International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Selin Gören

Selin Gören, Bundessprecherin der Linksjugend. Bild: Twitter

Linke Jungpolitikerin wird vergewaltigt und macht alles falsch. Aus verständlichen Gründen

Selin Gören befürchtet einen rechten Shitstorm und greift zu einer Lüge. Worauf sie auf eine andere Lügnerin hereinfällt. 

05.07.16, 11:53 06.07.16, 15:58


Die Geschichte ist grässlich und nützt am Ende genau den Falschen. Den «Nazis», wie Selin Gören sie nennt. Selin Gören ist 24, Bundessprecherin des Jugendverbandes der Partei Die Linke, türkischstämmig und seit Januar Vergewaltigungsopfer. Es geschah in einem Mannheimer Park, drei Arabisch sprechende Männer überfielen sie und stahlen ihre Handtasche, einer zwang sie zum Oralverkehr.

Wir befinden uns in den aufgekratzten Wochen nach der Silvesternacht von Köln. Deutsche Männer fordern Schutz für deutsche Frauen. Aus «Refugees» werden «Rape-fugees». Selin Gören beschliesst, zu lügen. Gerade hat sie ein Flüchtlingscamp besucht, sie ist erschüttert. Sie wagt nicht, die Wahrheit zu erzählen, weil sie den rabiaten rechten Shitstorm befürchtet. Die Hetze. Anschläge auf Flüchtlinge. Brennende Asylantenheime. Gewalt.

Die Rhetorik der Rechten klingt immer mehr, als würde der Ku-Klux-Klan zu einem Rachefeldzug aufrufen.

Selin Gören identifiziert sich über ihren migrantischen Hintergrund mit den Tätern. Eine Art Stockholm-Syndrom greift. Sie lügt. Sie geht zur Polizei und meldet den Diebstahl. Die Angreifer beschreibt sie als Deutsche. Das ist natürlich kreuzfalsch. Aber vor dem Hintergrund einer sich täglich radikalisierenden Realität verständlich. Und tragisch. Denn es zeigt leider viel zu deutlich, wer in der Kette der Angst zuhinterst steht, noch immer und trotz allem: die Frau.

Ihr Freund fleht sie an, die Wahrheit zu sagen, schliesslich sei einer andern Frau in Mannheim gerade etwas Ähnliches widerfahren. Selin Gören entscheidet sich dafür, weitere Frauen vor Übergriffen zu schützen, und erzählt der Polizei die Wahrheit. Danach erfährt sie, dass das andere Mannheimer «Vergewaltigungsopfer» seine Geschichte zu rassistischen Propagandazwecken erfunden hat.

Die Jungpolitikerin befindet sich in einem Netz aus Lügen, Angst und Ängste schürender Fiktion. Sie muss sich fühlen wie eine Marionette: Aus Angst vor rechten Reaktionen hat sie gelogen, weil sie auf eine rechte Intrige reingefallen ist, hat sie sich nun selbst der Lüge bezichtigt.

Auf Facebook versucht sie, sich zu verteidigen, zu rechtfertigen, sie schreibt einen Brief an die «liebe rassistische ‹Missbrauchsgeschädigte›, die ihre Vergewaltigung nur erfunden hat» und löscht ihn wieder. Sie entschuldigt sich bei ihrem Täter und schreibt: «Du bist nicht das Problem. Du bist überhaupt kein Problem. Du bist meistens ein wunderbarer Mensch, der es genauso wie jeder andere verdient hat, sicher und frei zu sein. Danke, dass es dich gibt – und schön, dass du da bist.» Auch das löscht sie wieder.

Was gut gemeint ist, klingt in seiner ideologischen Übersteigerung leicht unzurechnungsfähig.

Was auch immer sie tut, es ist verzweifelt. Und sie macht falsch, was sich falsch machen lässt. Weil sie nicht wagte, ihre Vergewaltigung von Anfang an korrekt anzuzeigen. Obwohl genau dies wieder zu einer ganz anderen, genauso unguten Geschichte hätte führen können. Gina-Lisa Lohfink erfährt das gerade in aller Härte.

Erst jetzt hat sie sich dazu entschieden, im «Spiegel» die Kette der Angst von hinten her zu demontieren. Die Reaktionen sind wie erwartet von der gröberen Sorte.

Und hier noch der Kommentar der Autorin Stefanie Sprengnagel (Publikumspreis-Trägerin am Bachmann-Wettbewerb 2016)

Auch dies könnte dich interessieren:

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

«Playboy» zeigt das erste Transgender-Playmate

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert von

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

438
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
438Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HoppSchwizz 07.07.2016 15:40
    Highlight Deutschland schafft sich ab, mit solchen Gesellschaftskapriolen. Vergewaltigungsverbrecher werden geschütz aufgrund einer Motivation, die sich weder mit dem großteil der deutschen Bevölkerung deckt noch in irgendeiner Weise Ethisch oder Moralisch vertretbar ist. Alles andere ist purer Relativismus. Wer jetzt noch das Umfeld für ihre verbale Entgleisung verantwortlich macht, hat nicht verstanden wohin solches Verhalten führt. Ihr Verhalten ist für mich nur noch exemplarisch dafür, was hier im Land im Argen liegt. Die eigene Agenda ist wichtiger als das Land in dem man lebt.
    5 2 Melden
  • kliby 06.07.2016 19:13
    Highlight Eigentlich kann man sich solche feministischen Diskussionen sparen. Man weiss eh, was das Fazit sein wird, immer: Die einheimischen Männer - das sexistische Patriarchat - sind Schuld.
    Weshalb ist noch nie eine Feministin hingestanden und hat gesagt: Sorry, ich han en Seich gmacht?
    22 34 Melden
    • blobb 07.07.2016 13:40
      Highlight Ich finde Männer die sich von Feminismus bedroht fühlen soooo härzig. Ist doch süss.
      4 9 Melden
    • kliby 09.07.2016 13:00
      Highlight blobb, wenn du kein argument findest, gehst du unter die gürtellinie, hm? sagt eher was über dich als über sonstwas, gell.
      5 2 Melden
  • stef2014 06.07.2016 16:33
    Highlight Ich frage mich Folgendes:

    Angenommen dieser Artikel würde von einem anderen Opfer handeln und dieses Opfer hätte aus anderen Gründen einen sexuellen Übergriff verschwiegen oder dazu gelogen (man geht von einer recht hohen Dunkelziffer aus, aus unterschiedlichen Gründen). Nationalität/Status würde keine Rolle spielen. Hätten wir auch schon fast 400 Kommentare? Garantiert nicht.

    Würden diejenigen, die das "verständlicherweise" nicht verstehen auch so auf sie (und die Autorin) einprügeln, wenn das Opfer z.B. aus Scham gelogen hätte? Oder aus Angst vor Repressalien? Garantiert nicht.
    19 28 Melden
    • Ingenieur 06.07.2016 19:59
      Highlight "Garantiert nicht". Soso. Du beginnst mit einer Frage, die du dir dann selbst beantwortest. High five! #fail
      18 6 Melden
    • E7#9 07.07.2016 09:47
      Highlight Wohl nicht, aber es wäre ja eine ganz andere Story. Das Motiv den Übergriff nicht anzuzeigen und Deutsche für den Diebstahl verantwortlich zu machen ist ja nicht grad irrelevant.
      4 4 Melden
    • HoppSchwizz 07.07.2016 15:13
      Highlight Ein anderees Opfer hätte die Geschichte wohl auch nicht auf Facebook gepostet und dann wieder gelöscht -geschweige denn ein falsches Zeugnis abgelegt.

      Immer schön beide Seiten der Medaille betrachten.
      5 2 Melden
  • Fairness_3 06.07.2016 13:06
    Highlight Hallo Simone. Warum werben Sie für diese Frau um Verständnis? Diese Politikerin ist in ihrem Weltbild politisch völlig deformiert.
    47 14 Melden
  • Roaming212 06.07.2016 11:23
    Highlight Ironie des Schicksals, ausgerechnet von Flüchtlingen die sie unbedingt wilkommen heissen will wird sie vergewaltigt. Komischerweise ist sie nach dem norwegischen Politiker der ebenfalls von einem Flüchtling vergewaltigt wurde, die zweite die ihren Peiniger sogar noch in Schutz nimmt. Der Norweger hatte sogar ein schlechtes Gewissen weil der Täter ausgeschafft wurde.
    44 10 Melden
  • formerly known as 06.07.2016 10:24
    Highlight Wieso kommt mir, bei der Hälfte der Kommentare hier, das Gefühl, dass noch keiner jemals in seinem ganzen Leben gelogen hat? Oder Angst hatte vor etwas, oder falsche Entscheidungen getroffen hat...

    Ja genau... es sind ja alle soviel besser als alle anderen. Und würden dieses oder jenes NIEMALS tun und überhaupt GANZ ANDERS reagieren und können dieses und jenes GAR NICHT verstehen.... Wenn das mal nicht Selbstbetrug ist dann weiss ich auch nicht.
    31 58 Melden
    • kliby 06.07.2016 19:14
      Highlight ja, gell. ein falscher vergewaltigungsvorwurf, wenn man als frau einem mann eins auswischen will, ist ja auch nur eine lüge. und wer hat noch nie gelogen? tsts.
      9 29 Melden
    • Ingenieur 06.07.2016 20:03
      Highlight Du beantwortest es ja selbst, es geht hier um Gefühle, die in dir aufkommen. Darauf hat hier von den Kommentarschreibern nicht ein einziger den geringsten Einfluss darauf. Sorry, ist so.
      8 1 Melden
    • Martiis 06.07.2016 21:36
      Highlight Kliby, es gab keinen falschen Vergewaltigungsvorwurf.
      6 1 Melden
    • formerly known as 07.07.2016 08:43
      Highlight Kliby, Du verstehst überhaupt nicht worauf ich hinaus will. tsts...
      4 2 Melden
    • ElendesPack 07.07.2016 09:09
      Highlight Kaschnatze, das Problem bei dem, worauf du hinauswillst, ist, dass du im Eingangsposting davon redest, was in Dir für Gefühle aufkommen. Deine Gefühle sind aber weder ein Argument noch eine Begründung für irgendwas und können daher nicht zur Diskussion stehen.
      Was kann ich für deine Gefühle?
      3 1 Melden
    • E7#9 07.07.2016 09:51
      Highlight Jeder hat schon mal gelogen, also ist es ok die falschen für den Diebstahl zu beschuldigen und die Vergewaltiger zu schützen. Ist es das was du uns sagen willst?
      5 2 Melden
  • stadtzuercher 06.07.2016 08:50
    Highlight Ich erlebte nun bereits einige jahrzehnte feminismus. was über all die jahre geblieben ist, sind pauschalbeschuldigungen von solchen frauen: schuld ist, egal was überhaupt passiert ist, das 'sexistische frauenfeindliche deutsche/schweizerische patriarchat'. so auch diese seline gören. ihr schicksal geht mir aufgrund ihrer selbstgewählten politischen instrumentalisierung und ihrem rundumschlag auch an mich als mann so ziemlich am a vorbei.
    60 74 Melden
  • The Origin Gra 06.07.2016 08:30
    Highlight Für dieses Verhalten gibt es nur eine Erklärung: Stockholmsyndrom.
    Ich bin Verfassungsradikal, vor dem Gesetz sind alle Gleich!
    Wer eine Frau Vergewaltigt, ganz gleich was vorher geschah, gehört ins Gefängnis. Wer ein Flüchtlingsheim Niederbrennt ist ein Pathologischer Brandstifter und gehört zum Schutz der Bevölkerung in die Geschlossene.
    Aber dieser Artikel 8 ist auch eine Pflicht, Asylsuchende und Migranten haben zu Akzeptieren das Frauen dem Mann gleichgestellt sind und das man sie weder Bedrängt, noch Nötigt noch Vergewaltigt.
    Auch als Gast hat man Pflichten, besonders dann!
    64 2 Melden
  • rodolofo 06.07.2016 08:25
    Highlight In der vergifteten Stimmung in Deutschland gibt es nur noch "für Ausländer", oder "gegen Ausländer".
    In einer solchen Bürgerkriegsartigen Situation ist es besonders tragisch, wenn ein Seconda zwischen die Fronten gerät und als Opfer einer Vergewaltigung von einem Facebook-shitstorm ein zweites Mal vergewaltigt wird...
    Vergewaltiger sind Abschaum, gleichgültig, ob es sich dabei um Araber, oder um Arier handelt!
    Ich wünsche Selin Gören viel Kraft, das alles durchzustehen und zu verkraften.
    Sie wird das schaffen! Ich glaube an sie.
    28 38 Melden
    • Judge Dredd 06.07.2016 13:19
      Highlight "In einer solchen Bürgerkriegsartigen Situation..."
      I mean, really? Das es in DE grosse Probleme in der Migrationsfrage gibt ist bekannt. Aber das mit bürgerkriegsartigen Zuständen zu vergleichen ist billig und populisitisch.
      Das eine Vergewaltigung immer tragisch ist, dies jetz auf die eine oder andere Seite politisch ausschlachten zu wollen ist aber einfach nur daneben.
      18 0 Melden
  • kunubu 06.07.2016 07:51
    Highlight Bei vielen hört hier das Verständnis auf, weil Frau Gören angeblich die Täter schützen wollte. Sie wollte aber gar nicht die Täter schützen, sondern andere, die sich nichts zu Schulden kommen lassen haben und trotzdem Gefahr laufen Opfer von rechter Gewalt zu werden. Weil es Leute gibt die alle Ausländer, und damit auch Frau Gören, in den gleichen Topf werfen. Zu verstehen warum jemand ewas tut (verständliche Gründe) heisst ja nicht, dass man es gutheisst (kreuzfalsch). Aber es ermöglicht ev. einen Blick auf die Ursachen und zeigt in diesem Fall wie "vergiftet" das Klima bereits ist.
    76 50 Melden
    • koks 06.07.2016 08:30
      Highlight Das Fragwürdige ist bloss, dass diese Frau und ihre Mitpolitikerinnen kein Problem haben, alle Männer Pauschals als Sexisten und potentielle Vergewaltiger zu beschimpfen. Ich sehe da recht viel ideologische Blindheit und Schlagseite.
      66 57 Melden
    • Rick_it 06.07.2016 08:45
      Highlight Wie kommentieren sie wenn diese vergewaltiger(welche sie nach ihrer aussage nicht decken will sondern andere schütze) während der zeit wo niemand nach ihnen sucht ihre tochter vergewaltigen?!
      Dazu kommt noch das sie wusste wer die täter waren da sie ja mit diesen über fb in kontakt kam. Noch weiter gedacht, wenn sie angst hat vor einem shitstorm wieso schreibt sie dem täter auf fb das es nicht sein fehler war?Wenn sie keine falsche reaktion auslösen will wieso schweigt sie nicht, anstatt die polizei auf eine falsche fährte zu führen?Für mich eine komische und nicht nachvollziebare Geschichte!
      35 48 Melden
    • ElendesPack 06.07.2016 12:03
      Highlight Es stösst einem sauer auf, dass diese Frau, wie Rick_it sagt, Vergewaltiger deckte und zuerst unangezeigt liess. Auch, dass sie dies aus politischer Ideologie und Verblendetheit machte. Gerade die deutsche Linke, die sonst so gerne den Rechten Lüge und Hetze vorwirft, findet auf einmal, wenn es ihren Zielen oder Ideen dienlich ist, dass die Lüge ein geeignetes Arbeitsmittel ist.
      Pathologischer Altruismus kommt noch dazu, wenn man ihren Umgang mit der Vergewaltigung ansieht und dabei so tut als wäre das alles gar nicht so schlimm, im Gegensatz zu "rechter Hetze", was heute ja alles sein kann.
      21 3 Melden
    • poga 06.07.2016 12:14
      Highlight @kunubu Du hast gewiss recht. Nur in einem solch vergifteten Klima, wäre es umso wichtiger die Wahrheit zu sagen. Nüchtern betrachtet ist dieser Hass und dieses vergiftete Klima wihl massiv kleiner als man annimmt. Und da hätte sie durchaus die Vergewaltigung melden und gleichzeitig die anderen schützen können. Was sie schlussendlich gemacht hat, ab dem Zeitpunkt, als sie durchaus ihr Umfeld um sich hatte, ist, ihre Vergewaltigung durch einen Flüchtling zu legitimieren. Und dass ist ein Schlag ins Gesicht der ganzen Gesellschaft.
      6 0 Melden
    • poga 06.07.2016 12:16
      Highlight Sie macht einen riesen Fehler. Nämlich dass sie sich schützend vor alle Flüchtlinge stellt, statt vor die die es verdienen. Und ich glaube da ist Ihr Umfeld nicht ganz unschuldig.
      13 1 Melden
    • Ingenieur 06.07.2016 18:25
      Highlight @kunubu Das ist nonsense. Die Rechtsextremen werden auch so ihren Scheiss durchziehen und andere angreifen. Und wenn es Ausländer waren, dann waren es halt eben Ausländer. Das ist die harte Realität.
      6 1 Melden
    • SemperFi 06.07.2016 18:35
      Highlight Diejenigen von uns, die schon mal vergewaltigt wurden, dürfen ruhig mit der Moralinkeule auf diese junge Frau einschlagen und ihr vorhalten, was sie alles falsch gemacht hat. Allen anderen drücke ich die Daumen, dass sie erstens nie in eine solche Extremsituation kommen und falls doch dann kühlen Kopf bewahren und absolut richtig handeln.
      19 4 Melden
  • glüngi 06.07.2016 01:02
    Highlight Erkläre "aus verständlichen gründen" etwas genauer... Weil meiner Meinung nach ist es egal was für eine Hautfarbe ein Verbrecher hat und jemanden anderes Anschwärzen ist ebenfalls ein Verbrechen.

    Sollen sich die braunen Schwachköpfe ruhig freuen. Sollen diese schwachmaaten doch glauben das sie etwas besseres wären. Fakt bleibt Arschlöcher gibt es in allen ecken der Erde.
    48 11 Melden
    • ElendesPack 06.07.2016 12:04
      Highlight Weil es egal ist, was jemand für eine Hautfarbe hat, ist es verständlich, einen Vergewaltiger unangezeigt zu lassen?
      10 1 Melden
  • Darling 06.07.2016 01:02
    Highlight Ich bekomme das Kotzen. Ab dem Artikel und ab den Kommentaren zum Teil auch. Ich bin selbst politisch aktiv (links und Jungpartei, 3mal dürft ihr raten) und ich sehe das Frau Göran ein Trauma erlitten hatt. Dass rechte "Genies" dann auf ihr rumhacken müssen, sie öffentlich runtermachen, sie demütigen verstehe ich nicht. Es setzt sie nur noch mehr in Stress und sie macht so einen Fehler nachdem anderen. Natürlich ist es NICHT gut was sie getan hat, aber dennoch verständlich.
    Ich wünsche ihr eine Genesung und dass der Täter dafür bestraft wird. Asylant hin oder her!
    32 95 Melden
    • koks 06.07.2016 08:32
      Highlight 99% der kritischen Kommentare hier unter dem Artikel sind überhaupt nicht 'rechts'. Finde es absurd, dass du alle, die diese Frau kritisieren, in die rechte Ecke stellst.
      56 34 Melden
    • Andi Amo 06.07.2016 19:44
      Highlight Und bei mir kommt das Kotzen ab solchen Pauschalisierungen wie von Ihnen! Zählen Sie mal, wieviele der Kommentare tatsächlich auf der Person rumhacken und wieviele erstaunlich viel Verständnis aufbringen...

      Haben Sie vielleicht auch ein ideologisches Brett vor dem Kopf und sehen die Realität verzerrt?

      7 3 Melden
    • Darling 15.08.2016 19:34
      Highlight Nein, aber zur Zeit als ich diesen Kommentar schrieb waren noch nicht alle Kommentare freigeschalten und die, die ich las, waren gegen sie und auch gegen linkspolitisch orientierte Menschen.
      Tut mir Leid, wenn Sie etwas falsch verstanden haben.
      1 1 Melden
  • pamayer 06.07.2016 00:45
    Highlight Scheisse, was passiert ist.
    Noch grössere Scheisse der druck der nazis!!
    22 76 Melden
  • Jannabis420 05.07.2016 23:47
    Highlight Sie steckte wirklich in einem Dilemma, einerseits wollte sie nicht, dass ihr Vorfall von der rechten Seite politisch instrumentalisiert wird, andererseits wollte sie, als sie ihre Aussage berichtigte einem anderen (angeblichen) Opfer helfen, weil man von der gleichen Täterschaft ausgegangen war.

    Gewisse Reaktionen und Kommentare (auch hier) finde ich völlig daneben, was ihr passiert ist, ist einfach furchtbar und durch nichts zu rechtfertigen/relativieren... Ihr "Fehlverhalten" passierte erst nach der eigentlichen Tat...
    30 32 Melden
  • Mehmed 05.07.2016 22:49
    Highlight Man fragt sich, wie wenig es braucht, bis diese Frau fälschlicherweise Männer der Vergewaltigung beschuldigt, die nicht in ihr ideologisches Weltbild passen.
    106 95 Melden
    • formerly known as 06.07.2016 10:07
      Highlight Ohne die klassische Mann/Frau Debatte starten zu wollen, aber ich glaube als Frau irgendwo Ihr Dilemma ein wenig besser zu verstehen als dies ein Mann je könnte. Ich glaube nicht, dass sie dies willkürlich tun würde...
      Überhaupt bin ich der Meinung dass den Frauen viel zu oft Willkür und Berechnung unterstellt wird im Zusammenhang mit Sexuellen Übergriffen. Und das ist das grösste Problem finde ich.
      Das Gesetz schützt viel zu oft den Täter und die Opfer haben das Nachsehen...
      25 18 Melden
    • kliby 06.07.2016 19:16
      Highlight kaschnatze, ich glaube, deine sicht ist nur die weibliche. die männliche sicht darauf kennst du nicht. zum beispiel die tatsache, dass man als frau ungestraft einem unschuldigen mann das leben kaputtmachen kann mit einem erfunden vorwurf.
      aber gell, als frau weiss man es natürlich besser und hat recht. ein feministisches gesetz.
      9 15 Melden
    • formerly known as 07.07.2016 08:46
      Highlight Warum fühlst Du dich eigentlich sofort von meinen Kommentaren persönlich angegriffen??

      Ich hab nie was davon gesagt dass ich die Männer in diesem Thema nicht auch verstehen kann, wenn sie zu unrecht beschuldigt werden. Trotzdem ist dies ja hier NICHT der Fall gewesen...
      Und wenn ich etwas bestimmt nicht bin, dann feministisch. Aber bei Schwarzweissdenkern kommt das ja nicht an.

      Komm mal klar Kollege.
      6 5 Melden
  • Ingenieur 05.07.2016 21:12
    Highlight "Sie lügt. Sie geht zur Polizei und meldet den Diebstahl. Die Angreifer beschreibt sie als Deutsche. Das ist natürlich kreuzfalsch. Aber vor dem Hintergrund einer sich täglich radikalisierenden Realität verständlich."

    Nein! Nie kann so etwas verständlich sein. Es kann keine Rechtfertigung für die Anschuldigung von unschuldigen Personen geben. Selbst wenn es um Personengruppen geht.
    Auch Sexualdelikte dürfen nicht verschwiegen werden, egal wer verantwortlich ist. Bitte nicht dafür um Verständnis werben, Simone.

    Die Frau ist 2 mal Opfer. Von Gewälttätern und ihrem politischen Verständnis.

    174 12 Melden
    • kuki kampfwurm 06.07.2016 20:15
      Highlight Woher wollen sie denn wissen, dass sie aufgrund ihres politischen Verständnisses so gehandelt hat und nicht aus anderen Gründen?
      3 7 Melden
  • Karl33 05.07.2016 20:52
    Highlight »Das Problem ist doch die sexistische, patriarchalische Gesellschaft.« Spiegel-Redakteurin Backes.
    -
    Ja, besten Dank.
    Auf diese feministische Pauschalisierung haben wir gerade noch gewartet. Gibts auch intelligente Feministinnen?
    94 81 Melden
    • SeKu 05.07.2016 22:05
      Highlight Alice Schwarzer.
      83 24 Melden
    • Macke 05.07.2016 23:18
      Highlight @Karl 33: Die Gründe, weshalb Frauen nicht anzeigen, Sind vielfältig. Jede Frau muss selbst entscheiden, ob sie bereit ist, eine Vergewaltigung anzuzeigen und das damit verbundene Trauma auf sich zu nehmen, siehe z. B. die Berichterstattung zu der Anzeige von Jolanda Spiess-Hegglin. Andernfalls kannst du gerne den Hashtag "ichhabnichtangezeigt" verfolgen.
      75 21 Melden
    • Martiis 05.07.2016 23:49
      Highlight Karl33 und wenn das Opfer keine Beweise hat, z.B. weil der Täter sagt , es war alles einvernehmlich. Dann kommen die Mehmeds, Turis und Kokser und behaupten "im Zweifel für den Angeklagten" bedeutet Täter ist unschuldig, das vermeintliche Opfer ist eine Lügnerin und gehört hart bestraft.

      So viel zu deinem gewünschten Anzeigezwang.
      43 10 Melden
    • Martiis 07.07.2016 08:00
      Highlight Keme, dein Kommentar wurde ziemlich sicher gemeldet. Ist mir auch schon so gegangen, als ich Karl33 auf seine Ansichten angesprochen hatte.
      2 0 Melden
  • H1o 05.07.2016 19:03
    Highlight Die Angreifer beschreibt sie als Deutsche. Das ist natürlich kreuzfalsch. Aber vor dem Hintergrund einer sich täglich radikalisierenden Realität verständlich.

    What? verständlich? so wie die Vergewaltigung, weil der Typ und seine Kumpels ja nix dafür können?

    Sorry, aber da hörts bei mir echt mehr als auf!

    Wo kommen wir denn hin wenn Falschaussagen als verständlich betrachtet werden? Das kanns doch echt nicht sein.. und der Typ soll dann einfach weiter machen, weil er kann ja nix dafür?

    Alles andere was mir dazu einfällt würde vermutlich gelöscht werden - daher spare ich mir die Zeit.
    139 8 Melden
  • Yayoer Yoe 05.07.2016 18:52
    Highlight "Aus verständlichen Gründen."

    Das kann nicht dein Ernst sein.
    136 7 Melden
    • kuki kampfwurm 06.07.2016 20:19
      Highlight Doch, das ist verständlich. Die Folgen eines solchen Erlebnisses sind bedeutend gravierender, als sie sich bisher gedacht hatten. Schade, dass so wenig Empathie gezeigt wird.
      2 10 Melden
  • HoppSchwizz 05.07.2016 18:52
    Highlight Frau Göran ist eine Person des öffentlichen Interesses und als solche hätte Sie es besser wissen sollen/ müssen. Der Umgang mit der Sache erscheint mir sehr infantil und nicht durchdacht. Fast schon naiv zu glauben auf Fb erhält man genügend positive Unterstützung - das klappt vielleicht wenn man C. Roth heißt. Das Sie dann auch das Veröffentliche löscht, zeugt nicht gerade von Rückrat zu ihrem Standpunkt zu stehen. Ergo beim Shitstorm an die eigene Nase fassen und lieber erst Nachdenken. Aber als Politiker wird manches halt Medial ausgeschlachtet.
    41 11 Melden
    • kuki kampfwurm 06.07.2016 20:20
      Highlight Ich glaube das Problem ist eher wo anders angesiedelt. Ihr irrationales und falsches Verhalten deutet eher auf ein Trauma als auf Instrumentalisierung hin.
      4 0 Melden
  • Soli Dar 05.07.2016 18:38
    Highlight Natürlich kann man ihr Verhalten kritisieren, deswegen ist es jedoch nicht weniger schlimm, was ihr widerfuhr. . Hämische Kommentare sind inakzeptabel. Natürlich sollen die Täter, egal welcher Herkunft, angeklagt und bestraft werden. Nun sehen viele das Problem bei der "political correctness". Es muss einem doch gleichzeitig genau zu denken geben, dass sie aus Angst vor rechter Hetze und Fremdenfeindlichkeit zunächst eine Falschaussage machte. Wir müssen aufhören zu Pauschalisieren. Flüchtlinge sind weder alle Vergewaltiger & Diebe, noch sind sie alle einfach nur gut .
    39 44 Melden
    • HoppSchwizz 05.07.2016 20:28
      Highlight Mir gibt es zu denken, wenn eine Person Bundespolitischer Sprecher ist und dann "[...] aus Angst vor rechter Hetze und Fremdenfeindlichkeit zunächst eine Falschaussage machte."

      Genau da liegt der Hund begraben. Aus Angst in der rechten "Ecke" zu stehen oder ihr ausgsetzt zu sein, nimmt der Diskurs eine Thematik an, die von Shakespeare hätte sein können:

      "Rechts oder nicht Rechts - das ist hier die Frage!"
      34 7 Melden
  • HoppSchwizz 05.07.2016 18:27
    Highlight Frau Göran ist eine Person des öffentlichen Interesses. Es gibt Berufspolitiker die wegen geringerer Vergehen schon zurückgetreten sind. Stimme da meinem Vorredner Spooky zu, wenn Sie es hätte besser wissen sollen/müssen. Dazu noch die Sache mit Artikeln online stellen und wieder löschen - hat denn die Frau keinen eigenen Standpunkt zu dem Sie steht und stattdessen lieber nach den Regeln des Shitstorms spielt. Für mich sieht das nach einer verblendeten, naiven Frau aus deren Weltbild etwas aus den Fugen geraten ist. Die Tatsache das Sie zu gleich Opfer ist, wiegt ihr Vergehen auch nicht auf.
    27 12 Melden
    • Nina Roth 05.07.2016 21:00
      Highlight "sie hätte es besser wissen sollen/müssen"
      ich finde es schwierig, sich jemanden hineinzuersetzen der Opfer eines sexuellen Verbrechen geworden ist. evt. ist man danach sehr durchgeschüttelt und verwirrt. hin und hergerissen zwischen Verstand und Gefühl seiner Rolle als öffentliche/politische und Privatperson.
      24 14 Melden
  • Klaus K. 05.07.2016 18:16
    Highlight Total ideologisch deformierte Politikerin. Mir stehen die Haare zu Berge. Ich als Linkswähler wage mir kaum vorzustellen, was für Politik die macht.
    103 14 Melden
    • kuki kampfwurm 06.07.2016 20:24
      Highlight Erstaunlich wie gut Sie sie kennen. Oder auch nicht. Sonst würden Sie merken, dass keine politische Absicht, sondern wohl eher ein schweres traumatisches Erlebnis der Auslöser ist. Oder sie würden sich in sie hinein versetzen anstatt einfach mal zu verurteilen.
      2 5 Melden
  • Döst 05.07.2016 18:03
    Highlight Eine falsche Toleranz ("westliche" Hilfsbereitschaft wird gezielt ausgenutzt) - im Asylhelferumfeld häufig anzutreffen.
    79 13 Melden
    • Andi Amo 06.07.2016 19:35
      Highlight @Zuagroasta

      Ich verweise nochmals kurz auf Ihren eigenen Kommentar weiter unten;

      "Zuagroasta 06.07.2016 15:54
      Wenn man nicht weiss, wie intern etwas abläuft, macht man mal schnell seine ganz eigene Theorie.
      Denn die muss ja stimmen."

      Sie machen einfach das Gegenteil. Statt auch nur mal davon auszugehen, dass andere Menschen eventuell schlechte Erfahrungen gemacht haben, haben Sie Ihre eigene Theorie - und zwar dass einfach alles ja nicht stimmen kann. Das das doch gar nicht möglich sein kann, dass es wahr sein könnte, das Probleme im Asylumfeld bestehen.

      Ich nenne das mal blind und naiv.
      7 3 Melden
  • maxi 05.07.2016 17:48
    Highlight Hoffe herr glaner bekommt auch so viel verständniss bei seiner nächsten falschaussage....höi doppelmoral 👋👋😂😂

    Ich hoffe der frau geht es soweit wider gut. Ich finde es sehr bedenklich wenn wenn wegen politischer gewissensbisse, falschausagen macht!
    107 21 Melden
    • SemperFi 05.07.2016 22:44
      Highlight Naja, Herr Glarner wurde meines Wissens vor seinen fragwürdigen Aussagen auch nicht Opfer sexueller Gewalt.
      16 12 Melden
  • Señor Ding Dong 05.07.2016 17:41
    Highlight Schlagzeile: Frau verhält sich nicht korrekt und rational, nachdem sie ein traumatisierendes Erlebnis hatte. Böse Stimmen behaupten, sie zeige eine "menschliche Rekation".




    29 50 Melden
  • Spooky 05.07.2016 17:28
    Highlight Aus ihrer völlig chaotischen Reaktion auf die Vergewaltigung geht doch klar hervor, dass Selin Göran ein Trauma erlitten hat und nun Hilfe brauchte.

    Was ich nicht verstehe: Selin Göran war Bundessprecherin des Jugendverbandes der Partei Die Linke. Gab es in diesem intelligenten Umfeld niemanden, an den sie sich wenden konnte, um zu erfahren, was sie tun oder lassen sollte? Das ist für mich unverständlich.
    64 19 Melden
    • Alnothur 05.07.2016 18:40
      Highlight "Intelligentes Umfeld"? Die SED-Nachfolgepartei? Haha.
      57 22 Melden
    • formerly known as 06.07.2016 10:13
      Highlight @spooky: Naja, vielleicht wollte sie nach ihrem Erlebnis nicht zum nächstbesten rennen und erzählen das sie vergewaltigt wurde. Es gibt Opfer sexueller Übergriffe die dies nicht mal der Person erzählen der sie am meisten trauen...
      Verständlich, bei den Kommentaren die ich hier zum Teil zu lesen kriege. Da kommt einem ja das Fürchten.
      5 8 Melden
  • Andi Amo 05.07.2016 17:25
    Highlight Watson-Team, das müsst Ihr mir erklären;
    Heute Vormittag (9:24 Uhr) wurde der thematisch sehr verwandte Beitrag 'Dutzende Sex- Attacken bei Open Airs in Schweden' publiziert. Der Artikel erschien auch direkt unter diesem Artikel, was ja thematisch sehr passte. Bereits wenige Stunden später ist dieser Artikel nicht mehr angehängt, ja nicht mal mehr auf der Titelseite zu finden!

    Ich will nicht direkt etwas unterstellen, aber wird hier nicht vielleicht unterschlagen und sogar vertuscht, wie das bei solchen Fällen viel zu oft durch Behörden/Politik und Medien passiert??
    81 13 Melden
    • Alnothur 06.07.2016 12:53
      Highlight Solcherlei wird aber tatsächlich oft und gerne vertuscht. Das mit dem Openair wollte Watson wohl verstecken, weil die findigen Kommentatoren ergänzt haben, was der Artikel verschwieg.
      15 1 Melden
    • D(r)ummer 06.07.2016 14:57
      Highlight Gut beobachtet Andi Amo. Ich denke das passiert in allen Medien bei kritischen Artikeln. 20min macht das mit gewissen Artikeln in der Rubrik "Finanzen", bei Freihandelsabkommen und "NATO vs. Russland" bzw. wenn die Russen & UNO mal die NATO korrigieren müssen. Ich finde, dass solche Artikel auf der Frontpage sichtbar sein sollten, denn so viele neue Artikel erscheinen ja nicht an einem Tag in einer Rubrik.
      11 1 Melden
    • D(r)ummer 06.07.2016 15:17
      Highlight Eines muss aber gesagt werden. Watson veröffentlicht konsequent alle anständigen Kommentare die mit dem Thema zu tun haben. Andere Medien tun dies nicht. Merci Watson, hier kann man schön diskutieren.
      14 0 Melden
    • Andi Amo 06.07.2016 19:26
      Highlight @Zuagroasta
      Ich glaube, Ihnen fehlt ein kritisches Hinterfragen (in diesem Bereich). Und andere, die kritisch hinterfragen - was man übrigens meiner Meinung nach immer dürfen sollte - ziehen sie mit ihrem etwas kindischen Aluhut-Bild ins Lächerliche. So ist doch keine normale Diskussion möglich! Was läuft mit Ihnen?

      Theorien sind ja eben genau nur Theorien.
      Und nicht ein Anspruch auf die Wahrheit. Wissen Sie überhaupt, was Sie rauslassen?

      Ah ja, und lesen Sie nochmals meinen ersten Satz;
      "Watson-Team, das müsst Ihr mir erklären;"

      Was ist das, wenn nicht nachfragen?


      Habe fertig.
      7 3 Melden
    • Andi Amo 06.07.2016 19:30
      Highlight In Zusammenhang mit Ausländergewalt wurde viel zu lange viel zu viel abgewiegelt oder gar ganz verschwiegen - durch links-grüne Kreise und Medien, Politik, wie auch Behörden. Wer's nicht glaubt, findet genug Fehler, die in dieser Hinsicht gemacht wurden. Schlussendlich hilft dies aber nur den rechtsextremen Kreisen, die dadurch Aufwind kriegen. Und es verhindert prgamatische Lösungsfindungen. Das will ja eigentlich auch niemand, oder?
      9 2 Melden
    • ElendesPack 07.07.2016 09:29
      Highlight Zuagroasta: Sie werden ja selber die ganze Zeit selber persönlich. Der Aluhut ist nur als Beleidigung von Andi aufzufassen, als was denn sonst? Ausserdem unterstellen Sie ihm auch dauernd irgendwelche persönlichen Motive und spielen auf den Mann. Ziemlich scheinheilig.
      7 2 Melden
    • ElendesPack 07.07.2016 15:21
      Highlight Zuagroasta: Ich stimme insofern zu, dass der Rahmen hier keine sinnvolle Unterhaltung über Kommunikation zulässt.
      Ich stelle hier einfach immer wieder amüsiert fest, dass hier drinnen meistens die Verfechter des angeblich Wahren und Guten einen etwas...zweifelhaften...Kommunikationsstil haben.
      4 1 Melden
    • ElendesPack 07.07.2016 18:44
      Highlight "Scusi Andi, ziemlich krudes Weltbild hast du da! Komm mal raus aus der Echokammer." --> Du kennst Andis Weltbild und Wohnort?

      "Wie wärs mal mit nachfragen?? " (vor dem Aluhut) --> Das auf einen Eintrag von Andi, in dem er genau das gemacht hat: nachfragen."

      "Andi, wenn du an einem Bild von einem Aluhut Anstoss nimmst, muss ja etwas Wahres dran sein." Das nachdem du den extra für ihn gepostet hast. Klar...war natürlich super ironisch gemeint. Hihihi...

      Und was meinen Kommunikationsstil anbelangt: Ich passe mich an die Guten und Wahren einfach an.





      3 1 Melden
    • ElendesPack 07.07.2016 18:45
      Highlight Schliesslich möchte ich ja auch mal das Gefühl haben, allen so megaüberlegen zu sein und so prima über Aluhüte Bescheid zu wissen. ;-) <-- überlegenes Zwinkersmilie, um auch zu demonstrieren, wie cool ich bin.
      3 1 Melden
  • TheMan 05.07.2016 17:08
    Highlight Versteh ich dies Richtig: Weil sie nicht wagte, ihre Vergewaltigung anzuzeigen. Von Anfang an korrekt. Wen ich das richtig verstehe, ist es Korrekt die Vergewaltiger ohne Anzeige leben zu lassen? Diese Dame sollte ein Vorbild für alle Jungen Fragen sein. Und Asylant hin oder her, ein Vergewaltiger gehört Angezeigt. Sonst dürfte ab Jetzt jeder Asylant jemand Vergewaltigen ohne eine Anzeige zu fürchten.
    59 25 Melden
    • Simone M. 05.07.2016 17:16
      Highlight Hab den Satz geändert, jetzt ist er hoffentlich verständlicher. Natürlich soll sie den Vergewaltiger anzeigen, egal, welcher Nationalität er angehört.
      46 5 Melden
  • Macke 05.07.2016 17:05
    Highlight Weil so viele es anscheinend nicht lesen wollen oder verstehen können: Der Diebstahl wurde angezeigt, nicht die sexuelle Nötigung. In der Handtasche befanden sich vermutlich ID, Schlüssel, Kreditkarte, Handy etc. Um gewisse Dinge zu ersetzen (wie z. B. ID) oder weniger Gebühren bei neuen Dokumenten zu zahlen, muss der Diebstahl angezeigt werden. Vermutlich wurde sie dabei nach einer Täterbeschreibung gefragt. Und wie detailliert diese gewesen ist, wissen wir nicht. Die Vergewaltigung wurde später mit der richtigen Beschreibung angezeigt.
    21 44 Melden
    • H1o 05.07.2016 19:06
      Highlight ja, und bis zu dieser korigierung der Falschaussage hat Sie einen Vergewaltiger gedeckt der somit keinen Grund hatte das als falsch zu sehen..
      Lieber werden andere Vergewaltigt, als der richtige angezeigt... Ihr ging es scheinbar nur darum Ihre Wertsachen ersetzt zu bekommen... sehr traurige Welt..
      31 10 Melden
    • Macke 05.07.2016 22:58
      Highlight @H1o: Ich finde deinen Kommentar problematisch, weil du erwartest, dass eine Vergewaltigung angezeigt werden muss. Natürlich sollte sie das, aber ich selbst habe eine Vergewaltigung nicht angezeigt, weil die Anzeige und deren Folgen für mich traumatischer gewesen wären als die Vergewaltigung.
      Noch problematischer finde ich aber, dass du ihr - dem Opfer - die Mitschuld an weiteren Vergewaltigungen gibst, wenn sie nicht angezeigt hätte. Hauptsache sie ist schuld - die Umstände und vor allem ihre Entscheidungsfreiheit sind ja sch**ssegal.
      9 18 Melden
    • Bambulee 06.07.2016 13:14
      Highlight also macke das verstehe ich nun wirklich nicht, wie kann die anzeige zu machen schlimmer sein als die vergewaltigung an sich?
      4 2 Melden
    • H1o 06.07.2016 16:54
      Highlight @Macke:
      Ja ich finde das jede Vergewaltigung angezeigt werden sollte.

      Ich begründe das auch gerne:
      Jeder der eine Straftat (und hier ist es eine sehr heftige aus meiner sicht) nicht zur Anzeige bringt, begünstigt das der Täter keinen Grund hat das nicht nochmals zu tun und ist somit für weitere Taten des Verbrechers mitverantwortlich.

      Wenn Entscheidungsfreiheit für dich bedeutet einen Verbrecher weiter machen zu lassen, dann bin ich gegen (d)eine Entscheidungsfreiheit in diesem Falle. Daraus lernen die Täter nur...
      4 2 Melden
    • kuki kampfwurm 06.07.2016 20:32
      Highlight Das ist eine absolut falsche Logik, sie folgt keiner logischen Regel.
      Man ist nicht mitverantwortlich für eine Tat eines anderen Menschen, nur weil man nichts darüber sagt, was man mit ihm erlebt hat.
      Schade, dass sie gegen die Entscheidungsfreiheit sind, sie ist nämlich nicht selektiv.
      Und ja, eine Anzeige und das ganze Drama darum herum ist unglaublich schrecklich. Da hilft es sich mit dem Thema Traumata auseinander zu setzen.
      3 2 Melden
    • H1o 06.07.2016 20:56
      Highlight "mit Ihm erlebt"? Krasse Formulierung für eine Vergewaltigung.. da fällt mir nix zu ein.

      Und es ist dann besser wenn weitere Menschen Vergewaltigt werden und ein solches "Traumata" erleben?

      Sie versuchen mir die Worte im Munde herum zu drehen... ich habe bzgl. der Entscheidungsfreiheit ein deutliches "Wenn" gesetzt welches nicht zufällig im Text gelandet ist. Man könnte es auch mit "unter der Bedingung, dass" ersetzen.. prinzipiell dafür, nur in dem expliziten fall dagegen.

      PS: wenn Sie die Logik nicht verstehst (Verbrecher schützen = weitere Verbrechen) kann ich leider nicht weiterhelfen
      4 3 Melden
    • E7#9 06.07.2016 23:14
      Highlight Die Geschädigte ist in diesem Fall gleichzeitig auch Zeugin. Als Zeugin einer Straftat hat man per Gesetz (mit wenigen Ausnahmen wie Familienzugehörigkeit u.Ä.) keine Entscheidungsfreiheit ob man Aussagt oder nicht. Wie es mit dem Selbstschutz im Falle eines Traumas als Geschädigte aussieht weiss ich nicht. Was aber sicher nicht geht ist den Diebstahl anzuzeigen (weil man die Wertsachen von der Versicherung ersetzt haben möchte) und dabei aus politischen Motiven falsche Angaben zu machen. Und das hat weniger mit Trauma zu tun als mit politischem Kalkül.
      2 1 Melden
    • kuki kampfwurm 08.07.2016 09:37
      Highlight Es ist nicht so, dass ich ihre ''Logik'' nicht verstehe, sie existiert nicht. Logik ist ein mathematisches Konzept, dass Regeln gehorcht, die sie nicht einhalten. Und trotzdem untermauern sie ihre Theorien mit der Bezeichnung Logik, was sehr täuschend ist.
      Das was sie benennen ist ihre Meinung, nichts weiter.
      Ich versuche nicht ihre Worte zu verdrehen, nur auf zu zeigen, dass es keine Selektive Entscheidungsfreiheit geben darf und auch kann.
      Meiner Meinung nach ist dieses Verhalten eher einer gewissen Unzurechnungsfähigkeit zu zu schreiben als politischem Kalkül.
      0 0 Melden
  • Nibu 05.07.2016 17:04
    Highlight Erschreckend finde ich, dass man als Opfer eines Verbrechens heutzutage damit rechnen muss, dass eine Anzeige möglicherweise eine Auswirkung auf die politische Stimmung bzw. Politik in einem Land haben kann.
    Das scheint mir allgemein viel Verantwortung für eine Person zu sein und speziell wenn man in einer Ausnahmesituation ist.
    Ich wünsche ihr slles Gute.
    77 33 Melden
    • Kstyle 05.07.2016 17:51
      Highlight Es war ihre entscheidung sie kann eigentlich auf die politische lage scheissen. Wen danach mehr asyleinrichtungen brennen ist das nicht ihr problem. Sie ist einfach eine zu gute Seele und macht sich zu viele gedanken im ihre mitmenschen. Ich hätte sie angezeigt egal ob danach mehr gewalt gibt. Ich persönlich hätte es vieleicht sogar begrüsst(gewalt als rache ist sicher falsch den es trifft nie die richtigen) aber in so einer situation?
      12 9 Melden
    • H1o 05.07.2016 19:09
      Highlight und sowas sind dann die Politiker von morgen...

      Ob solche leute bessere entscheidungen für die Bürger bringen als eine Bürgerbefragung?
      15 8 Melden
    • Nibu 05.07.2016 20:57
      Highlight @geshitstormt

      ... wobei es (für mich) nicht das wahrscheinlichste Szenario ist, dass ein Post einer Jungpolitikerin in einem anderen Land soviel 'Aufmerksamkeit' und Meinung bekommt... .
      5 1 Melden
  • Lowend 05.07.2016 17:00
    Highlight "Die Geschichte ist grässlich und nützt am Ende genau den Falschen. Den «Nazis», wie Selin Gören sie nennt." und wir werden hier Zeugen, wie Recht diese diese arme Frau mit ihren Befürchtungen hatte und wie sie von diesen Hassern hier weiter missbraucht und vergewaltigt wird, weil sie sich vor diesem braunen Geist fürchtete, der hier ebenfalls durch die Kommentare geistert.
    52 162 Melden
    • cherezo 05.07.2016 17:07
      Highlight Der Lowend merkt in seiner pseudoantinaziwelt nicht mal, dass der shitstorm diesen ausmasses überhaupt erst möglich wurde durch die Verschleierung des Opfers.
      50 6 Melden
    • H1o 05.07.2016 19:12
      Highlight hätte Sie nur gleich gesagt was wirklich Sache ist.

      Wie sagt man immer: "Lügen macht alles nur noch schlimmer"..
      21 3 Melden
    • E7#9 05.07.2016 19:30
      Highlight Im Moment 277 Kommentare. Das ist etwas viel, aber ich habe bis etwa zur Hälfte durchgescrollt und die braunen Kommentare gesucht. Es gibt kritische Kommentare, solche die überhaupt kein Verständnis für das Handeln von S.G. aufbringen und andere, welche die Anfangsreaktion und ihre Angst nachvollziehen können. Dann gibts noch etwas Feminismus von Rhabarbers Seite und sonstige Kommentare (meist informativ). Hab aber keine braune Hetze gegen Asylanten oder gegen diese Dame ausmachen können. Nicht mal ein Links/Rechts-Schema kann man gross erkennen. Verstehe deine Empörung nicht.
      49 3 Melden
    • ElendesPack 06.07.2016 12:33
      Highlight Lowend sieht überall Nazi sobald irgendjemand nichts total Kuscheliges und Wohlfühliges sagt. Das ist normal.
      7 2 Melden
    • ElendesPack 06.07.2016 19:09
      Highlight Logisch wäre das dann in Ordnung. Man stelle sich vor, was für wundervolle runde Tische gegen Rechts man hätte machen können, wenn sie von Deutschen vergewaltigt worden wäre.
      Ist übrigens auch eine drollige Formulierung, dass die Frau Gören von den Kommentatoren weiter vergewaltigt wird, weil ja ein idiotischer Kommentar auf Twitter, Facebook oder bei Watson mindestens ebenso schwerwiegend ist wie eine echte Vergewaltigung.
      4 2 Melden
    • H1o 06.07.2016 21:00
      Highlight scheinbar gibts mehere von der Sorte die das dann ok gefunden hätten.. man darfs halt nur nicht herrausfinden..
      Stichwort "Lügenpresse"
      5 1 Melden
  • fandustic 05.07.2016 16:55
    Highlight Politische Ideologie bis zur Selbstaufgabe. Mehr kommt mir da nicht in den Sinn. Nein tut mir leid, aber da gibt's überhaupt keine "verständlichen Gründe".
    122 18 Melden
    • Miguel1 05.07.2016 20:10
      Highlight Sehe ich auch so. Vor Gesetz sollten wir alle gleich sein. Da gibt es auch keine Schonzeit für Asylbewerber, die es offensichtlich nicht nötig finden, sich an das Recht des Gastgeberlandes zu halten.
      11 1 Melden
  • Simone M. 05.07.2016 16:11
    Highlight Weil so viele fragen, wie die ganze Geschichte überhaupt an die Öffentlichkeit gelangt ist: Selin Gören hat sie zusammen mit dem inzwischen gelöschten Brief an das angebliche Vergewaltigungsopfer Ende Januar/ Anfang Februar auf Facebook publiziert.
    35 6 Melden
    • Stachanowist 05.07.2016 16:21
      Highlight Merci für die Info, Frau Meier. Eine letzte Nachfrage noch: Sie hat die gelogene oder die richtiggestellte Version auf FB publiziert?
      27 3 Melden
    • Hexentanz 05.07.2016 16:29
      Highlight "Aber vor dem Hintergrund einer sich täglich radikalisierenden Realität verständlich."

      Diese radikalisierende Realität kommt ggf. davon, dass solche Sachen auch passieren und das Politik Establissement eben diese Realität nicht sehen will und munter weiter macht.. bis dann eben die Rechtspopulisten gewinnen.

      Schade kann man sich nicht eingestehen dass diese Migrationsflut unsere Gesellschaft zu stark belastet und einen Gang zurück schalten.. nein, mann muss es durchstieren bis dann irgendwann AfD, Frontnational etc. die Macht übernehmen. Finde ich Schade.
      82 12 Melden
    • Martiis 05.07.2016 16:32
      Highlight Sie hat also die Täter anfangs nicht angezeigt, weil sie keinen Hass gegen Ausländer schüren wollte, aber dann die ganze Story auf Facebook veröffentlicht?
      66 13 Melden
    • Simone M. 05.07.2016 16:54
      Highlight @Martiis Hat sie. Wie gesagt, gut find ich an ihrer Reaktion gar nichts. Das ist alles unfassbar ungeschickt. Aber ihre Anfangsangst versteh ich.
      40 24 Melden
    • Simone M. 05.07.2016 16:55
      Highlight @stachanowist Die richtige.
      16 4 Melden
    • Walter Sahli 05.07.2016 19:05
      Highlight Hexentanz, ich weiss, Wörter wie "Migrationsflut" gehören heutzutage zum allgemein gültigen Vokabular. Nichtsdestotrotz sind sie eine masslose Übertreibung (schau im Duden nach, wenn Du nicht weisst, was eine Flut ist) und dienen nur dazu, Angst zu verbreiten. Eine Angst, der Du offenbar schon erlegen bist, denn statt Deinen Kopf zu benützen und zu überlegen, ob und wie Migration überhaupt verhindert werden kann, zeigst Du aus dem Bauch heraus mit dem Finger auf das pöhse Politestablishment, dem wir anscheinend ohnmächtig ausgeliefert sein sollen.
      12 9 Melden
  • Cool Beans 05.07.2016 16:07
    Highlight Super PR Aktion für die Jungpolitikerin.
    28 53 Melden
    • Soli Dar 05.07.2016 17:50
      Highlight Mir fehlen die Worte. Wer eine Vergewaltigung mit einer PR-Aktion in Verbindung bringt, disqualifiziert sich wohl selbst.
      36 22 Melden
    • Cool Beans 06.07.2016 07:57
      Highlight Naja wie man es sieht.
      6 2 Melden
  • July 05.07.2016 15:50
    Highlight also die aussagen von einigen auf twitter, die hier eingebettet wurden... wow diese stupide ignoranz, der unnötige hass kotzt mich an😩
    die Geschichte ist eine traurige Kettenreaktion und diese Frau ist leider am Anfang von jener. Dass sie eine falsche Aussage machte ist nicht richtig ja, aber deshalb so ein Thema zu machen? Sie wollte nicht, dass Fremdenhass noch populärer wird bzw. ihr Fall zur Rechtfertigung genutzt wird -- eine tapfere Haltung wenn man gerade vergewaltigt wurde.
    45 111 Melden
    • john waynee 05.07.2016 16:03
      Highlight July es ist also tapfer für seine Zwecke zu lügen? Hmm interessant, muss ich mir merken.-
      84 17 Melden
    • H1o 05.07.2016 19:20
      Highlight der Zweck heiligt eben nicht alle Mittel!
      das sollte man sich bewusst machen
      16 3 Melden
  • studmed 05.07.2016 15:34
    Highlight So ganz am Rande wollte ich noch anmerken, dass erzwungener Oralverkehr in der Schweiz (im Gegensatz zu Deutschland) unter sexueller Nötigung und nicht unter Vergewaltigung (Artikel 190 Abs. 1 StGB) läuft. Bezüglich Strafe ändert dies glücklicherweise nichts, aber vielleicht könnte man den Titel noch anpassen ;-)
    56 14 Melden
    • SemperFi 05.07.2016 19:25
      Highlight Da das ganze ja in Deutschland passiert ist, gilt ja wohl das deutsche Strafgesetz.
      4 2 Melden
  • Rick_it 05.07.2016 15:15
    Highlight Man nehme an, ein Typ der auf die Beschreibung passt wird festgenommen. 1s würde er nach der Anklage seinen Ruf nie mehr ganz sauber kriegen! 2s könnte es ihm den, Job, die Familie, die Kinder, sein Umfeld usw. kosten! 3s Zu was wäre Frau Gören wirklich fähig wäre jetzt dank ihrer Beschreibung ein rechter Deutscher festgenommen worden? Wenn sie die Absicht hat, solchen die Tat unter zu schieben hätte Sie es wohl auch durchgezogen! Klar ist sie Opfer aber sie wollte auch andere zu Opfern machen! Sie ist in meinen Augen genau so Rassist wie die braunen Rassisten einfach auf der anderen Seite!
    148 31 Melden
    • meerblau 05.07.2016 16:03
      Highlight Sie hat beim Diebstahl gemeldet, dass dieser von Deutschen begangen worden sei, nicht die Vergewaltigung.
      35 27 Melden
    • Rick_it 05.07.2016 16:16
      Highlight Egal trifft auch bei einen Diebstahl zu, gibt einfach eine abgeschwächte Form vom Ganzen was Unterstellung, Bestrafung und Ruf angeht..
      50 14 Melden
    • Bav 05.07.2016 16:29
      Highlight Wie sich Leute Zeit zum Kommentare schreiben nehmen aber keine Zeit zum Artikel lesen haben. Schon ein wenig bedenklich.
      21 32 Melden
    • Bowell 05.07.2016 19:11
      Highlight Der Artikel wirde im Nachhinein noch angepasst.
      7 0 Melden
    • meerblau 05.07.2016 19:29
      Highlight Ich glaube nicht, dass ein Diebstahl die gleiche gesellschaftliche Ächtung für den/die Täter/in nach sich zieht, wie eine Vergewaltigung. Da gibt es doch noch ein paar Levels dazwischen.
      7 5 Melden
    • SemperFi 05.07.2016 19:31
      Highlight @Rick_it: So ein Quatsch! Sie wollte ja niemanden bewusst beschuldigten, sondern jemanden bewusst schützen, im Wissen darum, dass es offensichtlich in Deutschland wieder genug Irre gibt, die ein solches Ereignis als Vorwand für Pogrom nehmen könnten.
      9 12 Melden
    • Rick_it 05.07.2016 22:16
      Highlight @ikonographeurin Ich schrieb ja in einer abgeschwächten form!

      Wenn Ihr nicht meiner meinung seit habe ich kein problem. Ich gebe euch noch einen 2ten ansichtspunkt!

      Wenn diese Vergewaltiger nach einer falschaussage meine tochter (Oder für euch:"eure tochter") vergewaltigen würde, dann wäre ein digitaler shitstorm ihre kleinste Sorge!

      Sie deckt nicht nur die Vergewaltiger nein sie führt die polizei noch auf eine falsche fährte!

      Weiter hat sie angst vor einem shitstorm schreibt aber dem täter auf fb das er nichts dafür kann??? Ich glaube der bezug zum realen leben ohne www. fehlt ihr!!!
      12 1 Melden
  • E7#9 05.07.2016 15:15
    Highlight Es tut mir Leid was ihr widerfahren ist. Dass sie aber wider besseren Wissens einfach mal Deutsche beschuldigt ist erbärmlich. Wie kann man nur die eigenen Landsleute unschuldig in Verruf bringen, nur um zu vertuschen, dass einige wenige Asylanten ihren Trieb nicht unter Kontrolle haben? Dann lieber nichts sagen als die falschen anprangern. Ich kann diese völlig irreführende und verzerrende political correctness nicht mehr ertragen. Wohin führt das noch, wenn dafür die Wahrheit auf der Strecke bleibt? Was der rechten Hatz tatsächlich entgegen wirken würde, wäre die Dinge beim Namen zu nennen.
    172 20 Melden
    • Shlomo 05.07.2016 15:37
      Highlight "Es tut mir Leid, aber". Wer so einen Satz schreibt dem tut es eben nicht Leid.
      30 116 Melden
    • E7#9 05.07.2016 16:05
      Highlight Shlomo: Genau das meine ich mit irreführender political correctness. Wenn man die Wahrheit nicht mehr ansprechen darf, weil man sonst hingestellt wird, als würde es einem nicht Leid tun, dass diese junge Frau vergewaltigt wurde. Vielen Dank für das excellente Beispiel :-)
      85 7 Melden
    • Bav 05.07.2016 16:06
      Highlight @shlomo Hauptsache auf Formulierungen rumhacken. Untestellen Sie Leuten nicht solche Sachen und lesen Sie richtig.
      63 7 Melden
    • Shlomo 05.07.2016 17:43
      Highlight @E7#9: die Wahrheit ist, dass sie vergewaltigt wurde Punkt.
      Dir geht es jedoch nur darum deine Freude über die Vergewaltigung einer Linken durch ausländer kund zu tun.
      6 39 Melden
    • E7#9 05.07.2016 20:42
      Highlight Shlomo: Ja, die Vergewaltigung ist wahr und tragisch. Niemand bestreitet das. Und du darfst dort natürlich einen Punkt setzen, wenn du zu Gunsten falscher Korrektheit die vollständige Wahrheit unbedingt unterschlagen willst. Doch die Geschichte ist an jener Stelle noch nicht zu Ende, da kannst du noch so viele willkürliche Punkte setzen. Btw: Der Artikel und die Diskussionen hier betreffen ihr Handeln nach deinem Punkt.
      13 2 Melden
  • coronado71 05.07.2016 15:01
    Highlight Vielleicht sollte man diesen tragischen Fall auch ein wenig in einen politischen Kontext stellen. Nämlich, dass in Deutschland grad ein neues Sexualstrafrecht aufgegleist wird und so ziemlich alles was damit zu tun hat entsprechend instrumentalisiert wird - und das nicht immer sehr sachlich (siehe auch den Gina-Lisa Lohfink-Prozess).
    17 18 Melden
  • Simone M. 05.07.2016 14:42
    Highlight Liebe kritische Leute, vieles, was ihr hier schreibt, finde ich «verständlich», wenn auch nicht gut ... Nur: Die Frau hat nie gesagt, sie sei von Deutschen vergewaltigt worden, bloss bestohlen. Da liegt ihr falsch.
    85 94 Melden
    • cherezo 05.07.2016 14:55
      Highlight Simone das stimmt. Sie hat die Vergewaltigung absichtlich verschwiegen.
      83 7 Melden
    • BeWi 05.07.2016 14:56
      Highlight ist beides doof..
      61 5 Melden
    • rYtastiscH 05.07.2016 15:06
      Highlight Da ich mich in der Sache auch kritisch geäussert habe, fühle ich mich direkt angesprochen.

      Nun, ich habe dass nicht falsch verstanden, wie Sie es allen kritischen Kommentatoren unterstellen.
      Für meine Aussage hat dieser Fakt sowieso keine Wirkung. Gelogen ist gelogen.

      Mir tut es leid, was der Frau widerfahren ist! Aber ich teile Ihre Meinung nicht, dass man Verständnis für Sie aufbringen sollte.

      Nochmal: Warum nicht ehrlich sein, hinstehen und aufzeigen, dass es nichts an der eigenen Meinung geändert hat?

      Das die Geschichte nun den "falschen" nützt, ist allein ihre Schuld!



      85 17 Melden
    • Too Scoop 05.07.2016 15:30
      Highlight Am Schluss sind alle die Heiligen und ehrlichen Menschen. Die ganze Story ist nur ein kurzer Satz einer langen Geschichte. Vergewaltigt zu werden reicht, da müsste man nicht noch mehr verwundet werden. Ihr Verhalten mit dem Geschehen war ganz klar etwas unklug. Die Meisten sind unehrlich, hauptsache das Prestige stimmt. POLITIK ahoi!
      23 12 Melden
  • Hackphresse 05.07.2016 14:41
    Highlight Wenns jetzt wieder heisst alle Flüchtlinge vergewaltigen Frauen,
    darf es dann auch wieder heissen, alle SVPler sind Nazis, Priester-Kinderschänder, Männer-Schweine, Frauen-Feministinnen, Italiener-Spaghettifresser, Juden-Reich, Rumänen-Zigeuner etc...?
    Wenn das der Fall sein sollte sind für mich in dem Fall alle Arschlöcher weil mir jetzt halt bisher 3 über den Weg gelaufen sind.
    Checkt ihr die (un-)Logik? Hört doch einfach mal auf zu Pauschalisieren! Genau darum hat sich diese Geschichte nämlich so abgespielt! Arschlöcher gibts überall nur ist nicht jeder eins!
    58 44 Melden
    • SeKu 05.07.2016 15:18
      Highlight Wer hat denn paauschalisiert? So ziemlich niemand. Einer hat von Frau Görren auf alle Linken geschlossen, sonst gab es aber kein pauschalisieren.
      Aber wenn man keine Argumente hat einfach mal wild mit der Pauschalisierungskeule um sich hauen.
      33 22 Melden
  • LeChef 05.07.2016 14:39
    Highlight Die Arme tut mir echt leid. Aber ich glaube dümmer kann man sich gar nicht mehr verhalten. Nicht nur bei der Lüge, auch danach, immer mehr badewannen-grosse Fettnäpfchen. Und leider null Einsicht für ihre Fehler. So kann man sich auch die Karriere zerstören...
    86 8 Melden
  • So en Ueli 05.07.2016 14:38
    Highlight Mit 24 noch so naiv? Für die Frau Gören wünsche ich, dass sie aus dieser Torheit etwas lernen darf und in Zukunft bedachter handeln wird. Ja es sind nicht einfache Zeiten, aber bei einer Vergewaltigung aus political correctness über die Täterherkunft zu lügen ist einfach nur falsch. Politische Ideologien, ob rechts oder links sind hier und auch sonst fehl am Platz. Was es braucht ist mehr Objektivität und weniger Radikalismus.
    77 8 Melden
    • torpedo 05.07.2016 22:12
      Highlight Was hat dies mit Naivität zu tun?! Diese Frau wurde vergewaltigt und hat nach diesem traumatischen Erlebnis eine (fatale) Entscheidung getroffen... Das hat weder mit Ihrem Alter noch mit Naivität zu tun.
      4 7 Melden
    • So en Ueli 05.07.2016 22:45
      Highlight Sie hat ihre politische Ideologie in diese wiederlichen Umständen reingemischt. Das kann nicht funktionieren.
      5 0 Melden
  • Theor 05.07.2016 14:12
    Highlight Übrigens: Wenn sich eine Frau nicht traut zu handeln, dann ist es weder verständlich noch daran entschuldbar, weil sie in irgend einer "Kette der Angst" (oh, welche Polemik Frau Meier!) angeblich zu hinterst steht. Sondern weil sie sich einfach nicht getraut hat zu handeln.

    Wobei sich mir die Wirrung des Stockholm-Syndroms (ebenfalls Polemik, da das Stockholm-Syndrom etwas ganz anderes ist, macht sich aber vermutlich "schick" im Text) als Nicht-Psychologe nicht vollständig erschliesst, sollte man als Opfer eines Gewaltverbrechens immer strafrechtlich handeln. Egal welche Nationalität es war.
    53 13 Melden
    • Zerpheros 05.07.2016 17:06
      Highlight Das Stockholm-Syndrom passt wahrscheinlich wirklich nicht. Ich denke, es liegt eher daran, dass Rassismus auch die betrifft, die nicht rassistisch sein wollen, weil man sich dieser Dynamik nicht entziehen kann. Das ist wie Tollwut hochansteckend und eine Impfung gibt es nicht.
      3 1 Melden
  • BeWi 05.07.2016 14:09
    Highlight Sind wir doch mal ehrlich: Irgendwo sind wir doch alle Rassisten - die einen mehr, die anderen weniger. die einen so, die anderen anders. Das Beispiel zeigt es nur zu gut. Die Frage ist die, welches sind die guten und welches die bösen Rassisten? Oder kann es sein, dass auch gewisse Politik aus den guten die bösen macht? Oder kann/darf das nicht sein? Sind Gefühle und Ängste in Stein gemeisselt und seit Geburt in uns drin? Fragen über Fragen... solche Übergriffe müssen mit aller Härte des Gesetzes geahndet werden - Hautfarbe, Grösse, Geschlecht, Herkunft hin oder her!
    60 2 Melden
  • Theor 05.07.2016 14:04
    Highlight Falsch aussagen und ein persönlich grässliches Erlebnis zum Politikum hochsterilisiert. Selten hatte ich für einen Menschen so viel Mitleid und so viel Unverständnis gleichzeitig.

    Eine Vergewaltigung ist ein Verbrechen und kein Politikum. So etwas darf einer Frau nicht passieren. Nicht durch Deutsche, nicht durch Ausländer.

    600 Zeichen dieser Kommentarspalte reichen nicht um meine Befremdheit über den ganzen Vorfall adäquat auszudrücken...
    99 8 Melden
  • Stachanowist 05.07.2016 14:02
    Highlight Wie wurde das Ganze überhaupt publik? Strafverfahren sind doch vertraulich?
    30 3 Melden
    • coronado71 05.07.2016 14:25
      Highlight Sie hat sich via Spiegel-Online selber ausführlich dazu geäussert (dort allerdings pay-content).
      19 0 Melden
    • Stachanowist 05.07.2016 15:38
      Highlight @ coronado

      Hat sie es im Spiegel nicht richtiggestellt und sich nachträglich erklärt? Wenn ich den Artikel hier richtig verstehe, war das im Spiegel sozusagen der Schlussakt. Ich frage, wie überhaupt die ganze Lüge publik wurde, noch bevor sie als Lüge erkannt wurde und sie es im Spiegel richtigstellen musste. Wenn es vertraulich behandelt worden wäre, hätte sie ja nie öffentlich etwas zu erklären gehabt.. Weisst du was ich meine? :) Mann ich bin verwirrt 😕

      ich blicke noch nicht ganz durch, wer wann Infos an die Medien rausgelassen hat :/
      13 1 Melden
    • Martiis 05.07.2016 15:44
      Highlight Sie ging zur Polizei um den Raub der Handtasche zu melden. 12 Stunden später ging sie nochmals zur Polizei um ihre Aussage zu korrigieren. Wieso hat sie ihre erste gelogene Aussage publik gemacht? Steht das in diesem Spiegel-Artikel? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Es ist ja nicht anzunehmen, dass wegen einer Handtasche eine Grossfahndung eingeleitet worden wäre und sie deswegen gezwungen war die Lüge öffentlich zu widerrufen. Diese ganze Geschichte ist ziemlich merkwürdig.
      16 13 Melden
    • Stachanowist 05.07.2016 15:57
      Highlight Frau Meier, können Sie uns helfen? Oder haben wir etwas im Artikel überlesen? Wo war das Informationsleck?
      5 2 Melden
    • john waynee 05.07.2016 16:05
      Highlight Martiis Ja alles eine Verschwörung von Nazis!
      8 10 Melden
    • Laurent 05.07.2016 16:12
      Highlight @Stachanowist: siehe oben, simone hat geantwortet. :)
      8 4 Melden
  • Zerpheros 05.07.2016 13:52
    Highlight Political Correctness macht die Welt kein bisschen besser. Nur weil man Dinge nicht benennt, sind sie trotzdem da und tun weh. Rotherham, anyone? Das blosse Benennen der Täter bei der Polizei ist eben gerade nicht rassistisch. Hoffentlich geht es der jungen Frau bald besser!
    An die Siehste-Fraktion: Bälle flach halten. Schweinemenschen gibts auch auf deutscher Seite: http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2016-06/sexueller-uebergriff-deutsche-bahn-polizei
    84 1 Melden
    • Sir Jonathan Ive 05.07.2016 14:08
      Highlight Falsche Leute zu beschuldigen hat auch überhaupt nichts mit plitischer Korrektheit zu tun.
      Es wäre absolut politisch korrekt gewesen hätte sie die richtigen Leute angezeigt.
      Was hier passiert ist ist, dass die Person gewusst hat, dass Leute statt den Fall politisch korrekt anzusehen zu Pauschalisierungen und Propaganda machen würden. Dadurch in eine Ecke gedrängt hat sie die falsche Entscheidung getroffen.
      Einfach politische Korrekheit für alles verantwortlich machen ist auf dem Nivau von Donald Trump, denn politische Korrektheit (der Begriff ist auch unsinnig) macht die Welt viel besser.
      18 51 Melden
    • Der Zahnarzt 05.07.2016 14:28
      Highlight @Sir Jonathan Ive: Bin nicht Ihrer Ansicht. Politische Korrektheit ist eine Plage. - Es gibt Leute die nicht gegen Juden, Ausländer, Homosexuelle etc. schimpfen, weil es politisch unkorrekt ist. Mir wäre es lieber, sie würden es aus Überzeugung nicht tun. Die "viel bessere Welt" ist nur eine scheinbar bessere Welt. Politische Korrektheit ist Falschgeld.
      71 1 Melden
    • Zerpheros 05.07.2016 14:57
      Highlight @ Sir Jonathan Ive
      "[Eine Falschaussage] ist vor dem Hintergrund einer sich täglich radikalisierenden Realität verständlich."
      Die Absicht war PC, nicht die Lüge.
      Das Problem an PC ist, dass die neuen, nicht diskriminierenden Begriffe mit der Zeit die alte diskriminierende Bedeutung annehmen, wenn sich an den Ursachen nichts ändert. So wird die sprachliche Verschleierung immer dichter, sodass die Diskriminierung nur noch latent da ist. Ich mag es lieber, wenn der Elefant auf dem Tisch liegt und sich nicht hinterm Vorhang versteckt. So weiss ich wenigstens, was Sache ist.
      20 2 Melden
    • Angelo C. 05.07.2016 15:01
      Highlight Der Zahnarzt :

      Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen!
      36 9 Melden
  • Hustler 05.07.2016 13:24
    Highlight Und genau deshalb mag ich momentan weder die Rechten noch die Linken.
    99 19 Melden
    • Normi 05.07.2016 13:29
      Highlight dito
      38 12 Melden
  • LandeiStudi 05.07.2016 13:13
    Highlight An all die Feminist_innen diesagen: Aber sie war doch nur ein verwirrtes junges Mädchen.
    Ironie much?
    Entweder ist sie utrteilsfähig und damit abgsehen von der Abscheulichkeit der Tat einfach blöd.
    Oder sie war weil Frau verwirrt, somit entschuldigt, und dieser Logik folgend hätte ein Man in dieser Situation (soweit das ginge) suveräner reagiert.
    2. Sie hatte Angst vor einem Shitstorm: zu recht wenn jemand vergewaltigt wurde wäre es ein Deutscher (evtl noch NPDler) gewesen wäre der Aufschrei gigatnisch, aber das ein Migrant war muss man Mitleid haben?
    48 58 Melden
    • lily.mcbean 05.07.2016 14:14
      Highlight "Oder sie war weil Frau verwirrt, somit entschuldigt, und dieser Logik folgend hätte ein Man in dieser Situation (soweit das ginge) suveräner reagiert"

      Mein Lieblingszitat an dieser Stelle:
      "Wer keine Ahnung hat soll einfach mal die klappe halten. "
      21 4 Melden
    • LandeiStudi 05.07.2016 15:15
      Highlight @rhabarber
      Das habe ich so nicht gemeint und würde ich auch nie.
      Was ich sage entweder ist diese Frau selbstständig urteilsfähig und der Torheit schuldig ( ja tortz ver**sene Vergewaltigung durch ein Aloch (um neutral zu sein). <=Meine Meinung
      Oder man spricht ihr die Urteilsfähigkeit ab sagt sie war verwirrt und sobald Du dass sagst ubtergräbst du die Gleichstellung der Frau
      12 2 Melden
    • Zerpheros 05.07.2016 15:16
      Highlight @ LandeiStudi
      Was die Aussagelogik angeht: vielleicht doch noch mal drüber nachdenken? 😮
      7 5 Melden
    • LandeiStudi 05.07.2016 15:18
      Highlight Sorry part 2:
      Untergräbst du die Gleichstellung der Frau weil du sie als besonders schutzbedürftig hinstellst und somit den Sexisten und ihrer "ach die armen verwirrten frauen" phrasen nacheiferst wenn auch unbewusst
      12 1 Melden
  • Bijouxly 05.07.2016 13:12
    Highlight Also erstmal: die Reaktionen sind ja wirklich unter aller Sau! Aber
    "Die Angreifer beschreibt sie als Deutsche... Aber vor dem Hintergrund einer sich täglich radikalisierenden Realität verständlich." ähm warum ist das verständlich? Weshalb zeige ich denn etwas überhaupt an, wenn ich danach die Täter falsch beschreibe?
    "Und tragisch. Denn es zeigt leider viel zu deutlich, wer in der Kette der Angst zuhinterst steht, noch immer und trotz allem: die Frau." Worin soll das denn zusammenhängen? Die Frau hat nicht Angst, sondern sie schützt die Täter. Also diese Argumentation ist echt sehr dürftig.
    129 17 Melden
    • Bambulee 05.07.2016 15:39
      Highlight word!!!
      16 2 Melden
    • Bijouxly 05.07.2016 17:58
      Highlight Dann regt man sich darüber auf, dass Frauen nicht ernst genommen werden bei Vergewaltigungen und verweist auf Gina-Lisa... Aber wie sollen wir Frauen denn ernstgenommen werden, wenn es Beispiele wie diese (ebenso ernstzunehmende) gibt, die ganz offensichtlich lügen? Klar hinterfragen alle dann 10x, sorry aber sind wir selber schuld. Das in einem Artikel zu vermischen ist fraglich.
      10 2 Melden
  • ElendesPack 05.07.2016 13:08
    Highlight Da kann man noch so viel rationalisieren, aber dieses Verhalten von der guten Dame grenzt schon ziemlich krass ans Pathologische. Und verständlich sind ihre Gründe absolut nicht.
    86 17 Melden
    • Randy Orton 05.07.2016 14:07
      Highlight Welche der beiden Damen aus dem Text meinst du jetzt?
      6 8 Melden
    • ElendesPack 05.07.2016 17:09
      Highlight Müsste klar ersichtlich sein, denn der Text geht in der Hauptsache um Frau Gören. Zu der anderen Dumpfbacke möchte ich mich gar nicht äussern, weil mir dieses Spiel "wenn Du über den/die was Böses sagst, muss Du auch automatisch über die Anderen sowas sagen" sowas von auf den Senkel geht.
      1 1 Melden
  • Tom Garret 05.07.2016 13:06
    Highlight Eine spezielle Geschichte... Es zeigt aber genau meine Wahrnehmung von Links und Rechts. Beide haben Tendenzen zu verallgemeinern. Während bei den einen alle Ausländer böse sind, können sich andere nicht vorstellen dass diese böse sein können. Das wird dann immer schwer, wenn man mit dem gegenteiligen Konfrontiert wird.
    Dass dann das eigentliche in der Geschichte, nämlich dass dieser Frau grosses Leid angetan wurde, nebensächlich wird ist natürlich sehr tragisch. Wie im Text aber richtig beschrieben nicht ganz unverschuldet...
    109 4 Melden
  • Toerpe Zwerg 05.07.2016 13:06
    Highlight Kann die Autorin bitte die "verständlichen Gründe" darlegen?
    92 12 Melden
  • Gaspadin 05.07.2016 13:01
    Highlight Wer kein Rassist sein will, der muss von schlechten Menschen sagen, dass sie schlecht sind und von guten Menschen, dass sie gut sind, ungeachtet derer Hautfarbe, Sprache oder Herkunft, immer und ausnahmslos.
    194 1 Melden
    • Mario le magnifique 05.07.2016 14:10
      Highlight Wenn dieser spruch von dir ist dann chapeau, besser und gehaltvoller kann man es nicht formulieren
      10 0 Melden
    • ChefS 05.07.2016 14:37
      Highlight Ein so kurzer Satz der so viel bewirken könnte, würde er von den Menschen wahrgenommen und auch so gelebt werden. Danke dafür!
      9 1 Melden
    • Gaspadin 05.07.2016 17:44
      Highlight @Mario: Danke sehr. Er ist von mir. Sonst hätte ich ordentlich zitiert.

      @ChefSS: Bitte. Freut mich, das es Dir gefällt.
      3 0 Melden
  • Bowell 05.07.2016 12:56
    Highlight "vor dem Hintergrund einer sich täglich radikalisierenden Realität verständlich. "...phu...wirklich jetzt? Guter Gott (soferns einen gibt, egal welchen) steh uns bei. Wie kann man...,wie geht das..., tuts weh wenn man die Augen so stark zupresst, damit man ja nichts sehen muss was einem nicht gefällt?
    87 14 Melden
  • stef2014 05.07.2016 12:56
    Highlight 11.53 Uhr erscheint ein Artikel, in dem es unter anderem Shitstorms, beleidigende Kommentare, Tweets etc. geht. Oder um die Angst davor.

    12.03 Uhr erscheint der erste (!) Kommentar dazu und betitelt sie gleich als "dumm"...

    'nuffsaid....
    31 60 Melden
  • Money Matter 05.07.2016 12:52
    Highlight Ich finde es nicht richtig, dass sie die Täter in schutz nahm.
    Was mich aber so richtig fassungslos macht, sind die gezeigten kommentare. Es ist einfach nur abscheulich, ein vergewaltigungsopfer öffentlich auf eine solche schmutzige, perverse und niveaulose art in den dreck zu ziehen.
    Ich denke bei normalen, gesitteten, halbwegs mit verstand ausgestattenen menschen löst ihre geschichte folgende gedanken aus: die frau war überfordert nach dem ganzen drama und hat falsch gehandelt. Schlimm was sie durchmachen musste/muss.
    97 66 Melden
    • Schnapphahn 05.07.2016 13:35
      Highlight Das Scheinwerferlicht absichtlich auf eine falsche Täterschaft zu lenken, nur damit die eigene ideologische Basis zufrieden ist, ist aber auch schmutzig, pervers und niveaulos.
      60 11 Melden
    • TJ Müller 05.07.2016 13:58
      Highlight @Schnapphahn

      Es ging, so verstehe ich das, nicht darum, die eigene ideologische Basis zufrieden zu stellen, sondern darum, den Braunen nicht noch mehr Futter zu geben und somit erhoffte sie sich, dass nicht noch mehr Hass geschürt wird.

      Ist ein kleiner aber feiner Unterschied!
      12 30 Melden
    • Asmodeus 05.07.2016 14:13
      Highlight Und die Reaktionen durch die Proleten geben ihr in der Hinsicht sogar recht.
      13 20 Melden
    • Neokrat 05.07.2016 17:12
      Highlight @Müller
      Ironischer weise füttert solche Geschichten die Extremisten. Diese werden solche Verschweigungen ausnützen um gegen die politische Klasse zu wettern (Untätigkeit+Verschweigung). Die Verängstigte werden dann für die Braunen wählen.
      2 0 Melden
  • Toerpe Zwerg 05.07.2016 12:50
    Highlight Ideologie vernebelt die Sinne ...
    124 10 Melden
    • So en Ueli 05.07.2016 14:48
      Highlight *insert thank you gif*
      4 0 Melden
  • Political Incorrectness 05.07.2016 12:50
    Highlight Und die Frau glaubt jetzt, sie sei weniger rassistisch als die andere Frau in Mannheim?
    142 22 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 05.07.2016 12:45
    Highlight Hätte sie von Anfang an die Wahrheit gesagt wäre der Shitstorm nicht übersie gekommen. Ich finde ihren Grund es auf Deutsche zu schieben nicht zu verteidigen damit zeigt sie selber rassismus gegen Einheimische. Und was hätten die Rechten dan gemacht? Was wäre passiert hätte sie von Anfang an die Wahrheit gesagt? Die Täter hätten wohl früher ausfindig gemacht werden können und nicht unschuldige. Das wäre ein Zeichen gewesen das solche Täter nicht davon kommen aber so gibt man ihnen das Gefühl das die Täter alles machen können.
    101 14 Melden
  • Macke 05.07.2016 12:44
    Highlight Ähnliches Verhalten ist z. B. während den 60er/70er Jahren aus den USA während der Frauen- und Bürgerrechtsbewegung bekannt. Schwarze Frauen - zweifach diskriminiert aufgrund ihres Geschlechts und ihrer Hautfarbe - zeigten Vorfälle häufig nicht an, um der Bürgerrechtsbewegung "nicht in den Rücken zu fallen". Ist eine Sache derart politisch aufgeladen, kann sich das Opfer nicht mehr "richtig" verhalten. Zeigt sie an, wird sie von ihrer Peer-Group sanktioniert, da sie den Gegnern in die Hände spielt; zeigt sie nicht an, wird genau dies kritisiert.
    87 11 Melden
  • Irma Firma 05.07.2016 12:41
    Highlight Ich kann es verstehen. Mit ein bisschen Empathie wird kann einem bewusst werden, wie schrecklich dieser Vorfall für die Betroffene gewesen sein muss und vermutlich immer noch ist. Es ist EGAL welcher Nationalität der Täter angehört und EGAL wie sein Aufenthaltsstatus ist. Ihr Leben ist aus der Bahn geraten. Sie fühlt sich hilflos. Und vermutlich war ihr klar, dass, egal was sie aussagt, die T äter eh nicht gefasst werden. Das ist doch die traurige Realität. Nichts anderes. Ob Deutscher, Türke, Flüchtling, Asylsuchender, Schweizer, Engländer, Krawattenträger oder Hilfsarbeiter. ES IST EGAL.
    36 123 Melden
    • john waynee 05.07.2016 12:53
      Highlight Irma Firma Leute wie sie verhindern es aktiv, dass Tätergruppen benannt und verfolgt werden können.-
      Grenzt an Beihilfe.-
      98 26 Melden
    • emc2 05.07.2016 13:05
      Highlight Im Grundsatz schon, aber es ist nicht "EGAL" eine Falschaussage zu machen.
      64 2 Melden
    • Bijouxly 05.07.2016 13:13
      Highlight Warum hat sie denn überhaupt ausgesagt, wenn sie kein Interesse daran hat, dass die Täter geschnappt werden?
      49 2 Melden
    • Schnapphahn 05.07.2016 13:37
      Highlight Sie hat bewusst gelogen und Tatsachen verdreht. Ist das noch Empathie?
      35 3 Melden
    • So en Ueli 05.07.2016 14:51
      Highlight Es ist EGAL einfach sinnlose Kommentare von sich zu geben.
      6 3 Melden
  • Baccara 05.07.2016 12:36
    Highlight Ich meine, da sieht man, wie die Linke mit der Wahrheit umgeht. Was ist falsch daran, einfach zu sagen, wie es wahr? Frau Gören ist ja nicht verantwortlich für das, was Flüchtlinge machen. Auch wenn sie Seconda ist.
    112 51 Melden
    • Der Zahnarzt 05.07.2016 12:51
      Highlight Nein. Daran sieht man nicht, wie die Linken mit der Wahrheit umgehen. Man sieht nur, wie eine bestimmte Person in einem von political correctness und moralischer Verwirrung vergifteten Umfeld auf eine Vergewaltigung durch Ausländer reagiert hat. - Die andere Frau hat je Ausländer beschuldigt, obwohl es Deutsche waren. Nach Ihrer Logik sieht man daran, wie die Rechten mit der Wahrheit umgehen!
      55 43 Melden
    • Farson 05.07.2016 13:16
      Highlight ..und du gehst gleich davon aus, dass beim anderen Fall deutsche Täter waren (es gab keine Vergewaltigung, die gute Dame hat sich die Vergewaltigungsgeschichte ausgedacht). Der Fall Gören ist sehr tragisch, ihre Reaktion aber trotzdem schlicht dumm.
      32 4 Melden
    • Der Zahnarzt 05.07.2016 14:07
      Highlight @Farson: Auch eine erfundene Geschichte kann auf den Umgang der Rechten mit der Wahrheit deuten, nicht wahr? Lüge bleibt nämlich Lüge. - Auch ich finde, dass die junge Frau falsch reagiert hat. Aber aus dem Verhalten von Frau Gören auf den Umgang der Linken mit der Wahrheit zu schliessen, ist auch dumm. Dass Ideologien unser Denken beherrschen, gilt sowohl für Linke wie auch für Rechte und den Rest sowieso.
      12 3 Melden
  • Grecko 05.07.2016 12:36
    Highlight Absolut unverständlich. Es ist niemandem geholfen wenn man die wahren Täter schützt...
    116 4 Melden
  • Luca Brasi 05.07.2016 12:35
    Highlight Die Gründe sind überhaupt nicht verständlich. Sie sagt, dass es Deutsche waren. Dann will die Polizei eine Täterbeschreibung und danach meldet sich die Polizei, dass sie Leute, auf die die Beschreibung paßt erwischt haben. Sie lässt dann diese Unschuldigen ins Messer laufen? Oder was ist, wenn einer der Vergewaltiger Gewissensbisse bekommt und sich der Polizei stellt. Es verleugnen? Lügen sind immer kontraproduktiv. Und sie fallen irgendwann auf einen zurück.
    122 6 Melden
  • rYtastiscH 05.07.2016 12:29
    Highlight Sie hätte als Beispiel voran gehen können. Die Wahrheit sagen und dann differenziert aufzeigen, dass dieses Erlebnis nichts an ihrer Einstellung zu den Flüchtlingen geändert hat. Das hätte Symbolcharakter gehabt - so hat sie jegliche Glaubwürdigkeit verloren und der Sache nur geschadet. Versteh es beim besten Willen nicht...
    156 2 Melden
    • torpedo 05.07.2016 22:19
      Highlight Wäre ja schon ganz gut gewesen... Nur war sie nach einer Vergewaltigung vielleicht nicht in der Lage, die Situation so rational zu bedenken.
      2 1 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 05.07.2016 12:27
    Highlight Aus Angst vor rechten lügt sie und beschuldigt Deutsche es getan zu haben und das wird hier noch verteidigt. Ich verstehe solche Dinge nicht da sie Probleme die Real in Deutschland und anderswo existieren beschönigt werden. Man stelle sich vor eine AfD Jungpolitikerin bezichtigt Migranten sie Vergewaltigt zu haben obwohl es Deutsche waren, da wäre der Shitstorm seitens Medien gross und man würde mehr Engagemant gegen Rechts fordern.
    94 11 Melden
    • aye 05.07.2016 13:19
      Highlight Laut Text hat sie erst nur den Diebstahl angezeigt, also niemanden falsch der Vergewaltigung beschuldigt.

      Bei Vergewaltigungen gibt es übrigens allgemein eine hohe Dunkelziffer, in weniger als 10% der Fälle wird Anzeige erstattet.

      Ich wage zu behaupten, dass Gören nicht nur aufgrund des Umstands, dass die Täter Migranten waren, die Vergewaltigung nicht angezeigt hat. Auch die bei anderen Fällen vorherrschenden Gründe (Schuld bei sich selbst suchen, Scham, geringe Chance auf Erfolg, zukünftige Konfrontation mit den Geschehnissen, ...) werden bestimmt eine Rolle gespielt haben.
      25 25 Melden
    • aye 05.07.2016 13:41
      Highlight Und nur um das klarzustellen: Auch ich finde, dass sie klar falsch gehandelt hat.
      Ebenso ist es eigentlich falsch, eine Vergewaltigung aus anderen Gründen nicht anzuzeigen. Bloss kann so eine Anzeige für das Opfer eben auch noch eine zusätzliche Belastung sein.

      Beim Melden eines Entreissdiebstahls (nötig, damit die Versicherung die Wertsachen ersetzen kann) wird man hingegen kaum mit unangenehmen Fragen konfrontiert.
      17 8 Melden
    • TJ Müller 05.07.2016 14:16
      Highlight @DJ
      Auch hier nochmal:
      Du erkennst aber schon den Unterschied, zwischen einer Falschaussage um Hass zu Vermeiden und einer Falschaussage um Hass zu Schüren, oder?
      Und Sie hat, wie aye richtig anmerkt KEINE Deutschen der Vergewaltigung bezichtigt. "Nur" des Diebstahls, wohl notwendigerweise um die Versicherung oder Ausweise wieder zu bekommen. Genau lesen und differenzieren würde helfen, statt plumpe ungenaue Vergleiche zu machen.
      7 6 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 05.07.2016 14:36
      Highlight @Terror: Es ist eben nicht so zu vergleichen. Willst oder kannst du das nicht verstehen? Sie hat nicht Deutsche beschuldigt, um Deutsche anzuschwärzen, sondern sie wollte Ausländer vor noch mehr Hass schützen. Bei der AfDlerin aus deinem Beispiel wären die Beweggründe aber genau die, dass der Hass gegenüber Ausländern zunimmt, nicht um jemanden zu schützen.
      8 8 Melden
    • Gaspadin 05.07.2016 18:06
      Highlight @Louie: Sie hat mit einer dreisten Lüge Deutsche angeschwärzt, um Ausländer nicht zur Zielscheibe zu machen von Fremdenhass.
      Das ist ungefähr so, als ob man kurz vor Ladenschluss eine Quarktorte stähle, damit sie niemand in den Kübel schmeissen kann.
      Eine faule Ausrede macht aus einer Schandtat keine Heldentat.

      3 4 Melden
  • hamurabi 05.07.2016 12:24
    Highlight Ok, das ist ein neues Level...
    Die Vergewaltigung ist schrecklich. Doch was sie gemacht hat, zeigt das absurde Niveau welches die Politik und die ganze Debatte erreicht hat. Als Secondo, der zwar nicht türkisch, aber arabisch spricht, die Mentalität unserer Landsleute
    71 2 Melden
  • 33EVROPA 05.07.2016 12:24
    Highlight Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wahrscheinlich veröffentlich Watsons Meinungsmache nicht einmal diesen Satz.
    44 52 Melden
    • Sveitsi 05.07.2016 14:09
      Highlight Tja, Pech gehabt, sie haben ihn doch veröffentlicht.
      13 2 Melden
    • 33EVROPA 05.07.2016 14:25
      Highlight Von mir wurde schon sicher 40 Kommentare nicht veröffentlicht. Sie waren weder beleidigend, rassistisch oder diffamierend, nur passen sie nicht in eure rosa Einhornwelt.
      15 14 Melden
    • blobb 05.07.2016 14:47
      Highlight Der Ton macht die Musik
      12 7 Melden
    • 33EVROPA 05.07.2016 14:53
      Highlight @blobb Klar. Ihr werdet immer einen Grund finden eure Augen zu verschliessen vor der absolut berechtigten Kritik bezüglich der Afrikanisch/Arabischen Massenmigration nach Europa.
      8 10 Melden
    • blobb 05.07.2016 15:13
      Highlight Auch bei Kritik macht der Ton die Musik
      7 9 Melden
    • blobb 05.07.2016 15:16
      Highlight P.S. Nicht der Beleidiger/Rassist entscheidet was beleidigend/rassistisch ist. Ich habe auch viele Gedanken die laut ausgesprochen Hetzte wären. Drum lass ichs und atme zehn mal ein und aus.
      5 6 Melden
  • hamurabi 05.07.2016 12:20
    Highlight Ok, das ist mal ein neues Level... Die Vergewaltigung ist dchrecklich
    9 6 Melden
  • Nosgar 05.07.2016 12:17
    Highlight "Aber vor dem Hintergrund einer sich täglich radikalisierenden Realität verständlich." Nein, ist es keineswegs. Aufgrund solcher Falschaussagen könnten Unbeteiligte unter Verdacht geraten und damit deren Leben ruiniert werden.
    In diesem Artikel wird leider nicht auf das wirkliche Problem eingegangen, sondern die tatsächlich vorhandene Problematik umschifft.
    159 4 Melden
    • Switch_On 05.07.2016 12:37
      Highlight Was ist den ihrer Ansicht nach das eigentliche Problem? (mal abgesehen von ihrer Lüge und der Vergewaltigung)
      Ich gebe ihnen recht: Die falsche Beschuldigung geht gar nicht.
      10 17 Melden
  • goldmandli 05.07.2016 12:15
    Highlight Ich kann ihren Beweggrund nachvollziehen, gutheissen jedoch nicht. Man kann doch keinen Vergewaltiger in Schutz nehmen, nur weil es für die eigenen politischen Ideale besser ist. So hat sie den rechten Populisten nur noch mehr Munition geliefert. Trotzdem sollte man sie jetzt nicht gleich verurteilen. Sie wurde immernoch Opfer (und nicht Täter) eines abscheulichen Verbrechen.
    107 28 Melden
    • john waynee 05.07.2016 12:18
      Highlight goldmandli wenn man aus politischen Gründen Täterschutz betreibt, verliert sie die Opferrolle komplett.-
      81 48 Melden
    • goldmandli 05.07.2016 12:31
      Highlight Ich wiederhole mich gerne nochmal. Ich heisse ihre Aktion in keinster Weise gut. Sie ist halt ein junges naives Mädchen und wollte den Hass auf die Flüchtlinge nich noch verstärken. Trotzdem ist sie das Opfer in dieser Situation und die Täter müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Ihre politische Karriere sollte sie wohl vorerst auf Eis legen, da sie ihre Glaubwürdigkeit verloren hat. Arschloch bleibt Arschloch, unabhängig der Nationalität.
      36 15 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 05.07.2016 12:33
      Highlight Es sind eher die Politiker und die Migrangen in grossen Teilen selbst die den Populisten auftrieb bescheren. Diese ganzen Verbrechen werden ja fast immer beschönigt von den Mainstreammedien und es wird auf Rechts verwiesen. Die Populisten sprechen die Themen halt an während die Elite sie ignoriert. Klar die entwicklung ist schlecht aber da sind (Politiker, Muslimische Einwanderergruppen) die selber schuld das es so weit kommt das solche Leute gewählt werden.
      13 8 Melden
    • Switch_On 05.07.2016 12:39
      Highlight Nein John das tut sie nicht. Auch wenn die Lüge dumm war. Sie bleibt ein Vergewaltigungsopfer.
      26 18 Melden
    • john waynee 05.07.2016 12:42
      Highlight goldmandli braucht scheinbar noch einwenig um aus dem Traum aufzuwachen.- Keine Sorge, es wird noch besser.
      15 28 Melden
    • blobb 05.07.2016 13:07
      Highlight @john waynee
      "(...),verliert sie die Opferrolle komplett" Echt jetzt?! Nach dieser Logik, müsste man die, die einen Übergriff erfand, zur Vergewaltigung freigeben.
      16 8 Melden
    • Gaspadin 05.07.2016 15:35
      Highlight @Goldmandli: Sie ist Opfer. Aber sie ist auch Täter.
      Als Täterin hat sie sich der Falschaussage und der Irreführung der Justiz schuldig gemacht. Sie hat aus rassistischen Motiven, ihre Peiniger der falschen Volksgruppe zugeschrieben. Es ist rassistisch, wenn man aus ausländischen Tätern inländische macht, um Ausländernkeinen Makel zufallen zu lassen.
      Das sie Opfer ist, kann ihre Schuld als Täterin nicht tilgen.
      Denn ein Unrecht kann ein anderes nicht entschulden. Schliesslich wollen wir in einem Rechtsstaat leben.
      8 1 Melden
    • blobb 05.07.2016 15:43
      Highlight "Sie hat aus rassistischen Motiven, ihre Peiniger der falschen Volksgruppe zugeschrieben." falsch. siehe Kommentar der Autorin.
      1 9 Melden
  • Der Beukelark 05.07.2016 12:15
    Highlight die tweets sind krass. wo bleibt der normale umgangston? klar hat sie nicht schlau gehandelt, aber dass sich dann leute über die vergewaltigung freuen ist schon heftig.
    107 27 Melden
    • Switch_On 05.07.2016 12:43
      Highlight Die freuen sich über jede Vergewaltigung und kriminellen Handlungen welche von Ausländer begangen wird. Diese werden dann entsprechend aufgeputscht.... So fühlen sie sich in ihrem kranken Gedankengut noch bestätigt.
      Die Täter gehören bestraft, egal welcher Nationalität sie angehören.
      33 26 Melden
    • C0BR4.cH 05.07.2016 12:51
      Highlight WTF! Dass der Kommentar von "Der Beukelark" (atm.) 10 Blitze hat und gewisse andere nicht, zeigt doch, was für Leute sich hier im Artikel herumtreiben...
      26 22 Melden
    • blobb 05.07.2016 13:01
      Highlight @john waynee
      Und sie gehören wohl auch zu den "Erfreuten".(?)
      16 7 Melden
    • cherezo 05.07.2016 13:05
      Highlight Cobra es ist eventuell ein langwieriger Prozess, aber wenn du zeitlich beginnst, dich damit auseinandersetzen dass es auch andere politische Meinungen gibt als die deine wird das sicherlich was.
      24 16 Melden
    • C0BR4.cH 05.07.2016 13:13
      Highlight @cherezo
      Anstatt zu provozieren, könntest du mir ja auch erklären, was bitte am Ursprungspost von "Der Beukelark", aus einer anderen politischen Sicht der meinen, zu bemängeln ist.
      15 9 Melden
    • john waynee 05.07.2016 14:07
      Highlight cobra Anstatt zu provozieren? really?

      "10 Blitze hat und gewisse andere nicht, zeigt doch, was für Leute sich hier im Artikel herumtreiben..."

      Schau mal in den eigenen Spiegel :)
      11 7 Melden
    • C0BR4.cH 05.07.2016 14:19
      Highlight @john waynee
      Gezielt eine Person provozieren, ist was anders, imho. Aber ok, darüber können wir lange streiten.

      Viel interessanter fände ich jedoch wirklich mal die Erklärung, was am Ursprungpost auszusetzen ist.

      Aber anscheinend ist es viel interessanter, auf andere Dinge hier einzugehen. Reicht mir als Antwort eigentlich auch schon aus...
      2 6 Melden
    • blobb 05.07.2016 14:19
      Highlight @C0BR4.cH
      Lass dich doch einfach nicht provozieren ;)

      @john waynee
      Ich wieder hole meine frage: Gehören sie auch zu denen die sich über die Vergewaltigung freuen? Ihre Kommentare implizieren das.
      4 4 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 05.07.2016 14:25
      Highlight @John: Was ist an Cobras Aussage nun genau provokativ in deinen Augen? Er wundert sich, zurecht, warum ein Kommentar, wie der von "Der Beukelark", der niemanden zu unrecht angreift und auch Frau Gören nicht in Schutz nimmt, auf so viel Ablehnung trifft. Ist doch sehr sehr bedenklich, wenn Menschen Vergewaltigungen gutheissen, nur weil es jemanden trifft, dessen Meinung man nicht teilt bzw. weil endlich das eigene verquere Weltbild "alle Ausländer sind böse" vermeintlich zutrifft. Das ist einfach nur krank und abscheulich.
      6 7 Melden
  • Hayek1902 05.07.2016 12:13
    Highlight Hat Selin Gören ein Helfersyndrom? Das ist doch nicht mehr normal, auch für eine Linke.
    103 16 Melden
    • blobb 05.07.2016 12:50
      Highlight Was ist denn normal für eine Linke?
      Was ist für sie ein Helfersyndrom genau?
      13 27 Melden
    • Hayek1902 05.07.2016 13:00
      Highlight «Du bist nicht das Problem. Du bist überhaupt kein Problem. Du bist meistens ein wunderbarer Mensch, der es genauso wie jeder andere verdient hat, sicher und frei zu sein. Danke, dass es dich gibt – und schön, dass du da bist.»

      Ich beziehe mich vor allem (aber nicht ausschliesslich) darauf.
      30 4 Melden
  • SeKu 05.07.2016 12:13
    Highlight Also für mich sind die Gründe absolut unverständlich.
    Aber interessant zu sehen, wozu Menschen bereit sind, wenn es darum geht die eigene Ideologie gegenüber Andersmeinigen und gegen die Realität zu verteidigen.
    119 9 Melden
  • john waynee 05.07.2016 12:06
    Highlight Sollte zudem eine Anzeige wegen vorsätzlicher Täuschung und Irreführung der Polizei zur Folge haben. Im Weiteren ganz klar Rassismus gegenüber Deutschen, da sie wissentlich den wahren Täterhintergrund verschwieg und die Tat "Deutschen" in die Schuhe schob.-
    126 26 Melden
    • Randy Orton 05.07.2016 12:30
      Highlight Sind Deutsche eine Rasse bzw. Ethnie? Wusste ich gar nicht.
      Ich denke, sie ist genug gestraft.
      18 60 Melden
    • john waynee 05.07.2016 12:43
      Highlight Randy Orton Ja man wendet den Rassismusartikel halt bevorzugt für die Deutschen an.- Beleidige ich einen Kosovaren aufgrund seiner Herkunft bist du sicherlich der erste, der mich als Rassist beschuldigt. Sind Kosovaren eine Ethnie?
      41 5 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 05.07.2016 12:50
      Highlight Deutsche sind eine Ethnie, Menschenrassen gibts nicht. Zudem leugnest du die Existenz einer Deutschen Ethnie aber für dich ist dann jeder Migrant angehöriger von irgendeiner Ethnie die Geschützt werden muss. Jeder Mensch gehört einer an auch die Deutschen.
      28 5 Melden
  • john waynee 05.07.2016 12:04
    Highlight Aus verständlichen Gründen? what? political correctness macht aus Tätern Opfer und aus Opfern Täter. Solange bis ein Umdenken stattfindet.-
    106 12 Melden
    • stef2014 05.07.2016 12:42
      Highlight Es steht nicht "aus richtigen" Gründen, sondern "aus verständlichen". Kleiner aber feiner Unterschied.
      13 27 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 05.07.2016 13:54
      Highlight @John Waynee: Was zur Hölle hat das jetzt mit political correctness zu tun?! Hast du das Wort kürzlich gelernt und möchtest nun damit angeben, dass du auch darüber fluchen kannst, wie all die Braunen da draussen?! Sie hat nicht gelogen, weil sie nicht rassistisch sein wollte, weil sie nicht als Propaganda für die rechten Vollpfosten (ich meine nicht alle, die rechts wählen, damit) enden wollte. Und das hätte sie, garantiert sogar. Die abgebildeten Tweets und die Kommentare hier sind Beweis genug.
      8 17 Melden
    • john waynee 05.07.2016 14:11
      Highlight Louie "Hast du das Wort kürzlich gelernt und möchtest nun damit angeben, dass du auch darüber fluchen kannst, wie all die Braunen da draussen?!"

      serious? Ich habe dich als kompetenten Gesprächspartner schätzen gelernt. Scheint ein Schnellschuss gewesen zu sein.-
      10 3 Melden
    • john waynee 05.07.2016 14:12
      Highlight Louie König sie wollte also nicht die Wahrheit sagen weil sie keine "Rassistin" sein will? Lustige Auffassung vom Rechtsstaat hast du :)
      13 2 Melden
    • john waynee 05.07.2016 14:45
      Highlight Louie König ausserdem bin ich als Raucher, sowie Marijuana-Geniesser ein Mitglied doppelter Minderheit. Würde ich also jetzt auch keine Anzeige kriegen bei einer Vergewaltigung nur damit nicht alle Raucher und Kiffer in einen Topf geschmissen werden?
      12 1 Melden
    • blobb 05.07.2016 15:02
      Highlight "Marijuana-Geniesser" du meinst Kiffer?
      4 3 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 05.07.2016 15:28
      Highlight @John: Sorry, aber manchmal frustrieren mich diese Fehlintepretationen einfach extrem, ich versuche wieder auf eine anständige Gesprächsebene zu kommen.
      Nein. Sie wollte die Wahrheit nicht sagen, weil sie davon ausgegangen ist, dass ihre Geschichte als Material für rechte, hetzerische Propaganda missbraucht wird. Was garantiert geschehen wäre bzw. jetzt geschieht und geschehen wird. Heisst nicht, dass ich dieses Vorgehen gutheisse. Verstehen kann ich es aber.
      Da gehören wir aber zu denselben Minderheiten. Wird denn systematisch gegen Raucher und Kiffer gehetzt?
      3 5 Melden
    • john waynee 05.07.2016 15:34
      Highlight blobb jep so siehts aus :) da kommt mir doch die amüsante Notiz in den Sinn, dass gemäss Aussage Polizei bei EM Spielen eine Hupereitoleranz von 1 h von der Polizei gegeben ist. Sollte man dies bei Vergewaltigungen und Diebstählen auch einführen?
      7 1 Melden
    • blobb 05.07.2016 15:41
      Highlight hmmm lass mich überlegen... nein.
      Ich will, dass die Polizei Vergewaltiger schnappt und nicht Freudenhuper. Ein bisschen extrem, ich weiss, aber so bin ich.
      4 2 Melden
    • john waynee 05.07.2016 15:59
      Highlight Louie König ja das wird es sehr wohl. Nicht nur über den Preishammer, sondern mit Verboten, mit Kackbildern auf Packungen etc. Wer raucht wird vielerorts als Randständiger angesehen. Willst du die Zukunft sehen? Schau mal nach Neuseeland .- DAS ist Rassismus in reinster Form.
      4 2 Melden
    • john waynee 05.07.2016 16:01
      Highlight blobb wäre interessant zu wissen, wie sich deine Meinung ändern würde, wenn eines deiner Kinder bei einem Verkehrsunfall der aufgrund dieser Gesetzesübertretungen geschieht ums Leben kommt.-
      3 3 Melden
    • blobb 05.07.2016 16:07
      Highlight Mein Beileid. Schrecklich was ihnen passiert ist. Mir ginge es wahrscheindlich auch so.
      1 1 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 05.07.2016 16:12
      Highlight @John: Ah come on. Wenn du schon von kompetenter Gesprächsführung sprichst, komm doch nicht mit solchem Schwachsinn. Tabakprävention ist nun mal wichtig, du und ich sind eigentlich selbst Idioten, weil wir weiterhin rauchen und somit unser Leben, im schlimmsten Fall, extrem verkürzen und das obwohl uns die Folgen des Rauchens bewusst sind. Mit Rassismus hat das gar nichts zu tun. Das Wort, das du suchst heisst, wenn schon, Diskriminierung. Und auch das sehe ich anders. Habe mich noch nie randständig gefühlt, aufgrund vom Rauchen. Könnten wir jetzt bitte wieder zum Ursprungsthema kommen?
      0 4 Melden
    • stef2014 05.07.2016 16:21
      Highlight John, du neigst aber schon etwas dazu, Vergleiche an den Haaren herbeizuziehen, nicht? Raucher können stigmatisiert oder von mir aus diskriminiert werden, aber sicher nicht Opfer von Rassismus werden. Der Raucher ist keine Rasse. Auch in NZ nicht. Und die Huperei wird auch keine Verkehrstote fordern. Das wäre dann schon eher die Raserei. Sorry, verstehe deine Argumentation nicht wirklich.
      3 1 Melden
    • cherezo 05.07.2016 16:47
      Highlight Die ausufernden jubelstürme hätten vor kurzem beinahe Todesopfer gefordert.

      http://phone.zofingertagblatt.ch/?rub=-9&id=-248546
      0 0 Melden
    • Lichtblau 05.07.2016 21:38
      Highlight
      Der selbst von seinen politischen Feinden hoch geachtete linke Journalist Niklaus Meienberg wurde am 11.09.1992 von zwei Nordafrikanern überfallen und krankenhausreif geschlagen. Nicht von den körperlichen, aber von den ideologischen Blessuren - es kann doch nicht sein, was nicht sein darf! Arme und Diskriminierte sind per se gute Menschen! - hat er sich nie mehr richtig erholt und beging später Suizid. War es hier oder woanders? In einem Kommentar habe ich kürzlich gelesen, Rechtsextreme hätten den Überfall an Meienberg verübt. P.C. ist krank und vernebelt die Sinne.
      1 1 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 06.07.2016 08:44
      Highlight @Lichtblau: Ähm und dein Punkt ist jetzt? Und es ist erschreckend, was hier unter Political Correctness verstanden wird. Falschinformationen (Rechtsextreme haben Meienberg überfallen) haben doch nichts mit P.C. zu tun.
      1 0 Melden
  • Caprice 05.07.2016 12:03
    Highlight Ich verstehe diesen Zwiespalt nicht so ganz. Man kann ja eine Anzeige erstatten ohne dass man damit an die Öffentlichkeit geht und das ganze auf Facebook darlegt. Oder bin ich da gerade zu blauäugig?
    138 1 Melden
    • Hayek1902 05.07.2016 12:16
      Highlight Man könnte auch ins Gym gehen, ohne es auf Facebook, Twitter oder Instagram zu posten. Oder Joggen gehen ohne Schrittzähler. Aber das Problem ist, dann zählt es ja nicht.
      "Macht ein Baum, der im Wald umfällt, auch dann ein Geräusch, wenn ihn niemand hört?" Lisa Simpson
      79 6 Melden
    • blobb 05.07.2016 12:41
      Highlight @Hayek1902
      "Macht ein Baum, der im Wald umfällt, auch dann ein Geräusch, wenn ihn niemand hört?"
      Das Zitat ist über Hundert Jahre alt. (1910, im Buch "Physics") Aber da waren sie ja erst 8 jährig ;)
      10 9 Melden
    • Switch_On 05.07.2016 12:47
      Highlight Da hast völlig recht.
      Und was die Dame nicht kapiert hat ist: Das sie so allen gesetzestreuen Migranten (welche die ganz grosse Mehrheit bilden) einen Bärendienst erwiesen hat.
      22 1 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 05.07.2016 13:50
      Highlight @Switch_On: Wenn sie von Anfang an die Wahrheit gesagt hätte, hättens die Braunen schon übernommen, alle Migranten dafür verantwortlich zu machen, also der Bärendienst ist unumgänglich gewesen für sie. Es war, leider, ein sehr dummer Entscheid, über die richtigen Umstände zu lügen, ich kann sie aber auch verstehen, denn, wie die Reaktionen sonst ausgesehen hätten, kann man hier ja schön beobachten. Und erst recht, so kurz nach der Silvesternacht in Köln (als der Überfall geschah)
      4 15 Melden
    • Switch_On 05.07.2016 14:11
      Highlight Da geb ich dir recht! Die Braunen hätten sowieso reagiert.
      Doch vielleicht hätte sich das auch in Grenzen gehalten, wenn sie nicht noch alles online gestellt hätte....?
      Man sollte diesen Leuten auch nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken, da diese jede Gelegenheit nutzen ihre kranke Ideologie zu verbreiten
      3 1 Melden
    • Caprice 05.07.2016 14:17
      Highlight Woher hätten die Braunen dann die Infos gehabt, wenn nicht von ihr oder ihrem Umfeld? Allenfalls Pressemitteilung der Polizei? Äussern die sich jeweils so dezidiert?

      Den Stellenwert, den die sozialen Medien heute geniessen, finde ich sehr sehr kritisch- trotzdem finde ich das Verhalten der Betroffenen nicht wirklich "verständlich". Eine Straftat einzig aus diesem Grund nicht anzuzeigen ist gefährlich, insb. für spätere potentielle Opfer.
      2 1 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 05.07.2016 14:40
      Highlight @Caprice: Berechtigte aber doch ein wenig naive Frage. Bei einer Jungpolitikerin wäre das irgendeiner Zeitung einen, vielleicht kleinen, Artikel wert gewesen. Dieser Artikel wird von jemandem auf Twitter oder Facebook geteilt. Dort von noch mehr Leuten entdeckt, wieder geteilt und wieder geteilt. Irgendwann wird der erste Braune darauf aufmerksam, kommentiert, leitet weiter usw. bis andere Medien, aufgrund des Rummels auf Social Media, darauf aufmerksam werden und dann gehts eigentlich in gleicher Manier weiter. Ein solcher Vorfall kann unmöglich "geheim" gehalten werden.
      1 5 Melden
  • Madison Pierce 05.07.2016 12:03
    Highlight Wer alle, die Vorbehalte gegenüber der Zuwanderung haben, pauschal "Nazis" nennt, hat ein sehr einfaches Weltbild.

    Ideologien sind eigentlich nie gut, die Wahrheit ist immer besser. Genau so falsch wie es ist, wenn "besorgte Bürger" Vorfälle mit Ausländern erfinden, genau so falsch ist es, wenn linke Frauen tatsächliche Vorfälle verschweigen.
    119 8 Melden
    • Sir Jonathan Ive 05.07.2016 12:32
      Highlight @Madison Pierce
      Sie hat nicht alle, die Vorbehalte gegenüber der Zuwanderung haten pauschal Nazis genannt.
      Sie hat das Wort für die leute benutzt, die ihren Fall für Propaganda genutzt hätten, was dann am Ende auch passiert ist. Also diejenigen die ihren Fall für Pauschalisierung genutzt hätten, diejenigen nannte sie pauschal Nazis.
      18 33 Melden
    • blobb 05.07.2016 12:46
      Highlight Falsch ist sicher beides. "fälscher" geht ja nicht.
      Aber was ist schlimmer? Versuchen Hass zu vermeiden, oder versuchen Hass zu schüren?
      14 9 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 05.07.2016 13:34
      Highlight "Vorbehalte gegenüber der Zuwanderung" Das ist die niedlichste und gleichzeitig dümmste Art, rassistische Arschgeigen zu verteidigen, die ich je gesehen habe. Ich kann sehr gut nachvollziehen, warum sie diese Info verschwiegen hat. Ich finde es nicht unbedingt gut aber verständlich. Denn, wie man jetzt ja schön sieht, wäre genau das passiert, was sie befürchtete, nämlich, dass sie für braune Propaganda missbraucht wird, weil es zu viele Idioten gibt, die aus Einzelfällen die Regel machen. Auch wegen Frauen, wie der ebenfalls erwähnten, die die Vergewaltigung nur erfunden hat.
      9 14 Melden
  • TodosSomosSecondos 05.07.2016 12:03
    Highlight "Aber vor dem Hintergrund einer sich täglich radikalisierenden Realität verständlich. " Hallo? Was habt ihr denn geraucht? Bei der ganzen Geschichte ist überhaupt nichts verständlich. Die Dame ist einfach nur dumm... nicht mehr und nicht weniger.
    150 31 Melden
    • Sir Jonathan Ive 05.07.2016 12:34
      Highlight Ich hoffe Sie werden nie selbst erfahren müssen, wie hiflos und verloren man nach einer Vergewaltigung ist, aber wenigstens versuchen sich die Situation vorzustellen könnten Sie sich trotzdem.
      Die Dame dann noch als "dumm" zu bezeichnen ist ignorant, arrogant und gemein.
      41 53 Melden
    • Sir Jonathan Ive 05.07.2016 12:43
      Highlight @Peperoni
      Ihr Kommentar lässt bei mir die Frage offen ob Sie wissen was Rassismus ist.
      17 34 Melden
    • Sir Jonathan Ive 05.07.2016 12:44
      Highlight Nur zum das kurz klarzustellen. Ich unterstütze ihre Reaktion auch nicht und sie hätte vieles besser machen können/sollen. Aber in dieser Situation ist niemand fähig klar zu überlegen.
      21 29 Melden
    • john waynee 05.07.2016 12:45
      Highlight "Sie ist aber leider zusätzlich ein Opfer ihrer eigenen Verblendung geworden und gleichzeitig auch das was sie verurteilt...eine Rassistin gegenüber Deutschen"

      Perfekt pointiert.-
      33 10 Melden
    • Sir Jonathan Ive 05.07.2016 13:07
      Highlight Rassismus ist eine Ideologie, die „Rasse“ in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlichen bestimmenden Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften deutet und Rassen nach Wertigkeit einteilt.
      - Wikipedia
      Again. Ich sehe euren Punkt nicht...
      7 20 Melden
    • blobb 05.07.2016 13:21
      Highlight Wenn sie aussagt, dass es keine Ausländer waren, bleiben in Deutschland, nur Deutsche übrig.

      Man kann gegenüber Nationalitäten nicht rassistisch sein.
      Es geht heute eher um Fremdenfeidlichkeit, als um Rassismus. Ein Fremdenfeind muss kein Rassist sein.
      4 9 Melden
    • TodosSomosSecondos 05.07.2016 13:41
      Highlight @Sir Johnny: Wer ganz bewusst falsche Leute eines Kapitalverbrechens bezichtigt, hat irgendwie mein Mitleid nicht verdient. Sicher war das für sie schwierig aber das entschuldigt das Verhalten in keinster Weise. Der Artikel beschreibt ja ausführlich, dass es sich hierbei eben nicht um eine hilflose, reflexartige Panikreaktion gehandelt hat... sondern - ich kann's nicht anders nennen - berechnende, rassistische Dummheit.
      10 5 Melden
    • blobb 05.07.2016 13:48
      Highlight Berechnende Dummheit :D Und sie sind zufällig Schlau?
      3 6 Melden
    • TodosSomosSecondos 05.07.2016 13:57
      Highlight Jup
      5 5 Melden
    • Sir Jonathan Ive 05.07.2016 14:00
      Highlight Wieso bleibt das Wort Rassismus hier immer dabei?
      Falsche Leute zu beschuldigen ist etwas unentschuldigbares. Keine Frage.
      Aber es ist kein Rassismus.
      4 9 Melden
    • TodosSomosSecondos 05.07.2016 14:05
      Highlight Es gibt auch sowas wie postivien Rassismus. Dieser findet sich wieder als Treiber der Handlungen der Frau Gören.. Ist nicht so pöse wie sein viel bekannterer Bruder der Kluxkluxkluxclan-Rassismus.. aber letztlich ähnlich bireweich..
      9 5 Melden
    • blobb 05.07.2016 14:15
      Highlight Positiver Rassismus? Meinen damit umgekehten Rassismus?
      Wenn, dann ist sie eine "Vertrautenhasserin" (gegenteil von Fremdenhasserin), was ich nicht glaube.
      0 3 Melden
    • TodosSomosSecondos 05.07.2016 14:44
      Highlight Wenn ich umgekehrt gemeint hätte, hätte ich umgekehrt geschrieben. Ihre Handlungen waren dadurch motiviert, dass die Täter einer bestimmten Ethnie angehörten, ergo sind ihre Taten rassistisch motiviert. Sie wollte ja aber nichts böses, sondern meinte es eigentlich gut.. daher ist das positiver Rassismus.. denn gibt's halt schon.. nur intelligenten Rassismus gibt's halt nicht...
      8 0 Melden
    • blobb 05.07.2016 15:00
      Highlight Sorry aber "positiver Rassismus" ist ist einfach die andere Seite der Medallie. Wenn man eine Ethnie bebenachteiligt, bevorzugt man automatisch alle anderen. Ist doch logisch.
      Nach deiner Logik ist ein Entwicklungshelfer in Nepal ein (positiver) Rassist, weil er die Nepalesen bevorzugt.
      2 3 Melden
    • TodosSomosSecondos 05.07.2016 15:14
      Highlight Genau.. die andere Seite der Medallie triffts. Das Beispiel mit dem Entwicklungshelfer allerdings nicht. Ich unterstelle dem durchschnittlichen Entwicklungshelfer, dass er in erster Linie dort ist, um zu helfen und nicht weil es Nepalesen sind... der würde auch Deutschen, Chinesen oder Hottentotten helfen. Frau Gören aber hätte bei einem deutschen, dänischen oder französischen Vergewaltiger wohl nicht gelogen..
      4 2 Melden
    • blobb 05.07.2016 15:22
      Highlight Es gibt sehr viele die in Nepal in den Ferien waren, eine beziehung zum Land haben und darum helfen. Wäre das Erdbeben in Pakistan gewesen, wären sie nicht helfen gegangen. Darum passt das Beispiel perfekt.
      Ich verstehe was sie mit positiven Rassismus meinen, aber ich glaube er ist nur dazu da, echten Rassismus zu rechtfertigen und nicht relevant ist.
      2 2 Melden
    • TodosSomosSecondos 05.07.2016 16:32
      Highlight Ja ihr Beispiel bezieht sich dann aber eher auf die Lifestyle Entwicklungshelfer und nicht auf Profis.. aber ja ich glaube wir verstehen uns. Wie sie auf die Idee kommen, dass das (oder überhaupt irgendwas) Rassismus rechtfertigt, ist mir allerdings schleierhaft.
      2 0 Melden
    • blobb 05.07.2016 16:54
      Highlight Hab nicht sie gemeint. Aber so a la: Wenn ich ein Rassist bin dann du auch.
      0 0 Melden

So viele Dates braucht es, bis ein Fuckbuddy zur «ernsthaften» Beziehung wird

Ob aus dem Flirt eine Kleinfamilie oder nur eine dreimonatige Phase emotionaler Verwirrung wird, lässt sich erst nach 20 Dates sagen. Das behauptet zumindest die folgende Studie.

Es ist eine Frage, die niemals jemand gerne stellt: Sind wir jetzt zusammen? Also so richtig? Exklusive Partnerschaft? Nur du und ich?

Auch nach jahrzehntelanger Erfahrung bringt jenes Rätsel bodenständige Menschen dazu, nach wirren Forumsdiskussionen in Netz zu suchen («Sind wir ein Paar, wenn er mich seiner Mutter vorgestellt hat?»). Eine Gruppe von kalifornischen Forscherinnen will das Gefühlswirrwarr bei sich anbahnenden Beziehungen nun etwas entwirren: Sie haben untersucht und …

Artikel lesen