International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Mann lässt uns auch am Montag noch an das Gute glauben

28.05.18, 07:49 28.05.18, 12:12


Es ist zwar Montag, und das ist ja bekanntlich ein doofer Tag. Diese Aktion eines Mannes hebt die Laune der watson-Frühschicht aber direkt an.

Am Montagvormittag sollte der Klettermax von Staatspräsident Emmanuel Macron empfangen werden, wie die Nachrichtenagentur AFP meldete. In sozialen Medien wird Mamoudou Gassama als «Spiderman aus dem XVIII.» gefeiert, in Anspielung auf den Filmhelden und den 18. Pariser Stadtbezirk.

«Ich hörte viele Leute schreien. Ich bin losgerannt, um zu sehen, was ich machen kann. Ich kriegte einen Balkon zu fassen und bin dann einfach so hochgeklettert, Gott sei Dank habe ich ihn gerettet.»

Mamoudou Gassama

Ersten Erkenntnissen zufolge waren die Eltern des vierjährigen Jungen nicht zu Hause, als das Kind vom Balkon zu fallen drohte.

Auch die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, bedankte sich auf Twitter sowie in einem Telefonat bei dem jungen Malier. «Er sagte mir, er sei vor einigen Monaten aus Mali hierher gekommen und träume davon, sich hier ein Leben aufzubauen», erklärte Hidalgo. «Ich sagte ihm, dass seine heroische Tat ein Vorbild für alle Bürger ist und dass die Stadt Paris natürlich daran interessiert ist, ihn bei seinen Bemühungen zu unterstützen, sich in Frankreich niederzulassen.»

Besuch bei Macron

Am Montag dann gab es weitere gute Nachrichten für den Retter: Er wurde von Staatspräsident Macron im Elysée-Palast empfangen. Zudem soll Gassama die französische Staatsbürgerschaft erhalten, die Papiere seien auf dem Weg.

Weniger gut ist die Lage des Vaters des Jungen. Er wurde in Untersuchungshaft genommen, gegen ihn wird wegen Verletzung der Aufsichtspflicht ermittelt, wie aus Justizkreisen verlautete. Die Mutter war zu dem Zeitpunkt nicht in Paris. (pb/mlu/afp)

Hier wird ein Swisscom-Sendeturm gesprengt

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

26
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • joevanbeeck 28.05.2018 20:20
    Highlight Organisation ist alles......
    11 0 Melden
  • Posersalami 28.05.2018 17:08
    Highlight Respekt für die Aktion!

    Was mich aber interessieren würde ist, wie das Kind überhaupt in diese Lage gelangen konnte? Sieht man ja nicht alle Tage..
    3 0 Melden
  • Ueli der Knecht 28.05.2018 11:52
    Highlight BBC berichtet, dass Mamoudou Gassama nicht nur die Aufenthaltsbewilligung kriegt, sondern gleich ein Franzose wird.
    http://www.bbc.com/news/world-europe-44275776

    Auch ein anderer Held aus Mali wurde kurzerhand eingebürgert.
    http://www.bbc.com/news/world-europe-30905262

    Malier sind offenbar als Helden geboren.
    23 3 Melden
  • My Senf 28.05.2018 09:49
    Highlight Huch 😬

    Gute Nachrichten

    Der FN wird jedoch das Video in seiner fb-Blase als Beweis Posten wie die Einwanderer Balkone hochklettern um ahnungslose gute französische Bürger auszurauben ...
    106 15 Melden
    • Fumia Canenero 28.05.2018 10:53
      Highlight Einfach keine kleinen Kinder vom Balkon hängen lassen - dann weiss auch keiner, dass die Balkontür offen ist ;-)
      48 1 Melden
    • nödganz.klar 28.05.2018 11:31
      Highlight der wollte doch bestimmt das Kind klauen!!1!1!
      19 6 Melden
  • tsyga 28.05.2018 09:30
    Highlight Sehr gut gemacht, Respekt! Das braucht doch etwas Kraft sich in dem Tempo da hoch zu ziehen! Schön dass das glimpflich abgelaufen ist!

    Andererseits auch erschreckend wie schnell man in einem Balkon im x-ten Stockwerk ist... Da fühlt man sich evtl. manchmal zu sicher wenn man oberhalb des EG wohnt!
    33 15 Melden
    • My Senf 28.05.2018 10:30
      Highlight Ebe das meine ich mit dem Nachsatz! FN und SVP freuen sich ab dem Video!
      47 15 Melden
    • tsyga 28.05.2018 11:36
      Highlight Ich weiss was du meinst, wollte mit meinem Kommentar keineswegs auf die Herkunft des Kletterers oder ähnliches anspielen, sorry wenn das so rübergekommen ist.

