International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren



Anthony ist Hobby-Fotograf. Gestern hat er wohl den Schnappschuss seines Lebens gemacht. Sein Foto zeigt die Notre-Dame-Kathedrale, kurz bevor der Spitzturm kollabierte. Eine Rauchwolke steigt auf und verdeckt teilweise den Eiffelturm im Hintergrund.

Aber schau selbst:

Über Nacht wurde das Bild tausendfach geteilt, für viele hält es die Tragödie von gestern Abend perfekt fest. Aber es gab nicht wenige, die behaupteten, das Bild sei eine Montage. Grund dafür ist die ungewöhnliche Ansicht: Das Bild wirkt so, als sei der Eiffelturm direkt neben der Notre-Dame.

«Le Parisien» hat den Fotografen ausfindig gemacht und mit ihm über das Bild gesprochen. Anthony war überrascht, dass sein Bild so eingeschlagen hat. «Um ehrlich zu sein, bin ich gerade aufgewacht und sehe, dass ich viele E-Mails und Benachrichtigungen in den sozialen Netzwerken erhalten habe.»

Er hatte das Bild gestern Abend auf Facebook und Flickr geteilt, von dort machte es sich selbstständig. «Das ist das erste Mal, dass mir so etwas passiert. Das ist verrückt», sagte er weiter.

Ebenso wie die Vorwürfe, das Bild sei ein Fake. Dutzende Internet-Nutzer waren davon überzeugt, dass er mittels Photoshop den Turm näher geholt habe. Anthony hält dagegen: «Ich habe dieses Foto von weit weg aufgenommen, nahe der ‹Porte de Vincennes›. Aber diese Ansicht existiert», verriet er dem «Parisien».

Bild

Links der Eiffelturm, in der Mitte die Notre-Dame und bei der Markierung Anthonys Standort. screenshot: google maps

Er habe von dort aus schon viele Klischee-Fotos geschossen. Auf Instagram sieht man ausserdem, wie er mit seinem Handy den Bildschirm seiner Kamera abfilmt, um zu beweisen, dass es sich nicht um eine Montage handelt.

Bild

screenshot instagram

«Ich tat dies, damit die Leute die Szenerie verstehen. Denn es ist wahr, dass der Effekt spektakulär ist. Wenn die Aufnahmen so übertrieben wirken, ist dies wegen der Brennweiteneinstellung und meines Zooms von 600 Millimetern», erklärt er sich. (jaw)

Umfrage

Ist dieses Bild eine Fälschung?

  • Abstimmen

7,559

  • Jap, da wurde mit Photoshop nachgeholfen.3%
  • Nein, mit einem guten Zoom bringt man das hin.67%
  • Keine Ahnung, was fragt ihr mich?31%

Brand in der Notre Dame – die Bilder

So immens sind die Schäden des Grossbrands von Notre-Dame

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alnothur 16.04.2019 22:16
    Highlight Highlight Ich zitiere hier mal Elon Musk:"You can tell it is real by how fake it looks". (Auch wenn es für mich überhaupt nicht "fake" aussieht).
  • PHM 16.04.2019 19:35
    Highlight Highlight Ein Teleobjektiv ist halt aber auch immer noch nicht zwingend ein Zoomobjektiv und umgekehrt.

    Tele vs Wide: hohe vs tiefe Brennweite (nah vs. weit)

    Zoom vs Festbrennweite: Brennweite veränderlich vs. fix

    Auch 11-13mm ist Zoom. Damit würde der Eiffelturm aber vermutlich nur noch 5 Pixel einnehmen.
  • Lilly005 16.04.2019 18:19
    Highlight Highlight Wow, ein sehr beeindruckendes Foto. Ist doch ein super schönes Kompliment, wenn es so gut gemacht wurde, dass es als fake angeschaut wird.
  • ElChulien 16.04.2019 18:15
    Highlight Highlight Je mehr Brennweite, also je grösser der Zoom, desto näher oder grösser wirkt der Hintergrund. 1x1 der Fotografie. Mit einer 600mm siehts eben so aus. Hier noch ganz gut erklärt und mit Beispielen, und es werden "nur" 17 bis 200mm verglichen, man stelle sich dann 600mm vor: https://naehfrosch.de/brennweite/
  • Wurstbrot 16.04.2019 18:11
    Highlight Highlight Im Zeitalter der 28mm Handyknipskisten weiss halt keiner mehr was man mit 600mm machen kann.
  • Garp 16.04.2019 18:05
    Highlight Highlight Das Blöde ist, sobald sich jemand anfängt sich zu rechtfertigen, glauben sehr viele Menschen, dass das der Beweis ist, dass derjenige Dreck am Stecken hat.
  • Sörbeee 16.04.2019 17:49
    Highlight Highlight Da kann die teure Spannerkamera endlich auch für andere grandiose Fotos verwendet werden:)
    Den unschönen Moment aber super getroffen!
  • road¦runner 16.04.2019 16:43
    Highlight Highlight Durch den Zoom rücken Vorder- und Hintergrund näher zusammen.
    Erklärung und Anschauungsbeispiele: https://ivent.de/bildgestaltung-brennweite-zoom
  • KOHL 16.04.2019 16:35
    Highlight Highlight Hat übrigens nichts mit Zoom sondern mit der Brennweite zu tun...
  • Unagi 16.04.2019 16:28
    Highlight Highlight Eieiei Leute, mögets doch dem gönne ! Het e cools foti gschosse meine Güte!
  • Raffaele Merminod 16.04.2019 15:48
    Highlight Highlight "Das Bild wirkt so, als sei der Eiffelturm direkt neben der Notre-Dame." ? Echt jetzt?
    Geht zum Augenarzt!
  • _stefan 16.04.2019 15:28
    Highlight Highlight Das nennt sich professionelle Fotografie! Wenn man solche Fotos mit einem Handy machen könnte, hätte der Herr bestimmt nicht 4000 Franken in sein Equipment investiert (Nikon D850 + 150-600mm f/5-6.3)...
  • Tobias Messerli 16.04.2019 15:14
    Highlight Highlight Wenn man das Spiel mit den verschiedenen Brennweiten beherrscht, sind auch sehr ungewöhnliche Perspektiven möglich.

    Beispiel:
    https://www.instagram.com/p/BuZKM7pFRKJ/
    • Scooby doo 16.04.2019 19:52
      Highlight Highlight Ahh du bist das 🤗😉😃
      Gruss @koech_80
  • bcZcity 16.04.2019 15:12
    Highlight Highlight Ich staune auch immer dass der Prime Tower von Thalwil aus gesehen direkt am Bürkliplatz liegt.
  • maatze 16.04.2019 15:08
    Highlight Highlight Das Bild beweist, dass die Erde flach ist. Aufgrund der Distanz müsste bei der Erdkugel-Theorie die unteren Teile des Eiffelturms hinter der Krümmung verdeckt sein.
    • Tugium 16.04.2019 15:13
      Highlight Highlight Stimmt🤔🤣
    • YesImAMillenial 16.04.2019 16:07
      Highlight Highlight dank deinem Kommentar habe ich eben meinen Kaffee quer durchs Büro gespuckt, danke!
    • Gummibär 16.04.2019 19:38
      Highlight Highlight Also gar so krumm ist die Welt in Paris nicht. In Zürich ist sie viel krümmer. Man sieht nicht einmal den Kirchturm von Oberlunkhofen.
  • EvilBetty 16.04.2019 14:56
    Highlight Highlight Leute werden Teleobjektive nie verstehen.
  • Nick Name 16.04.2019 14:52
    Highlight Highlight Der Fake-Aufschrei zeigt m.E. vor allem ein Credo der heutigen Social-Media-Welt wunderbar:

    Egal, wie extrem keine Ahnung man von etwas hat (in diesem Fall von Optik bzw. des Effekts eines starken Teleobjektivs): Hauptsache, möglichst schnell mal was möglichst Kurzes und Knackiges raustrompeten, das möglichst oft geteilt und beachtet wird.

