International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Französischer Kampf-Jet bei Schweizer Grenze abgestürzt – Trümmer und Fallschirm gefunden



In this Wednesday, Nov. 8, 2017 photo, A French Mirage 2000D jet fighter takes off from Ovda airbase near Eilat, southern Israel, during the 2017 Blue Flag exercise. Israel's military is holding the largest ever air drill of its kind with pilots from eight countries simulating combat scenarios. It said Thursday that Germany, India and France are taking part for the first time in the two week drill codenamed

bild: ap

Nach dem Verschwinden eines französischen Militärflugzeugs vom Radar sind Trümmerteile rund zehn Kilometer entfernt von der Schweizer Grenze gefunden worden. Die Trümmer wurden am Mittwoch in der Umgebung der Gemeinde Mignovillard im Jura-Gebirge entdeckt.

Das meldeten mehrere Medien übereinstimmend. Schwierig sei es, die genaue Absturzstelle zu finden - der Trümmerbereich könne sehr gross sein, sagte der Sprecher der Luftwaffe, Cyrille Duvivier, am Mittwochabend in Paris.

Die Suche konzentriert sich auf das Vallée de Joux.  googlemaps

Nach Angaben der zuständigen Präfektur befanden sich zwei Menschen an Bord der unbewaffneten Maschine. «Wir hoffen, dass wir sie lebendig finden werden», sage Duvivier. Man habe einen Stoff gefunden, der wie ein Fallschirm aussehe. Es sei aber noch zu früh, zu sagen, ob es sich tatsächlich um einen Fallschirm der Crew handelt.

Bei der Militärmaschine handelt sich um ein Kampfflugzeug des Typs Mirage 2000D. Nach Angaben der Armee befand sich das Flugzeug auf einem Trainingsflug in geringer Höhe. Es verschwand am späten Vormittag vom Radar. Die Suche gestalte sich wegen Schnees und Nebels schwierig, hiess es bei der Präfektur.

Zuletzt nahe Genf gesichtet

Das Kampfflugzeug war vom Militärflughafen Nancy-Ochey rund hundert Kilometer südwestlich von Saarbrücken gestartet und wurde zuletzt über einer Gebirgszone nahe Genf gesichtet. Später verschwand es vom Radar. Die Behörden lösten Alarm wegen eines möglichen Absturzes aus. (cma/sda/afp/dpa)

Die Nato startet ihr grösstes Manöver seit dem Kalten Krieg

abspielen

Video: srf

Kampfjets

1.34 Milliarden für Minenwerfer, Panzerfäuste & Co.: Das ist der Einkaufszettel der Armee 2016

Link zum Artikel

«Dann gibt es keine 24-Stunden-Bereitschaft»

Link zum Artikel

Wenn Sie diese Tweets lesen, wissen Sie, warum der Gripen gegroundet wurde

Link zum Artikel

Tschüss Gripen, hoi Gripen! Trotz Volks-Nein wollen Bürgerliche wieder Kampfjets kaufen

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Reli 09.01.2019 17:03
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • wipix 09.01.2019 19:45
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Baba 09.01.2019 16:24
    Highlight Highlight Was für ein Schreckenstag für die Angehörigen und Freunde der Piloten 😱. Hoffentlich konnten diese rechtzeitig "aussteigen" und werden rasch gefunden 🤞🏼
  • Butschina 09.01.2019 15:31
    Highlight Highlight hmmm heute flog eine einzelne Militärmaschine über Langenthal. Die waren wohl auf der Suche
    • bullygoal45 09.01.2019 22:54
      Highlight Highlight quatsch ... wir sind in der Vorbereitungen fürs WEF.. da sucht gar niemand von uns ✈️
    • Butschina 10.01.2019 03:44
      Highlight Highlight Es wäre aber nett sich gegenseitig zu helfen.
      Als ich den Kommentar schrieb habe ich entweder den Satz mit dem gefundenen Fallschirm und Trümmerteil übersehen oder er stand noch nicht im Artikel.
  • Padi Engel #Kanngarnix 09.01.2019 15:12
    Highlight Highlight "teil*t die Präfektur Doubs mit."

    Und ohje

Paris ehrt «Sea Watch»-Kapitänin Carola Rackete mit Medaille – und macht Salvini sauer

Die Stadt Paris will den beiden deutschen «Sea-Watch»-Kapitäninnen Carola Rackete und Pia Klemp eine Ehrenmedaille verleihen. Damit wolle sie ihre Solidarität mit allen Frauen und Männern zeigen, die tagtäglich Flüchtlinge retteten, begründete die Pariser Stadtverwaltung ihre Entscheidung am Freitag.

Organisationen wie «Sea Watch» oder «SOS Méditerranée» «ehren und verpflichten uns angesichts der Trägheit der europäischen Regierungen», erklärte der Pariser Vize-Bürgermeister Patrick …

Artikel lesen
Link zum Artikel