      In meiner letzten Wohnung stand auch mal einer im Balkon, der die Abflussrohre in den dritten Stock hochgeklettert ist (und gleich schnell wieder runter als er uns gesehen hat..), wollte damit nur sagen dass man ganz allgemein auch in höhergelegenen Stockwerken, wo man sich gerne sehr sicher fühlt und die Balkontüre auch bei Abwesenheit mal offen lässt, mit so etwas rechnen muss. Das Video hat mich nun gerade wieder daran erinnert..
      24 1 Melden
  • elmono 28.05.2018 09:15
    Highlight Was machen denn bitte schön die anderen zwei Volldeppen auf dem Balkon?
    160 3 Melden
    • sheimers 28.05.2018 17:48
      Highlight Die sind nicht auf dem selben Balkon, da ist eine Trennwand dazwischen, da sind zwei Wohnungen auf jeder Etage. Wie man sieht versucht der Junge rüber zu rutschen und wäre vermutlich wenige Sekunden später von den Nachbarn gerettet worden. Aber der Kletterer war schneller. Super Einsatz, aber das Kind hätte vermutlich auch ohne ihn überlebt. Das schmälert aber seine Leistung nicht, er hat sein Leben riskiert und ausserordentliche Kletterkünste gezeigt.
      7 1 Melden
  • Donald 28.05.2018 08:48
    Highlight Einer filmt, einer schafft es nicht aus 1 Meter Entfernung zu helfen und einer Kletterert schnell mal 4 Stockwerke hoch :)
    219 3 Melden
  • gnom 28.05.2018 08:31
    Highlight kann sich jemand vorstellen wieso der Typ auf dem Balkon dem Kind nicht helfen konnte?
    58 3 Melden
    • tsyga 28.05.2018 10:23
      Highlight Das habe ich auch als erstes gedacht.. Aber ich vermute der hatte ganz einfach nicht so viel Mut über das Geländer zu klettern / sich so weit raus zu lehnen.. Man soll sich ja grundsätzlich, wenn man sich dabei nicht sicher fühlt, auch nicht in Lebensgefahr begeben um jemanden zu retten, so böse das klingt.. Am Schluss wären der Typ vom Balkon nebenan UND das Kind am Boden gelegen, und das hätte dann gar niemandem was gebracht.
      73 6 Melden
  • lilie 28.05.2018 08:24
    Highlight Ich will die gute Tat des jungen, beherzten Mannes auf keinen Fall schmälern, aber etwas verwundert bin ich schon über die Geschichte: Warum musste ER das Kind retten, nachdem bereits zwei Leute auf dem Balkon standen und es auch hätten hochheben können? Und selbst wenn sie das nicht gekonnt hätten: Warum kletterte er an der Fassade hoch, wenn er auch durchs Treppenhaus in die Wohnung und auf den Balkon hätte gelangen können?
    17 86 Melden
    • My Senf 28.05.2018 10:29
      Highlight Fragen über fragen

      Und gleich noch eine
      „Verdienen“ diese Fragen wirklich 😳 eine Antwort?

      Treppenhaus hochrennen? Bei geschlossenen Eingangstüren? Vorstellungskraft?...
      81 6 Melden
    • AdiB 28.05.2018 10:41
      Highlight ich glaube durch den moment und dem adrenlin tat er das was ihm als erstes einfiel. einfach hochklettern.
      58 0 Melden
    • lilie 28.05.2018 10:42
      Highlight @My Senf: Auf dem Balkon stand ja jemand, wie sind die denn hochgekommen? Die Balkontür der Wohnung stand offen...
      7 52 Melden
    • Saraina 28.05.2018 10:58
      Highlight Zwischen den Erwachsenen, die sich auf dem Balkon der Nebenwohnung befinden, und dem Kind ist ein Wändchen. Sie hätten aussen um das Wändchen herum klettern müssen, und dabei sich selber und auch das Kind gefährdet, das ja ziemlich nah war. Zudem ist nicht jeder Bürger Athlet.
      62 2 Melden
    • lilie 28.05.2018 11:06
      Highlight @Seraina: Ah, das Wändchen oder viel mehr das Gitter hab ich tatsächlich nicht gesehen. Danke für die Aufklärung, dann ist alles klar! 👍
      15 0 Melden
    • My Senf 28.05.2018 15:39
      Highlight Gut dass die eine Frage geklärt wurde.

      Bei der 2. empfehle ich mal die Zeit zu stoppen.
      In 20 sek. macht dir keiner die Eingangstüre auf, sprintet in 4. Stock, dort macht der Nachbar auf (muss dann noch die andere Person alleine auf dem Balkon lassen) und springt schlussendlich über die Trennwand um das Kind raufzuziehen.
      3 0 Melden
    • w'ever 28.05.2018 16:11
      Highlight ich frage mich, ob sich ein kleinkind wirklich 30 sekunden an einem geländer halten kann
      3 4 Melden
  • M_Muster 28.05.2018 08:16
    Highlight ❤️❤️🙌🏽💪🏽💪🏾💪🏿
    25 5 Melden
  • Stirling 28.05.2018 08:08
    Highlight HERO! Solche Menschen braucht die Welt!
    46 4 Melden
  • fandustic 28.05.2018 08:02
    Highlight Tolle Geschichte und absolut eindrücklich wie er da hochklettert...chapeau🎩

    Ps: Lustig ist es eigentlich nicht, aber ich musste trotzdem lächeln als auch noch der Herr im roten Shirt im Bild erscheint und am Zaun herumturnt.
    39 1 Melden
    • DerElch 28.05.2018 12:02
      Highlight fandustic
      Ich vermute mal, der Herr im roten Shirt hat gar nicht so "dumm" gehandelt und wollte einfach eine gute Position einnehmen, falls das Kind fällt ehe der Kletterer bei ihm ist.
      17 1 Melden

Hier brennen Dutzende Autos – Jugendliche greifen in Schweden Polizei an

Vermummte Jugendliche haben in der Nacht zum Dienstag im Südwesten Schwedens Dutzende Autos in Brand gesetzt und die Polizei angegriffen. Nach Medienberichten wurden allein in Göteborg mindestens 88 Fahrzeuge zerstört oder schwer beschädigt.

In Trollhättan weiter nördlich spielten sich in der Nacht ähnliche Szenen ab. Dort seien Polizisten mit Steinen beworfen worden.

Die Polizei wollte eine koordinierte Aktion über die Sozialen Medien nicht ausschliessen. Augenzeugen berichteten von vermummten, …

Artikel lesen