International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Er reichte mir die Hand, als ich an Krebs erkrankte» – grosse Trauer um Luke Perry



FILE - In this Jan. 26, 2011 file photo, actor Luke Perry poses for a portrait in New York. Perry, who gained instant heartthrob status as wealthy rebel Dylan McKay on

Da lebte er noch: Luke Perry im Jahr 2011. Bild: AP/AP

Er war DER Frauenschwarm der 90er Jahre. Gefühlt alle Mädchen trugen ein T-Shirt mit dem Gesicht Luke Perrys drauf. Am Montagnachmittag wurde nun bekannt, dass Luke Perry an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben ist.

Dass er nicht nur auf, sondern auch neben der Leinwand beliebt war, zeigen die zahlreichen Reaktionen seiner (ehemaligen) Schauspielkollegen.

Shannen Doherty spielte zusammen mit Perry ein Liebespaar in «Beverly Hills». Sie hatten ein ganz spezielles Verhältnis: Er unterstützte sie in der wohl schlimmsten Zeit ihres Lebens. 2015 machte Shannen Doherty ihre Krebserkrankung öffentlich – und konnte sich nach einigen Jahren Funkstille auf ihn verlassen.

«Er reichte mir die Hand, als ich an Krebs erkrankte, und wir waren sofort wieder auf einer Wellenlänge. Wir waren älter und vernünftiger als früher, und unsere Verbindung blieb bestehen.»

«Ich bin geschockt. Mein Herz ist gebrochen. Ich habe so viele Erinnerungen mit Luke, die mich zum Lachen bringen und die für immer in mein Herz und meine Seele eingebrannt sind.»

«Mein Herz ist gebrochen. Ich werde dich so vermissen, Luke Perry. Schicke meine ganze Liebe deiner Familie», schrieb Schauspiel-Kollegin Molly Ringwald auf Twitter.

«Ich hoffe seine Familie weiss, wie viele Leben er berührt hat.»

Sarah Michelle Gellar

Ian Ziering, ein Schauspiel-Kollege aus «Beverly Hills» schrieb, dass er sich immer an die gemeinsamen Erlebnisse erinnern werde. Die beiden schienen sich auch privat gut verstanden zu haben:

«Gott, bitte gib ihm einen Platz in deiner Nähe, er verdient es.»

Charlie Sheen meldete sich gleich mit zwei langen Botschaften auf Twitter. «Du hast jede Situation besser gemacht. Deine Eleganz, dein Wortwitz, dein Charme, dein riesiges Herz haben zahllose Menschen inspiriert. Ich bin wahrhaft geehrt, dich all die Jahre gekannt zu haben.»

Charlie Sheen

Luke Perry soll bereits am Mittwoch vergangener Woche in ein Krankenhaus eingeliefert worden sein. Er wurde von den Ärzten in ein künstliches Koma versetzt, berichtete «TMZ». Charlie Sheen schrieb letzte Woche: «Ich bring dir dieses Shirt, wenn es mir erlaubt ist, dich zu besuchen.»

«Luke Perry war ein Künstler mit grossem Herz und unglaublich talentiert. Es war eine Ehre mit ihm zu arbeiten. Meine Gedanken und Gebete gehen an ihn und seine Familie», schrieb Leonardo DiCaprio.

(jaw)

Diese Persönlichkeiten haben uns 2019 schon verlassen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bruno Ganz war Engel, Hitler, Alpöhi und Romys wilder Lover. Ein Nachruf

Bruno Ganz (1941 – 2019) ist in der Nacht auf Samstag seinem Krebsleiden erlegen. Die Schweiz verliert mit ihm ihren grössten Schauspiel-Star.

Bruno Ganz sagte einmal: «Heimat ist der Ort, an dem ich meine Kindheit verbracht habe.» Heimat sei «an einem Stadtrand von Zürich». In Seebach. Der Vater arbeitete in der Maag, die damals keine Eventhalle, sondern eine Zahnradfabrik war, die Mutter war aus Italien «zu Fuss über die Alpen» in die Schweiz eingewandert, wo sie nach einer Arbeit als Hausangestellte suchte. Ein Theater hätten die beiden erst von innen gesehen, als Sohn Bruno selbst auf der Bühne stand.

Und dann ist er auch schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel