wechselnd bewölkt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Gesellschaft & Politik

Guatemalas (mutmasslich korrupter) Präsident Otto Pérez tritt zurück

Keine Auswege mehr: Pérez soll verhaftet werden.
Keine Auswege mehr: Pérez soll verhaftet werden.Bild: JORGE DAN LOPEZ/REUTERS

Guatemalas (mutmasslich korrupter) Präsident Otto Pérez tritt zurück

03.09.2015, 05:5303.09.2015, 09:45

In der Korruptionsaffäre in Guatemala ist Staatschef Otto Pérez am Donnerstag zurückgetreten. Pérez habe diese Entscheidung getroffen, um auf die gegen ihn eingeleiteten Massnahmen reagieren zu können, sagte sein Sprecher Jorge Ortega. Kurz zuvor war gegen Pérez Haftbefehl erlassen worden. 

Die Staatsanwaltschaft hat am Mittwoch einen Haftbefehl gegen ihn wegen Korruptionsverdacht erlassen, wie sie mitteilte. Am Dienstag hatte das Parlament die Immunität des Präsidenten aufgehoben. 

Guatemala feiert die Immunitäts-Aufhebung Pérez'

1 / 11
Guatemala jubelt …
quelle: epa/efe / esteban biba
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(dwi/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
China verliert mehr als einen Ballon – die Beziehungen zu den USA werden weiter belastet
Der von den USA abgeschossene chinesische Ballon belastet die ohnehin schwierigen Beziehungen der beiden Länder. Für die Führung in Peking ist der Schaden aber grösser.

Die Sache mit dem Ballon ist ernst, aber ein gewisser Unterhaltungswert steckt auch darin – zumindest, solange nicht die Folgen des mutmasslichen chinesischen Spionageversuchs hoch im Luftraum der USA im Vordergrund standen, sondern schlicht die Faszination des Aussergewöhnlichen.

Zur Story