DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nackt fangen spielen im KZ – «Das Ekelhafteste, was ich seit Langem gesehen habe»



Wie weit darf Kunst gehen? Ein Projekt aus dem Jahr 2015 sorgt momentan für Stirnrunzeln und könnte den Bogen der künstlerischen Freiheit überspannt haben.

Bild

Nackte Männer und Frauen im ehemaligen Konzentrationslager im polnischen Stutthof.  screenshot

Es geht um ein Video, das im ehemaligen Konzentrationslager im polnischen Stutthof zur Zeit des Nationalsozialismus spielen soll. Nackte Männer und Frauen spielen Fangen am Ort, wo im Zweiten Weltkrieg 65'000 Menschen von den Nazis ermordet wurden.

Das Video wurde im Museum der modernen Kunst in Krakau im Rahmen der Ausstellung «Polen – IsraelDeutschland. Die Auschwitz Erfahrung» gezeigt und erst nach Protesten entfernt. Das Museum gab an, man habe nicht gewusst, wo das Video aufgenommen wurde.

Die Gemeinschaft Holocaust-Überlebender zeigte sich empört über das gezeigte Video. Am Mittwoch schickten mehrere Organisationen wie das Simon-Wiesenthal-Zentrum eine Anfrage an den polnischen Präsidenten Andrzej Duda. Sie wollen wissen, wie es dem Team möglich war, solche Szenen im Vernichtungslager zu drehen.

«Es ist das Ekelhafteste, das ich seit langem gesehen habe», sagte Efraim Zuroff, der Chef-Nazi-Jäger des Wiesenthal-Zentrums bereits 2015 über die Ausstellung. «Sie haben gelogen. Es ist empörend und eine absolute Beleidigung der Opfer und jedem, der nur einen Hauch Moral und Integrität besitzt».

(nfr)

Eine unterirdische Ruhestätte für 24'000 Gräber

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Warum ausgerechnet Toyota das Elektroauto verhindern will

Was ist mit dem ehemaligen Vorzeigeunternehmen aus Japan los?

So lange ist es nicht her, da stellte die «New York Times» die Frage: Ist Toyota das beste Unternehmen der Welt? Die Frage war rhetorisch gemeint. Der Autokonzern aus der gleichnamigen Stadt in Japan war tatsächlich der Musterknabe der globalen Wirtschaft. Mit Just in time und Kaizen revolutionierten die Japaner den industriellen Produktionsprozess.

Bald wurde die schlanke Produktion weltweit zum Vorbild, nicht nur in der Autoindustrie. Wirtschaftsprofessoren schrieben schwärmerische Bücher …

Artikel lesen
Link zum Artikel