DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Verräter!» Türkische Webseite veröffentlicht Zitate aus Aufnahmen vom Khashoggi-Mord



Die Chronologie des Falls Khashoggi

Sieben Wochen nach dem Mord am regierungskritischen saudischen Journalisten Jamal Khashoggi im Istanbuler Konsulat des Landes hat eine türkische Webseite die ersten Zitate aus den türkischen Aufnahmen von der Tat veröffentlicht.

Auf den Bändern sei zu hören, wie Khashoggi ruft: «Lassen Sie meinen Arm los, was denken Sie, was Sie da tun?», heisst es in dem Bericht des Mediums «Habertürk», den die grosse Zeitung «Hürriyet» am Dienstag aufgriff. «Habertürk» berief sich auf Quellen aus Sicherheitskreisen.

Türkischen Quellen zufolge soll ein aus Saudi-Arabien angereistes 15-köpfiges Spezialkommando Khashoggi getötet und seine Leiche beseitigt haben.

Auseinandersetzungen dokumentiert

Dem Medienbericht zufolge dokumentieren die Tonaufnahmen zunächst eine sieben Minuten lange Auseinandersetzung zwischen Khashoggi und vier Angreifern.

Fall Khashoggi: Ein Mord mit politischen Konsequenzen

Video: watson

Den Bändern zufolge sei Khashoggi dann in einen anderen Bereich des Hauses, die «Abteilung B», gebracht worden – eine Version, die früheren Darstellungen widerspricht, wonach Khashoggi bereits kurz nach Betreten des Hauses tot gewesen sein soll.

Eine zweite Aufnahme aus diesem Teil des Hauses sei vier Minuten lang, berichten «Habertürk» und «Hürriyet» weiter. Zu hören sei nun eine weitere verbale Auseinandersetzung mit Khashoggi, aber auch die Geräusche eines Kampfes, dann die von «Schlägen» und «Folter». Die Aufnahmen seien aber auch fast zwei Stunden lang unterbrochen worden, vermutlich von Störgeräten der Saudis.

Sieben Männer zu hören

Insgesamt seien die Stimmen von sieben Männern zu hören. Türkischen Sicherheitsquellen zufolge, so heisst es weiter, sei einer der Sprecher als Mahir Mutrib identifiziert worden. Er soll gesagt haben: «Verräter. Du wirst zur Rechenschaft gezogen werden.»

Das Stimmprofil wurde laut «Hürriyet» mit Stimmproben verglichen, die bei der Einreise des Mannes von Grenzbeamten aufgenommen worden seien. US-amerikanische Medien hatten Mutrib als regelmässigen Begleiter des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman identifiziert.

Mutribs Stimme sei auch in 19 Telefongesprächen mit Saudi-Arabien zu hören. Vier dieser Gespräche seien mit dem persönlichen Berater des Kronprinzen, Saud al-Kahtani, geführt worden. Das US-Finanzministerium hatte vergangene Woche erklärt, die Operation zur Tötung Khashoggis sei von Mutrib koordiniert worden. (aeg/sda/dpa)

Der Fall Khashoggi

Staatsanwalt in Riad: Tötung Khashoggis geschah «mit Vorsatz» 

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord? Ist ihnen egal: Diese Firmen machen weiter Deals mit den Saudis

Link zum Artikel

So böse und treffend analysieren Cartoonisten die Ermordung Khashoggis

Link zum Artikel

Der Mann, den Riad fürchtete – wer war Jamal Khashoggi?

Link zum Artikel

Prinz Salman äussert sich erstmals: «Tötung Khashoggis ein abscheulicher Vorfall»

Link zum Artikel

Saudi-Arabien bestätigt Tötung Khashoggis – die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

Link zum Artikel

Überwachungsvideo zeigt: So haben die Saudis Khashoggis Kleider verschwinden lassen

Link zum Artikel

«Auf barbarische Weise getötet» – 4 neue Fakten zu Khashoggis Verschwinden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

CIA-Infos stützen mögliche Schuld bin Salmans im Fall Kashoggi

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat einem US-Medienbericht zufolge mehrere Nachrichten an einen engen Vertrauten geschickt, der das Killerkommando für den Journalisten Jamal Khashoggi gesteuert hat. Das berichtete das «Wall Street Journal» am Samstag unter Berufung auf CIA-Dokumente.

Konkret gehe es um mindestens elf Nachrichten, die der Kronprinz in den Stunden vor und nach dem Mord an Khashoggi im Oktober an seinen persönlichen Berater Saud al-Kahtani geschickt habe. Ihr Inhalt sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel