DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vorfall auf Sylt: Punk zündet sich selbst an

Dramatischer Vorfall auf Sylt: Ein junger Mann, wohl betrunken, albert herum – und zündet sich selbst an. Ein Hubschrauber bringt den Verletzten nach Hamburg.
17.08.2022, 20:53
Ein Artikel von
t-online

In Westerland kam es laut einem Bericht der «Sylter Rundschau» im Protestcamp der dort lebenden Punks zu einem tragischen Vorfall: Ein Polizeisprecher berichtete der Zeitung, dass sich dort auf der Urlaubsinsel Sylt (Schleswig-Holstein) ein 28-jähriger Punker versehentlich selbst angezündet haben soll.

Die Polizeidirektion Flensburg, zuständig für die Vorkommnisse auf Westerland, war am Abend auf Anfrage von t-online nicht zu erreichen. Auch einer Mitarbeiterin der örtlichen Feuerwehr war nichts zu dem Vorfall bekannt, man sei darin nicht involviert gewesen, sagte sie am Mittwochabend.

Punks sorgen auf Sylt seit Wochen für Aufsehen

Laut der gut informierten Zeitung hatte zunächst ein anderer Bewohner des Punk-Protestcamps den jungen Mann mit Desinfektionsmittel eingesprüht, bevor dieser, angeblich stark betrunken, selbst das Spray auf seinem Körper verteilte. Dann sei es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Entzündung gekommen, womöglich durch eine Zigarette.

Punks demonstrieren auf Sylt – einer von ihnen erlitt nun schwerste Verbrennungen.
Punks demonstrieren auf Sylt – einer von ihnen erlitt nun schwerste Verbrennungen.Bild: keystone

Der junge Mann erlitt schwerste Verbrennungen am Oberkörper. Er wurde dem Bericht zufolge mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Hamburg gebracht. Der Verletzte schwebe aber nicht in Lebensgefahr. Seit der Einführung des 9-Euro-Tickets lagert auf Sylt in wechselnder Besetzung eine Gruppe von Punks.

Als Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) Anfang Juli die «Welt»-Reporterin Franca Lehfeldt in Keitum heiratete, versuchten die Punks die Feier zu stören – hatten sich aber das falsche Hotel ausgesucht. Seitdem sind die Punks für viele Anwohner auf der Urlaubsinsel ein Ärgernis, einige Mitglieder der lokalen Wirtschaft wollen sie los werden.

Ob die Punks nach dem Ende des 9-Euro-Tickets die Insel wieder verlassen werden, ist noch unklar.

Verwendete Quellen:

((t-online,pb ))

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Chaos in Sylt über Pfingsten als Video

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Raphael Stein
17.08.2022 21:44registriert Dezember 2015
Volltubel.
4524
Melden
Zum Kommentar
10
Gewalt bei Demos im Iran: Biden kündigt weitere Sanktionen an

Angesichts des brutalen Vorgehens iranischer Sicherheitskräfte gegen regierungskritische Demonstranten hat US-Präsident Joe Biden Sanktionen gegen Verantwortliche in Aussicht gestellt. Noch in dieser Woche werde die US-Regierung Strafmassnahmen gegen jene verkünden, die Gewalt gegen friedliche Demonstranten ausübten, kündigte Biden am Montag (Ortszeit) in einer schriftlichen Stellungnahme an. «Wir werden auch weiterhin iranische Beamte zur Rechenschaft ziehen und das Recht der Iraner auf freien Protest unterstützen.»

Zur Story