International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Bild dieses hungernden Kindes ging um die Welt – das ist aus ihm geworden



Vor rund einem Jahr machte dieses Foto eines nigerianischen Jungen die Runde:

Bild

bild: imgur

Anja Ringgren Lovén rettet als Mitarbeiterin der Dänischen Organisation DINNødhjælp Kinder, die als Hexe gebrandmarkt und zum Teil von ihren eigenen Eltern verstossen oder gefoltert werden. Der Junge namens Hope ist eines der verstossenen Kinder. Per Telefon hat die dänische Hilfsarbeiterin von dem traurigen Schicksal erfahren und eine kleine Rettungsmission gestartet.

Der Junge wurde sofort in ein Spital gebracht, wo er gegen Unterernährung und Würmer behandelt wurde.

Bild

Ende Januar 2016 vs. heute. bild: imgur

Vor rund einem Jahr verbreitete sich das schockierende Foto des halb verhungerten Kindes viral über alle Social-Media-Kanäle und so wurden Hope und Lovén über Nacht weltbekannt.

Inzwischen ist Hope zu einem gesunden Knaben herangereift.

Letzte Woche begann die Schule für Hope und seine Freunde. Lovén schreibt in einem Facebook-Post: «Er ist ein hübscher, gesunder und sehr glücklicher junger Knabe». Das österreichische Magazin OOOM hat die Dänin zur inspirierendsten Person des Jahres 2016 gewählt.

Auf dem Schulweg.

Die Hexen von Nigeria

Religiöse Führer in Nigeria beschuldigen des öfteren Kinder der Hexerei, um ihre teuren Exorzisten-Dienste anbieten zu können. Pro Jahr sind rund 10'000 Kinder davon betroffen. Die Gründe sind vielfältig: Ein unerklärlicher Tod, Jobverlust in der Familie, wenn das Baby viel schreit oder bei einer schlechten Ernte nach der Geburt.

31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

(luc)

Gerechtigkeit siegt: Mehr positive News

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Link zum Artikel

In Deutschland wird gerade diese unbezahlbare Facebook-Diskussion rumgereicht

Link zum Artikel

8 Schlagzeilen, die dir den Glauben an 2017 zurück geben

Link zum Artikel

Diese 21 Menschen haben Körperteile verloren – nicht aber ihren Humor 😅

Link zum Artikel

Das Bild dieses hungernden Kindes ging um die Welt – das ist aus ihm geworden

Link zum Artikel

Greenscreen? Pah, Anfänger! So hat man früher im Film getrickst

Link zum Artikel

Heute ist Tag der Blockflöte! Und wir schenken dir: Die 12 besten Shittyflute-Tracks ever

Link zum Artikel

Diese 22 Jö-Fails werden dich vergessen lassen, dass heute erst Dienstag ist

Link zum Artikel

Diese 24 Cartoons zeigen perfekt, wie es ist, in einer Beziehung zu sein

Link zum Artikel

Zum Tag des positiven Denkens: 13 Dinge, die total gut waren dieses Jahr

Link zum Artikel

Rassisten kriegen die Rechnung für ihre Hassrede – beglichen von den Betroffenen selbst

Link zum Artikel

Kleine Geste, grosse Wirkung – wie ein bescheidener Helfer das Internet (und jede Menge Herzen) erobert

Link zum Artikel

Gefangener sieht vor Gericht zum ersten Mal seinen Sohn – da bleibt kein Auge trocken

Link zum Artikel

Dieser geklaute Gartenzwerg kehrt nach vielen Abenteuern wieder zur Besitzerin zurück

Link zum Artikel

Weil es neben Fails auch Wins geben muss – 19 GIFs von Leuten, die das Leben gewonnen haben

Link zum Artikel

Unser Lieblingsmensch des Tages: Bauarbeiter veranstaltet «Wo ist Walter?»-Spiel für Kinderspital

Link zum Artikel

Bub weint in der Kampfsport-Klasse – Lehrer erteilt ihm (und uns!) eine Lektion für's Leben

Link zum Artikel

Omi stürzt, will Hilfe holen und verwählt sich – jetzt ist dieser Autoverkäufer ein Held 

Link zum Artikel

#MenInHijab: Wie iranische Männer gegen die Kopftuchpflicht ihrer Frauen kämpfen

Link zum Artikel

Beim Lachen dieses Kindes ist es unmöglich, schlecht gelaunt zu bleiben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel