International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Saudische Frauen dürfen jetzt Auto fahren – wenn sie 6 mal so viel zahlen wie ein Mann

25.06.18, 20:54

Christina Zur Nedden / watson.de



In Saudi-Arabien dürfen Frauen seit Sonntag endlich Auto fahren. Tausende feierten auf den Strassen und in den sozialen Medien das historische Ereignis.

Die Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman ist jedoch nicht so revolutionär, wie das Königreich sie darstellt, sagt Suad Abu-Dayyeh von der NGO «Equality Now» Eine Erklärung in 4 Punkten:

Der Führerschein ist 6 Mal so teuer für Frauen, wie für Männer

Die Aufhebung des Frauenfahrverbots wurde im September vergangenen Jahres verkündet. Seitdem können Frauen Fahrstunden nehmen. Sie zahlen jedoch sechs Mal mehr als männliche Fahrschüler für den Führerschein. Frauen zahlen 3000 Saudi-Riyals (685 Euro), Männer nur 500 Riyal (114 Euro). Warum dies so ist, begründet die Regierung laut Abu-Dayyeh nicht. 

Das Fahrrecht für Frauen bedeutet noch lange keine Gleichberechtigung, sagt «Equality Now»

Frauen, die ihren Führerschein im Ausland gemacht haben, brauchen allerdings keine Fahrstunden zu nehmen. Sie können ihre Dokumente nach einem kurzen Praxistest umschreiben lassen. 

Es gibt nur 5 Fahrschulen für Frauen im ganzen Land

Einige hundert Führerscheine an Frauen wurden in den vergangenen Wochen bereits ausgestellt. Doch nun dürfte es einen regelrechten Ansturm auf die Fahrschulen geben, die Frauen aufnehmen. Das Problem: Nach Informationen von «Equality Now» gibt es nur 5 Fahrschulen für Frauen im ganzen Land (Saudi-Arabien hat ungefähr 32 Millionen Einwohner). 

«Eine Frau aus Al-Quway'iyah (Riad Provinz) sagte mir, dass sie 11 Monate auf ihre erste Fahrstunde warten muss. 15.000 Frauen hatten sich in der Schule beworben.» 

Hinzu kommt, dass die Schulen alle in grösseren Städten sind. Frauen in ländlichen Gebieten werden nicht das Geld haben in die Städte zu reisen um ihren Führerschein zu machen. Laut Abu-Dayyeh können sich nur Frauen aus der Elite den Führerschein leisten. Und auch oft nur, wenn ein Mann für sie zahlt, denn viele Frauen arbeiten nicht selbst und sind wirtschaftlich abhängig von ihren männlichen Verwandten. 

epa06836500 Huda al-Badri, 30, poses behind a steering wheel as women are alowed to drive for the first time through the streets of the capita, Riyadh, Saudi Arabia, in the early morning hours of 24 June 2018 when the royal decree lifted the ban on women driving a car in Saudi Arabia. Women in Saudi Arabia took the wheel early on Sunday after lifting the decades-old ban as part of a liberation campaign in the conservative kingdom.  EPA/AHMED YOSRI

Die 30-jährige Huda al-Badri. Bild: EPA/EPA

Die Frauen, die für die Fahrerlaubnis gekämpft haben, wurden verhaftet

Mindestens acht Frauenrechtlerinnen, die auch für die Aufhebung des Frauenfahrverbots gekämpft hatten, wurden im Vorfeld der Reform wegen «Verrat» verhaftet. Davon sind laut «Equality Now» fünf immer noch in Haft, wo und unter welchen Umständen weiss man nicht. Für ihren Aktivismus könnte ihnen von einem Antiterror-Gericht Haftstrafen bis zu 20 Jahren drohen, sagt Amnesty International. 

«Es ist unglaublich, dass die Frauen, die jahrelang dafür gekämpft haben, hinterm Steuer zu sitzen, nun hinter Gittern sind»

Saud Abu-Dayyeh, «Equality Now»

Unter den Festgenommenen sind Eman Al Nafjan, Aziza Al Yousef und Loujain al-Hathloul, bekannte Persönlichkeiten in der Kampagne für Frauenrechte

Die prominente saudische Frauenrechtlerin Hala Al-Dosari bat die Frauen in ihrere Heimat am Sonntag von den USA aus, eine Minute innezuhalten und auch an die «starken und noblen Frauen und Männer» zu denken, die den Weg für diesen Augenblick geebnet hätten.

«Ohne ihre Stimmen, ihren Mut und ihre Aktivismus wären diese Restriktionen, denen Frauen ausgesetzt sind, niemals öffentlich gemacht, in Frage gestellt oder angepackt worden»

Frauenrechtlerin Hala Al-Dosari

«Diese Menschen sind das Herz und die Seele dieses Landes. Auf keinen Fall sind sie Verräter».

Die männliche Vormundschaft gilt weiterhin

Frauen können jetzt vielleicht fahren, aber für viele Dinge benötigen sie immer noch das Einverständnis eines männlichen Verwandten. Sie müssen, bevor sie aus dem Haus oder auf eine Reise gehen, erst einen Mann um Erlaubnis fragen. Selbst wenn eine Frau Auto fahren darf, kann sie also nicht einfach losfahren. 

Das System der männlichen Vormundschaft gilt in fast allen Lebenbereichen der saudischen Frauen. Frauen dürfen nicht ohne einen Mann oder seine schriftliche Erlaubnis zum Arzt gehen, sie dürfen nicht einfach heiraten oder sich scheiden lassen. In der Öffentlichkeit müssen sie sich komplett verhüllen. 

«Vielen Männern dürfte der Führerschein und auch ein Auto für ihre Frau zu teuer sein. Die Frau ist oft abhängig davon, ob der Mann ihr die Fahrstunden bezahlt»

Saud Abu-Dayyeh, «Equality Now»

Und ergänzt: «Das Wort ‹Geschlechtergleichheit› gibt es in Saudi-Arabien nicht. Dabei kann diese nur existieren, wenn die männliche Vormundschaft vollständig abgeschafft wird.»

(mit afp und dpa)

Erste Fahrausweise für Frauen in Saudi-Arabien

Video: srf

Frauen-Themen, Feminismus, Sexismus, Gesellschaft

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

«Playboy» zeigt das erste Transgender-Playmate

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert von

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raphael Stein 26.06.2018 09:17
    Highlight Vergesst eines nicht,
    es sind Oberschicht Frauen die nun Auto fahren können. Für alle anderen Frauen ist das nada.
    2 0 Melden
  • Waedliman 26.06.2018 08:20
    Highlight Die Fahrerlaubnis für Frauen als Schritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung zu deuten ist in etwa vergleichbar mit der eigenmächtigen Entscheidung für die Farbe einer Bratpfanne.
    5 0 Melden
  • lansky 25.06.2018 21:41
    Highlight Ja liebe Freunde, willkommen im Märchen von 1001 Nacht. Einzige löbliche Ausnahme in diesen Breitengraden: Israel. Und wer kriegt am meisten vom Menschenrechtsrat auf den Deckel? Richtig, Israel.

    Es fehlt auf unseren schönen Welt an vielem und die im Artikel beschriebenen Umstände wären eigentlich fast witzig, wenn sie nicht so himmeltraurig wären. Ein Lob an alle mutigen Frauen, die sich gegen solche Umstände auflehnen und ihr Leben riskieren. Es gibt sehr starke Frauen in der arabischen Welt, die beispielsweise die wunderbare (aktuelle) Miss-Irak. Ich verneige mich ehrfürchtig.
    47 64 Melden
    • Supermonkey 25.06.2018 22:00
      Highlight Israel sollte man menschenrechtsmässig weniger anprangern als Saudi Arabien? Okee... Irak = arabische welt? Okee....
      37 21 Melden
    • lansky 25.06.2018 22:09
      Highlight Nein unbedingt nicht, Saudi Arabien ist grosses Kino, was Menschenrechte anbelangt. Israel, der böse Teufel, der es wagt die völlig schuldfreien Palästinenser harsch anzugehen, der ist das wahre Elend.

      Zu deiner zweiten Bemerkung: Ja, eindeutig. Sogar hier nachzulesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Welt
      16 24 Melden
    • Saraina 26.06.2018 07:53
      Highlight Nun, Jeder sucht sich seine Verbündeten aus, und hat dann die, die er verdient....
      4 1 Melden
  • Melker Spitzwegerich 25.06.2018 21:12
    Highlight Totale Rückständigkeit und an Abartigkeit kaum zu übertreffende "Kultur". Widerlich und arrogant diese dämliche Herrengesellschaft.
    134 18 Melden
    • Beat Galli 25.06.2018 21:40
      Highlight Wie in den Gesetzbücher in der Schweiz bis in die 70er.
      Sind gerade mal etwas mehr als 40Jahre her...
      61 37 Melden
    • lansky 25.06.2018 22:15
      Highlight Die Männer hier sagten sich in einer fast schon niedlichen Dummheit: Die Frauen sollen kochen, putzen und Kinder hüten, die können sich nicht auch noch mit politischen Dingen wie Abstimmungen beschäftigen. Ausserdem sind sie sowieso zu fraulich-nett/naiv und bla.

      Die Zeitgenossen in den arabischen Staaten begründen dies mit religiösem Eifer. Vordergründig mag beides gleich schlimm sein, weil die gleiche Auswirkung. Hintergründig ist das Zweite aber um einiges schlimmer und darum geht es da auch viel langsamer, mühseliger und teils nur durch grosse Opferbereitschaft einzelner vorwärts.
      21 7 Melden
    • Knety 25.06.2018 22:19
      Highlight Lieber Beat.
      Macht das irgendetwas besser?
      Und so schlimm wie in SA war es hier auch wieder nicht.
      24 4 Melden
    • Zaytoun 25.06.2018 22:25
      Highlight Jetzt gebt doch den Saudis ein, zwei Jahrzehnte. Stichwort Schweiz und Frauenstimmrecht.
      25 16 Melden
    • hueberstoebler 25.06.2018 22:34
      Highlight mir wäre nicht bekannt, dass meine oma die erlaubnis eines männlichen verwandten brauchte um zu reisen, eine lehre zu absolvieren oder sich mit ihrem späteren mann zu treffen.
      ja-übernachten durfte dieser nicht bei ihr, und ja frauen waren eher im haushalt als in jobs beschäftigt.
      aber die schweiz in den jahren bis 1970 mit saudiarabien vergleichen? spinnsch?
      39 8 Melden
    • durrrr 25.06.2018 23:06
      Highlight @lansky
      "Die Zeitgenossen in den arabischen Staaten begründen dies mit religiösem Eifer."
      Das ist nicht ganz richtig. Der Umgang bzw. die Herabsetzung von Frauen ist im nahen Osten in der altarabischen/vorislamischen Kultur begründet. Für arabische Clans gilt es als die schlimmste Ehrenbeschmutzung wenn durch die Frau "fremdes Blut" in die Familie gelangt. Die Ehre der Familie wird gewissermassen zwischen die Beine der Frau platziert. Darum die massive Kontrolle, Verhüllung, Beschneidung, Fahrverbote, etc. Hat mit Religion nicht allzu viel zu tun. Auch der Vergleich zur frühen CH ist Unsinn.
      23 7 Melden

In Saudi-Arabien mit einer Frau frühstücken – Grund genug für eine Verhaftung

Ein für westliche Begriffe harmloses Video ist einem Hotelangestellten in Saudi-Arabien zum Verhängnis geworden. Der aus Ägypten stammende Mann ist in der Aufnahme zu sehen, wie er gemeinsam mit einer verschleierten Frau frühstückt.

Die saudische Arbeitskollegin trägt einen Niqab – einen Gesichtsschleier, der nur die Augen frei lässt – und eine traditionelle schwarze Abaya. Beide winken in die Kamera und scherzen, gegen Ende des Videos füttert die Frau ihren Kollegen. Das Video ging im …

Artikel lesen