    (Weiteres Beispiel: Kurz nach Brandausbruch twitterte eine Inside-Paradeplatz Polemik-Bloggerin: «Islamistisches Attentat? Attentat islamiste?»)

    Leider ein für die Gesellschaft höchst bedenklicher Vorgang.
    • Burdleferin 16.04.2019 18:57
      Highlight Highlight Ähnlich wie in den Kommentarspalten.
  • zeromg 16.04.2019 14:47
    Highlight Highlight kein Fake. Hier ein gutes Beispiel wie man den Mond mit dem Zoom näher holt:
    http://www.philippschmidli.com/april-vollmond/
  • Hans Jürg 16.04.2019 14:44
    Highlight Highlight Im Zeitalter der Handyfotos weiss man eben nicht mehr, was man mit einer richtigen Kamera und einem echten Zoom mit richtigen Blenden und Verschlusszeiten alles hinbekommt.
    • zeromg 16.04.2019 15:11
      Highlight Highlight vielleicht wenn dazu eine 300m Selfiestange als Zubehör angeboten wird. :-)
    • dmark 16.04.2019 19:11
      Highlight Highlight Mit einem 600er Objektiv kannst du auf einigen Metern Entfernung noch ein Makro von einer Ameise machen ;)
      Scherz beiseite - wenn man die Karte betrachtet und sich die Perspektiven anschaut und entsprechend die Entfernungen miteinander vergleicht, dann passt das. Hat er gut gemacht. Ne gute Optik ist eben durch nichts zu ersetzen. Und natürlich gehört da auch Erfahrung dazu.
    • Kevo Mayer 18.04.2019 06:44
      Highlight Highlight Gib dem Handy ein passenden Sensor 10x Hybrid Zoom 1 1/2 großen hauptkamerasensor mit 192 mp und schon ist das gelöst samsung wird es mit dem Note 10 vormachen
  • p4trick 16.04.2019 14:41
    Highlight Highlight Perspektive nennt sich das 🤦‍♂️
    • ElChulien 16.04.2019 18:22
      Highlight Highlight Brennweite-Kompression
  • Watcher 16.04.2019 14:34
    Highlight Highlight Mit einem guten Zoom kann man dies locker machen.
  • Magnum44 16.04.2019 14:31
    Highlight Highlight Ach so ist es doch immer, die offensichtlichen Fakes werden als echt angepriesen, sehr wahrscheinlich echte Bilder/Videos als fake betitelt. Ob sich dabei um die gleiche Personengruppe handelt? Ich denke ja...
  • tolgito 16.04.2019 14:25
    Highlight Highlight Ich warte zuerst was Trump dazu meint 👍🏻
    • trichie 16.04.2019 16:29
      Highlight Highlight ... und dann weisst du dass das Gegenteil davon richtig ist ;-)
    • Pana 16.04.2019 19:52
      Highlight Highlight Das Bild wurde auf CNN gezeigt. Das Verdikt ist also klar:
      Benutzer Bild

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Der März 2019 geht in die Schweizer Autogeschichte ein. Zum ersten Mal seit über 100 Jahren ist ein Elektroauto das meistverkaufte Fahrzeug im Land. Der Bann ist gebrochen.

Dass Tesla die Marke ist, die in der Schweiz diesen Rekord knackt, ist indes wenig erstaunlich. Zwar behaupten böse Zungen, die Zahl sei geschönt, weil sie auch jahrealte Bestellungen beinhalte – oder noch etwas hämischer: Der Rekord habe nur wegen vorangehender Lieferprobleme geknackt werden können.

Doch dies ist nur ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel