International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Eine ältere Dame hält Angela Merkel für Macrons Ehefrau – Merkel klärt die Frau auf.  screenshot youtube/LeHuffPost

Merkel erklärt 101-Jährigen, dass sie nicht Brigitte Macron sei – auf Französisch



Der französische Präsident Emmanuel Macron gedachte am Wochenende zusammen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel dem Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Am Rande kam es zu einer amüsanten Verwechslung.

Bei der Einweihung einer Gedenktafel begrüssten und dankten die beiden Staatsoberhäupter den anwesenden Besuchern. Besonders gefreut hatte sich eine 101-Jährige Frau, wie franceinfo berichtet. Sie war völlig aus dem Häuschen, als Macron auf sie zuging. 

«Herr Macron! Das ist nicht möglich! Eine kleine Frau wie ich schüttelt die Hand des Präsidenten der Republik – das ist unglaublich.»

So weit, so gut. Dann wendet sich die ältere Dame Merkel zu – und begrüsst sie als Brigitte Macron. «Ich bin die Kanzlerin von Deutschland», erklärte Merkel auf Deutsch. Da sie merkte, dass die 101-jährige Frau sie nicht verstand, versuchte sie es in ihrem nicht ganz akzentfreien Französisch: «Je suis chancelière Allemagne».

«Das ist fantastisch», sagte die Frau sichtlich gerührt, nachdem sie den Irrtum bemerkt hatte. Abschliessend posierte sie mit Macron und Merkel für ein Foto. Macron küsste sie zum Abschied und die 101-jährige Frau versicherte ihm, dass sie nächstes Jahr wiederkommen werde. (vom)

Macron lud zur Techno-Party vor dem Élysée-Palast ein:

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr Europa und weniger Beamte – das hat Macron mit Frankreich vor:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fruchtzwerg 12.11.2018 10:29
    Highlight Highlight Angie ist doch viel zu jung für Macron...
  • Maya Eldorado 12.11.2018 10:07
    Highlight Highlight Man sollte der alten Dame eine Brille schenken, dass sie nächstes Jahr beim entsprechenden Anlass die Menschen richtig erkennen kann.
  • Göschene-Eirolo 12.11.2018 09:28
    Highlight Highlight Wir werden sie vermissen, die Chancelière d'Allemagne Madame Merquel...
  • Whitebeard 12.11.2018 07:59
    Highlight Highlight Da sie ja als Bundeskanzlerin zurückgetreten ist, kann sie ja die französische First Lady werden. Man sieht ja, dass es (zumindest) bei den älteren Menschen nicht auffällt
    • sgrandis 12.11.2018 08:58
      Highlight Highlight sie ist als Parteichefin zurückgetreten, nicht als Kanzlerin...
    • Vergugt 12.11.2018 09:00
      Highlight Highlight Ist sie nicht. Sie hat angekündigt, den Posten als CDU-Chefin abzugeben. (Ist aber auch noch nicht passiert.)

      #SoVielKorrektheitMussSein
    • Fabio74 12.11.2018 09:01
      Highlight Highlight Dumm nur dass sie nichtzurück getreten ist
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Quijote 12.11.2018 07:17
    Highlight Highlight Die hat noch Respekt vor der Obrigkeit. 😂
    • Guerzo 12.11.2018 08:57
      Highlight Highlight Umgekehrt genauso
  • abishot 12.11.2018 00:52
    Highlight Highlight jö, herzige geschichte. Sie hat sich etwa so gefreut wie Trump als Putin kam
    • Don Quijote 12.11.2018 17:31
      Highlight Highlight "Kam" hihi

Als die US-Serie «Holocaust» Deutschland veränderte 

Vor 40 Jahren ging eine Serie um die Welt – «Holocaust». Nur in Deutschland gab es erbitterten Widerstand gegen die Ausstrahlung. Am Ende lief sie im Dritten Programm. Eine Dokumentation zeigt, was dann geschah.

Man kann es sich heute nicht mehr vorstellen, aber das Wort «Holocaust» war bis vor 40 Jahren in der deutschen Bevölkerung unbekannt. Erst mit der US-Serie dieses Namens, die ab 22. Januar 1979 erstmals ausgestrahlt wurde, etablierte sich der Begriff. Und erst mit «Holocaust» wurde der Völkermord an den Juden für Millionen Deutsche konkret. Viele Ältere, die noch selbst die Nazizeit miterlebt hatten, vergossen damals Tränen - nicht über reale Menschen, sondern über die fiktive Familie Weiss.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel