International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Oh là là! Nur noch 29 Prozent der Franzosen zufrieden mit Macron



French President Emmanuel Macron, left, and his wife Brigitte Macron attend a national ceremony to pay tribute to the victims of terrorism, at the Invalides in Paris, France, Wednesday, Sept. 19, 2018. French President Emmanuel Macron has pledged to create a Memorial Museum to honor the victims of terrorism. (Ludovic Marin/Pool Photo via AP)

«Nur noch 29 Prozent?» – «Oui, Emmauel»! Bild: AP/AFP POOL

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wird bei seinen Landsleuten immer unbeliebter. Nach einer am Sonntag veröffentlichten Ifop-Umfrage für die Wochenzeitung «Le Journal du Dimanche» waren im September nur noch 29 Prozent der Befragten mit seiner Arbeit als Staatschef zufrieden.

Das sind fünf Prozentpunkte weniger als im Vormonat. Damit ist Macron seit seiner Wahl im Mai 2017 in der Gunst der Franzosen so tief wie nie zuvor gesunken.

So erzieht Emmanuel Macron einen Teenager

abspielen

Video: srf

Die meiste Unterstützung hat der Präsident bei Ökologie- und Naturschutzgruppen verloren. Hintergrund ist der Rücktritt des Umweltaktivisten Nicolas Hulot im August von seinem Posten als Umweltminister.

Seine besten Umfragewerte erzielte Macron mit 62 und 64 Prozent im Mai und Juni 2017, den ersten beiden Monaten seiner fünfjährigen Amtszeit. (sda/dpa)

Macrons flammende Rede vor dem US-Kongress

abspielen

Video: srf

Macron ist Präsident

Präsident Macron ist nicht zu beneiden – doch seine «Geheimwaffe» heisst Le Pen

Link zum Artikel

Brigitte Macron – so tickt die neue «Première Dame»

Link zum Artikel

Irgendetwas stimmt nicht in Paris – ein Stimmungsbericht aus der bedrückten Hauptstadt

Link zum Artikel

Le Pen schwingt nach Niederlage das Tanzbein ++ Macron feiert vor dem Louvre

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • koks 23.09.2018 19:28
    Highlight Highlight Aktuell haben Merkel und Macron schlechtere Umfragewerte als Trump.
    • Oberon 23.09.2018 22:16
      Highlight Highlight Aber Trump ist auch ein krimineller und kein Politiker. ;)
  • Oh Dae-su 23.09.2018 19:08
    Highlight Highlight Ist doch immer so bei den Franzosen. Zuerst mögen sie einen neuen Präsidenten nur schon darum, weil er nicht der verhasste alte Präsident ist. Irgendwann will dann der neue Präsident eine dringendst benötigte Reform aufgleisen. Die Franzosen realisieren dann plötzlich, dass dies nicht von Zauberhand geht, sondern mit Einschnitten verbunden ist. Das wird dann bis zu den nächsten Wahlen durch Streiks und Empörung blockiert und dann ein neuer Kandidat gewählt. Dann geht das Spiel wieder von Vorne los.
    • derEchteElch 23.09.2018 23:10
      Highlight Highlight Darum mögen z.B. viele die Franzosen nicht..

Der «fliegende Mann» von Paris: Dieses Flyboard verblüfft gerade die Welt

Wie ein Bösewicht aus Spider-Man schwebte er mit Sturmgewehr und schwarzer Uniform auf seinem Flyboard bei der grossen Militärparade zum 14. Juli über die Champs-Élysées. Erfinder Franky Zapata hat grosse Pläne.

Der «fliegende Mann» der Champs-Élysées hat allen die Show gestohlen und gehört gerade zu den meistgegoogelten Begriffen. Erfinder Franky Zapata schwebte bei der grossen Militärparade zum französischen Nationalfeiertag in schwarzer Uniform und Helm auf seinem «Flyboard Air» vor den Augen der Staatschefs Emmanuel Macron und Angela Merkel durch die Luft – und dies erst noch mit einem Sturmgewehr in der Hand.

Nein, Zapata ist kein fliegender Bösewicht aus Spider-Man, sondern ein «Daniel …

Artikel lesen
Link zum Artikel