International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die teuersten (und zum Teil geschmacklosesten) Immobilien der Welt, die zum Verkauf stehen

Der Frust über die hiesigen Immobilienpreise brachte uns folgende Story:

Und weil dies erst der Vorgeschmack war, untersuchten wir etwas später den weltweiten Immobilienmarkt:

In der Zwischenzeit hat sich unser Budget vervielfacht. Gefunden haben wir ein paar richtig edle Prunkstücke, Prachtsvillen, in die wir sofort einziehen würden – aber auch ein paar erstaunlich geschmacklose Bauten. Ihr gemeinsamer Nenner: Sie gehören zu den teuersten Wohnimmobilien, die man zurzeit erwerben kann. 

Die teuersten und geschmacklosesten Villen, die gerade zum Verkauf stehen



Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • beaker 19.03.2017 23:07
    Highlight Highlight Werum gschmakslos?
  • Der Kritiker 19.03.2017 12:43
    Highlight Highlight geht's nur mir so, oder denken auch andere, dass geld alleine noch keinen guten geschmack schafft? die einrichtungen sind teilweise wirklich zum davonrennen, sorry, davonfliegen....
  • Swarup 19.03.2017 11:22
    Highlight Highlight Wieso geschmacklos?
    Finde ich jetzt nicht, andere Einrichtung und würde in jede Villa einziehen.
  • chilli37 19.03.2017 11:15
    Highlight Highlight Tore?!
    Wieso hat keine(r) der feinen Herren/Damen daran gedacht einen Golfplatz anzubauen?
    Sorry, aber ohne Golfplatz und Stall für meine Polo-Pferde läuft gar nix.
  • atomschlaf 19.03.2017 10:46
    Highlight Highlight Also diesen Ami-Kitsch mag ich gar nicht, aber in das Anwesen am Genfersee würde ich umgehend einziehen.

    Bloss die Pferdelampe... die fliegt raus!
    • Gigi,Gigi 19.03.2017 16:50
      Highlight Highlight Ich kann mir nur die "Moooi - Horse Lamp" leisten!
    • Mokka Sofi Scout 19.03.2017 17:34
      Highlight Highlight @ Gigi, Gigi
      Echt? Wow! Ich mir nicht! Aber wahrscheinlich bloss, weil mir meine echten Pferde "alle Haare vom Kopf fressen"!
      Und das mit dem Lampenschirm geht irgendwie nicht: Die wollen partout nicht stillstehen... 🤣

Mobbende Professorin erhebt neue Vorwürfe – jetzt soll der Bund einschreiten

Korruptions-Vorwürfe: Weil die ETH befangen sei, müsse das Parlament eingreifen, fordert die umstrittene Astronomie-Dozentin Marcella Carollo. Elf Professorinnen verteidigen in einem internen Brief aber die Schule.

Zurzeit sucht der ETH-Rat nach geeigneten Personen, um eine externe Untersuchung zu leiten. Sie sollen den jüngsten Anschuldigungen auf den Grund gehen, welche die renommierteste Schule des Landes betreffen. Die Physik-Professorin Ursula Keller wirft der ETH Zürich Korruption und Sexismus vor. Die Hochschule werde von inoffiziellen Koalitionen gelenkt, die sämtliche Macht auf sich vereinen würden – und diese missbrauchten. Ausserdem sei das Physikdepartement für Frauen ein Haifischbecken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel