International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06954380 New Slovenian Prime Minister Marjan Sarec (L) is congratulated by his predecessor Miro Cerar after his election at the Slovenian parlament in Ljubljana, Slovenia, 17 August 2018. Marjan Sarec, President of the LMS (List of Marjan Sarec) was elected new Prime Minister of Slovenia.  EPA/IGOR KUPLJENIK

Marjan Sarec (links) wird neuer slowenischer Regierungschef. Bild: EPA/EPA

Mitte-links-Regierung in Slowenien kann Arbeit aufnehmen



Das slowenische Parlament hat der Minderheitsregierung von Ministerpräsident Marjan Sarec zugestimmt. 45 Abgeordnete votierten am Donnerstag dafür, 34 dagegen. Darüber hinaus billigten sie die Berufung der 16 Minister, die der Politneuling Sarec vorgeschlagen hatte.

Sarec selbst hatte den Regierungsauftrag bereits im August erhalten. Die Regierung wird von fünf Mitte-links-Parteien gebildet, die zusammen auf 43 der 90 Abgeordneten in der Volksvertretung kommen. Die Linke stützt mit ihren 9 Sitzen die Regierung, so dass eine klare Mehrheit von 52 Parlamentariern erreicht wird. (sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

70'000 Hassnachrichten – Schweizer Journalist gerät ins Visier von Rechtsextremen

Am Sonntag postete der profilierte Journalist Fabian Eberhard auf Twitter ein Video von einem Aufmarsch in der polnischen Hauptstadt Warschau. Dort hatten sich am Wochenende aus Anlass des hundertjährigen Jubiläums der Unabhängigkeit Polens vom ungarisch-österreichischen Kaiserreich 200'000 Menschen versammelt. Zu den Rednern gehörte Polens Staatspräsident Andrzej Duda.

Als Organisatoren des Umzugs fungierte unter anderen die Gruppe «National-Radikales Lager» («Obóz Narodowo-Radykalny», …

Artikel lesen
Link to Article