren laut Visibrain im selben Zeitraum 1'774'435 Tweets verschickt worden.

Prinz Harry und die US-Schauspielerin Meghan Markle hatten sich am Samstagmittag auf Schloss Windsor in einer bewegenden Zeremonie das Jawort gegeben. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tomlate 19.05.2018 23:01
    Highlight Highlight Währenddessen mehr Obdachlose als je zuvor auf den Strassenbau Englands....
    • lilie 20.05.2018 10:03
      Highlight Highlight Da kann aber das Königshaus nichts dafür. Das läge in der Verantwortung des Bürgermeisters von London...
    • Tomlate 20.05.2018 15:05
      Highlight Highlight Stimmt. Die funktionieren ja nur für sich und den Erhalt ihrer Familie. Queen of Whatever. Aber lassen wir das. Mein Kommentar macht nach Autokorrektur auch keinen Sinn. Strassenbau ✌️ Pfeifen wir gemeinsam auf die Obdachlosen und feiern weiter.
    • lilie 20.05.2018 16:47
      Highlight Highlight @Tomlate: Harry und Meghan haben anlässlich ihrer Hochzeit unter anderem für eine Obdachlosenorganisation gespendet:

      https://www.crisis.org.uk/get-involved/royal-wedding/

      Und was tust du für die Obdachlosen?
    Weitere Antworten anzeigen

Klimaschützer (mit Verbindungen nach Zürich) wollten Heathrow lahmlegen – verhaftet

Klimaschützer sind am Freitag am Londoner Flughafen Heathrow mit dem Versuch gescheitert, den Flugbetrieb durch Drohnen zu stören. Es gebe keine Beeinträchtigungen, teilte eine Sprecherin des Flughafens mit.

Die Klimaschutz-Gruppe «Heathrow Pause» wollte nach eigenen Angaben mit der Aktion die britische Regierung zu mehr Anstrengungen für die Reduzierung von Treibhausgasen veranlassen.

Die Gruppe erklärte, die Behörden hätten den Drohnenflug mit Störsendern verhindert. Die Polizei nahm am …

Artikel lesen
Link zum Artikel