International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa05206741 Migrants stand in the ashes after a fire destroyed a part of the makeshift shelter migrant camp the 'Jungle' during its dismantling in the outskirt of Calais, France, 11 March 2016. French authorities have taken steps to clear part of Calais' sprawling migrant camp, whose population surged to approximately 6,000 last year. They are trying to encourage migrants to seek asylum in France.  EPA/THIBAULT VANDERMERSCH

Der «Dschungel» von Calais.
Bild: THIBAULT VANDERMERSCH/EPA/KEYSTONE

Verletzte bei Gewaltausbruch im «Dschungel» von Calais

Mehr als 20 Menschen sind bei einem Gewaltausbruch im berüchtigten Flüchtlingslager von Calais verletzt worden. Es fielen auch Schüsse. Die Zahl der Flüchtlinge in dem Camp steigt wieder.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen im «Dschungel» von Calais sind mehr als 20 Menschen verletzt worden. Es habe eine Schussverletzung gegeben und mehrere Beteiligte hätten Messerverletzungen erlitten, teilte die französische Polizei am Abend mit.

Das für seine miserablen Zustände bekannte Lager in der Nähe der französischen Hafenstadt Calais war vor knapp drei Monaten teilweise geräumt worden. Mittlerweile hat die Zahl der Migranten aber wieder deutlich zugenommen: Behördenangaben zufolge warten dort derzeit 3900 Flüchtlinge auf eine Gelegenheit, nach Grossbritannien zu gelangen.

Der Gewaltausbruch erfolgte, als in einem Hilfszentrum in dem Flüchtlingslager Essen ausgeteilt wurde. An den Auseinandersetzungen waren rund 200 afghanische und sudanesische Flüchtlinge beteiligt. 20 Flüchtlinge, drei Freiwillige und ein Polizist seien verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die genaue Ursache der Gewalt war zunächst unklar.

Mehrere Notunterkünfte gingen nach Angaben eines AFP-Reporters in Flammen auf. Etwa 35 Einsatzwagen von Feuerwehr und Polizei waren vor Ort.

Die Zahl der Flüchtlinge in dem Camp hatte im September einen Höhepunkt von 6000 Menschen erreicht. Lokale Hilfsorganisationen geben die Zahl der Flüchtlinge derzeit mit 5000 bis 7000 an, darunter Hunderte unbegleitete Kinder und Jugendliche. Die Flüchtlinge aus Nahost und Afrika versuchen, sich in Lastwagen zu schmuggeln, die auf Fähren oder durch den Eurotunnel nach Grossbritannien unterwegs sind.

Der Dschungel von Calais ist plattgewalzt

kry/AFP/Reuters

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article