International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06803039 French police officers stand guard at a security perimeter as a hostage taking is underway in Rue des Petites Ecuries, in Paris, France, 12 June 2018. An armed man allegedly carrying a bomb and a handgun is holding two hostages, according to some reports.  EPA/YOAN VALAT

Die Polizei war im ganzen Land aktiv. (Symbolbild) Bild: EPA/EPA

«Ultrarechte» planten Anschlag – zehn Festnahmen in Frankreich



Französische Antiterrorermittler haben zehn Personen festgenommen, die radikalen rechtsextremistischen Kreisen nahestehen und einen Anschlag geplant haben sollen. Das teilte Innenminister Gérard Collomb am Sonntagabend in Paris mit.

Collomb dankte dem Inlandsgeheimdienst DGSI, der in den Anti-Terrorkampf eingebunden ist. Laut Medien soll ein Anschlag gegen Muslime geplant worden sein.

Die Verdächtigen seien bereits am Samstag in ganz Frankreich gestellt worden, berichtete der Minister weiter. Collomb sprach von einer Verbindung der Verdächtigen mit der «Ultrarechten» – Details blieben aber offen.

Die Antiterrorstaatsanwaltschaft habe in dem Fall schon vor über zwei Monaten Vorermittlungen begonnen. Die Terrorwelle, die Frankreich seit Jahren erschüttert, hat vor allem einen islamistischen Hintergrund. Über 240 Menschen wurden dabei aus dem Leben gerissen. (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alerta Alerta Antifa 25.06.2018 08:06
    Highlight Highlight Die Gefahr für Europa kommt weder vom Islam noch von Links. Die wahre Gefahr sind und bleiben die Rechten und Bürgerlichen
    • Ökonometriker 25.06.2018 12:44
      Highlight Highlight Die wahre Gefahr ist Intoleranz und Stereotypisierung. Arbeite bitte daran.
    • Jein 25.06.2018 13:12
      Highlight Highlight Jeglicher Extremismus ist schlecht, egal aus welchem Motiv.
  • Randy Orton 25.06.2018 06:55
    Highlight Highlight Wie kommt watson auf die doch sehr spezifische Zahl „über 240“?
    • Jein 25.06.2018 07:05
      Highlight Highlight Die Quellenangabe steht ja..
    • Valon Gut-Behrami 25.06.2018 09:01
      Highlight Highlight Es geht dabei ja um vergangene Anschläge.
    • Die Redaktion 25.06.2018 11:27
      Highlight Highlight Anbei eine Liste der NZZ die alle zweifelsfrei zugeordneten Terrorangriffe auflistet:

      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen

Chanel bestätigt: Karl Lagerfeld ist tot

Die Modewelt verliert eine ihrer grössten Ikonen: Designer Karl Lagerfeld ist tot. Dies teilte Chanel in Lagerfelds Geburtsstadt Hamburg mit, nachdem diverse französische Medien seinen Tod gemeldet hatten.

Der Deutsche sei am Montagabend als Notfall ins Amerikanische Krankhaus in Paris eingeliefert worden, wo er am Dienstagmorgen starb. Die Todesursache ist noch unklar.

Um sein genaues Geburtsjahr ranken sich diverse Legenden – gerne auch gesponnen vom Designer selbst. Gemeinhin gilt aber der …

Artikel lesen
Link zum Artikel