International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06803039 French police officers stand guard at a security perimeter as a hostage taking is underway in Rue des Petites Ecuries, in Paris, France, 12 June 2018. An armed man allegedly carrying a bomb and a handgun is holding two hostages, according to some reports.  EPA/YOAN VALAT

Die Polizei war im ganzen Land aktiv. (Symbolbild) Bild: EPA/EPA

«Ultrarechte» planten Anschlag – zehn Festnahmen in Frankreich



Französische Antiterrorermittler haben zehn Personen festgenommen, die radikalen rechtsextremistischen Kreisen nahestehen und einen Anschlag geplant haben sollen. Das teilte Innenminister Gérard Collomb am Sonntagabend in Paris mit.

Collomb dankte dem Inlandsgeheimdienst DGSI, der in den Anti-Terrorkampf eingebunden ist. Laut Medien soll ein Anschlag gegen Muslime geplant worden sein.

Die Verdächtigen seien bereits am Samstag in ganz Frankreich gestellt worden, berichtete der Minister weiter. Collomb sprach von einer Verbindung der Verdächtigen mit der «Ultrarechten» – Details blieben aber offen.

Die Antiterrorstaatsanwaltschaft habe in dem Fall schon vor über zwei Monaten Vorermittlungen begonnen. Die Terrorwelle, die Frankreich seit Jahren erschüttert, hat vor allem einen islamistischen Hintergrund. Über 240 Menschen wurden dabei aus dem Leben gerissen. (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Antifa Bern #fcksvp #fckCH 25.06.2018 08:06
    Highlight Highlight Die Gefahr für Europa kommt weder vom Islam noch von Links. Die wahre Gefahr sind und bleiben die Rechten und Bürgerlichen
    12 21 Melden
    • Ökonometriker 25.06.2018 12:44
      Highlight Highlight Die wahre Gefahr ist Intoleranz und Stereotypisierung. Arbeite bitte daran.
      12 2 Melden
    • Jein 25.06.2018 13:12
      Highlight Highlight Jeglicher Extremismus ist schlecht, egal aus welchem Motiv.
      12 1 Melden
  • Randy Orton 25.06.2018 06:55
    Highlight Highlight Wie kommt watson auf die doch sehr spezifische Zahl „über 240“?
    10 38 Melden
    • Jein 25.06.2018 07:05
      Highlight Highlight Die Quellenangabe steht ja..
      6 1 Melden
    • Valon Behrami 25.06.2018 09:01
      Highlight Highlight Es geht dabei ja um vergangene Anschläge.
      8 1 Melden
    • Die Redaktion 25.06.2018 11:27
      Highlight Highlight Anbei eine Liste der NZZ die alle zweifelsfrei zugeordneten Terrorangriffe auflistet:

      User Image
      2 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Heute vor 100 Jahren: So endete der 1. Weltkrieg

Am 11. November unterzeichneten die Entente und die Mittelmächte einen Waffenstillstand. Dieser sollte zwar nur für 36 Tage gelten, beendete jedoch faktisch den 1. Weltkrieg. Gleich mehrere Grossreiche zerfielen, das alte Europa stand vor einem Scherbenhaufen.

Der 1. Weltkrieg dauerte vier Jahre und tobte in Gebieten in Europa, im Nahen Osten, Asien, Afrika und Ozeanien. Am Ende war Europa nicht mehr wieder zuerkennen: Das russische Zarenreich, das deutsche Kaisertum, die österreich-ungarische Doppelmonarchie und das Osmanische Reich gab es so nicht mehr.

Innert weniger Wochen manifestierten sich tiefgreifende Veränderungen in ganz Europa. Hier eine Chronologie der letzten Tage des «Grossen Krieges»:

Die osmanische Armee verliert am 21. September die …

Artikel lesen
Link to Article