International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Scarlett Johansson soll Trans-Mann spielen – und erntet einen Haufen Kritik



Im Film «Rub & Tug» soll Scarlett Johansson ab kommendem Jahr einen Transgender-Gangster im Rotlicht-Milieu spielen. Dafür wird sie nun von Trans-Schauspielerinnen kritisiert. Der Vorwurf: Immer wieder würden Transgender-Rollen von Schauspielern besetzt, die nicht trans sind. Auf die Kritik reagiert die Schauspielerin leider ziemlich unelegant.

Dante «Tex» Gill, den Johansson spielen soll, war ein aussergewöhnlicher Gangster. In den Siebziger- und Achtzigerjahren Jahren betrieb Gill im amerikanischen Pittsburgh eine Reihe an Massagestudios – samt illegaler Prostitution. Das Ungewöhnliche an dieser Kriminalgeschichte: Gill war ein Transgender und wurde nicht als Dante, sondern als Lois Jean geboren.

Dante «Tex» Gill im Jahr 1985

Bild

bild: pittsburgh post-gazette

Sein Leben soll nun vom Regisseur Rupert Sanders verfilmt werden. Gecastet wurde für die Hauptrolle jedoch eben kein Transgender-Schauspieler, sondern Scarlett Johansson. Sanders und Johansson arbeiteten bereits für den Film «Ghost in the Shell» zusammen.

Warum kein Trans-Mann in der Rolle?

Vor allem Transgender-Schauspielerinnen kritisieren Johansson nun als Fehlbesetzung für die Rolle. Die Schauspielerin Trace Lysette schrieb bei Twitter:

«Ihr könnt also weiterhin euer Spiel mit uns treiben, wir aber nicht mit euch? Hollywood ist so im Arsch... Ich wäre nicht so verärgert, wenn ich in der gleichen Position wie Jennifer Lawrence und Scarlett für Cis-Rollen wäre, aber wir wissen, dass das nicht der Fall ist.» 

Trace Lysette

Das bedeutet «Cis»:

Cis, oder Cis-Gender, ist das Gegenteil von Trans. Der Begriff bezeichnet Menschen, deren Geschlechtsidentität mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht übereinstimmt.

Johansson liess über einen Sprecher einen Kommentar veröffentlichen. Der macht es leider nicht besser:

«Sag ihnen, dass sie sich an die Sprecher von Jeffrey Tambor, Jared Leto und Felicity Huffmann wenden können.»

Tambor spielt Maura Pfefferman in der Serie Transparent, Leto spielte Rayon im Film Dallas Buyers Club (und bekam den Oscar dafür) und Huffman spielte Bree in Transamerica. Aber was hilft es, auf andere zu zeigen, um sich damit zu rechtfertigen?

Auch Schauspielerin Jamie Clayton kritisierte das Ungleichgewicht

«Absolut inakzeptabel»

In der Kritik an der Besetzung der Rolle durch Scarlett Johansson geht es nicht um ihr Schauspieltalent. Es geht vielmehr um Gleichberechtigung. Cis-Schauspieler hätten keine Probleme, Rollen zu bekommen und würden sogar für Transgender-Rollen gebucht. Trans-Männer und -Frauen würden hingegen stets nur für die wenigen Transgender-Rollen angefragt. 

Den Schauspielerinnen stimmen auch andere aus der Filmbranche zu. So etwa die Macherin der Serie «Transparent», Jill Soloway. Die Transgender-Hauptrolle der Serie wurde von einem Cis-Mann gespielt. Eine Besetzung, die Soloway heute selber kritisch sieht. Sie sagte TV Insider:

«Ich würde unmissverständlich sagen, dass es absolut inakzeptabel ist, die Rolle einer Trans-Frau mit einem Cis-Mann zu besetzen. Niemals. Ich weiß, das klingt ironisch aus meinem Mund, aber an diesem Punkt würde ich das als absolut hinwerfen.»

Jill Soloway. tv insider

(fh)

So laufen geschlechtsangleichende Operationen bei uns ab

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Über 20'000 Schüler demonstrieren für Klimaschutz

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Del Curtos ZSC-Debüt geht in die Hose

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zeromaster80 07.07.2018 00:55
    Highlight Highlight Und wenn man eine echte Transe nimmt ist sie/er zu hübsch, zu dünn, zu weiss, zu wenig gehandicapt, etc. Diese "Aktivisten" sind eh nie zufrieden also scheiss drauf.
  • Siebenstein 06.07.2018 16:44
    Highlight Highlight Dass es daran liegen soll halte ich eh für eine steile These, wäre nur einer dieser Transgender-Schauspieler gleich oder höher talentiert würde dieser die Rolle sicher bekommen.
  • SJ_California 06.07.2018 16:44
    Highlight Highlight Who cares?!?
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 06.07.2018 15:58
    Highlight Highlight Was für Blödsinn.
    Ich habe absolut nichts gegen Trans-Menschen. Ich empfinde die paar wenigen, die ich kenne eigentlich als Bereicherung und interessante Diskussionspartner.
    Aber diese Debatte ist doch einfach vollkommen sinnlos. Wenn man schon unbedingt jemanden kritisieren muss, dann allerhöchstens denjenigen der für die Besetzung verantwortlich ist. Obwohl auch das totaler Blödsinn ist.
  • DerSimu 06.07.2018 15:10
    Highlight Highlight Trace wie? Noch nie gehlrt. Scarlettjohansson hingegen schon. Liegt vielleicht eher daran 😉 aber nein, alle sind wieder gegen die LGBTs. Statt zu jammern, würde ich mich halt anstrengen, bis ich ebenso erfolgreich bin.
  • baldini75 06.07.2018 15:09
    Highlight Highlight Sind Schauspieler nicht für das da? Um Rollen schauzuspielern? Ich versteh die Aufregung nicht...
  • KXXY 06.07.2018 15:02
    Highlight Highlight Mimimimimi .... und ich finde in Filmen dürfen nur Schweizer einen Schweizer spielen und nur Mörder einen Mörder und ... bla bla bla - mimimimimi.

    Ist Hollywood völlig durchgeknallt???
  • Slavoj Žižek 06.07.2018 15:01
    Highlight Highlight Und Ganster sollen von echten Gangstern gespielt werden...
    • DerSimu 06.07.2018 15:33
      Highlight Highlight In Jurassic Park müssen ab jetzt echte Dinosaurier gezeigt werden.
    • MandraxMali 06.07.2018 17:53
      Highlight Highlight Und wen sollen diese Ganster spielen??
      Benutzer Bild

Eine Studie beweist: Filme mit weiblichen Leitfiguren bringen mehr Geld

Hollywood setzt in den letzten Jahren immer mehr auf Schauspielerinnen als Leitfiguren. Dass sich das für die Studios auszahlt, hat nun eine US-amerikanische Studie bewiesen, in der die 350 kommerziell erfolgreichsten Filme seit 2014 untersucht wurden.

Für die Studie hat man die Filme in zwei Kategorien eingeteilt:

Grundlage für diese Einteilung war, welcher Name im Abspann, in der Werbung und den Presseerzeugnissen eines Filmes jeweils als erster genannt wurde.

Daraus ergaben sich 105 Filme mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel