International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Die Aufstrebenden»: «Gelbwesten»-Aktivistin der ersten Stunde will Partei gründen



Eine «Gelbwesten»-Aktivistin der ersten Stunde will in Frankreich eine neue Partei gründen. Die Bretonin Jacline Mouraud sagte, Arbeitsname der neuen Formation sei Les Émergents (Die Aufstrebenden). Mit der neuen Partei will Mouraud nach eigenen Angaben erstmals bei den Kommunalwahlen 2020 antreten.

epa07214864 Self proclaimed Yellow Vests spokesperson Jacline Mouraud speaks to the media in front of the National Assembly in Paris, France, 07 December 2018. The so-called 'gilets jaunes' (yellow vests) protest movement, which reportedly has no political affiliation, protests against fuel prices.  EPA/YOAN VALAT

Die Bretonin Jacline Mouraud will «neue und konstruktive Ideen für das Land» vorbringen. Bild: EPA/EPA

Die 51-Jährige betonte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, sie wolle nicht unbedingt selbst an die Parteispitze treten. Es gehe ihr darum, «Menschen gegen die Gewalt zu versammeln und für den Respekt vor unseren Institutionen».

Inhaltlich will sie nach früheren Angaben «neue und konstruktive Ideen für das Land» vorbringen. Es geht ihr demnach unter anderem um den Kampf gegen den Klimawandel und gegen den «Kult der Konsumgesellschaft».

Mouraud hatte alle Bürger in einem im Oktober veröffentlichten Handy-Video aufgerufen, ihrem Beispiel zu folgen und eine gelbe Warnweste hinter die Windschutzscheibe ihres Autos zu legen. Damit protestierte die Akkordeonspielerin und freischaffende Hypnose-Therapeutin gegen die hohen Treibstoffpreise und die geplante Erhöhung der Ökosteuer. Das Video wurde auf Facebook mehr als sechs Millionen Mal angeklickt.

Mouraud gehört dem moderaten Flügel der «Gelbwesten» an. Sie hatte sich mehrfach gegen Gewalt und für Verhandlungen mit der Regierung ausgesprochen. (whr/sda/afp)

«L’acte 4»: Massenproteste der «Gelbwesten» in Paris

Die Forderungen der «Gelbwesten»

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Francis Begbie 08.01.2019 13:06
    Highlight Highlight Entweder hat die Presse die Gelbwestenbewegung komplett falsch dargestellt, oder ihr Parteiprogramm ist schizophrener als jenes der AFD.
    Startete die Bewegung nicht auch wegen der Erhöhung des Benzinpreises? Und jetzt wollen die Umweltschutz?
    Wenn dem so ist, dann 🤦🏼‍♂️ Man kann doch nicht immer nur von den anderen etwas erwarten und selbt keinen Beitrag leisten wollen.
    • just sayin' 08.01.2019 13:39
      Highlight Highlight doch.
      das ist grad stark mode ;-)
    • Francis Begbie 08.01.2019 14:27
      Highlight Highlight Autsch! 🤦🏼‍♂️

Macron führt «Anti-Randalierer-Gesetz» ein – Teilnahme an Demo kann teuer werden

Nach der massiven Gewalt bei den jüngsten «Gelbwesten»-Protesten in Frankreich hat Staatschef Emmanuel Macron Massnahmen angekündigt. Bei einem Besuch im Krisenstab des Innenministeriums in Paris sagte Macron, es werde «starke, zusätzliche Entscheidungen» dazu geben.

Zwar habe seine Regierung seit November bereits eine Reihe von Massnahmen gegen Randalierer ergriffen. Die Gewalt bei den Protesten diesen Samstag hätten aber gezeigt, dass dies nicht ausreiche, hob Macron am Samstagabend hervor. …

Artikel lesen
Link zum Artikel