International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was macht dich ungläubiger: Der Preis des G7-Logos oder das Blabla der Politik?



Berlin ist bekanntermassen die Bühne für Weltpolitik, aber leider nicht immer für Politik von Welt. Zutage trat dieser Gegensatz just in der Bundespressekonferenz – allein das Wort drückt schon eine, pardon, gewisse Pomadigkeit aus. 

Um Weltpolitik ging es in der Szene, weil die Kosten des G7-Treffens in Bayern thematisiert wurden, das  am 7. und 8. Juni in grosser Herrlichkeit auf dem Schloss Elmau inszeniert wurde. Zu dieser Präsentation gehört natürlich auch ein Gipfel-Logo, und Journalist Thilo Jung fragte ob es wahr sei, dass alleine dieses fürstliche Logo 80'000 Euro gekostet habe.

Bild

Das ist 80'000 Euro wert. Der Bundesregierung.

Dass in Berlin nicht immer Politik von Welt gemacht wird, zeigt die Antwort von Christiane Wirtz: Es ist die langatmige Kunst des theatralischen Nichtssagens, die den Volksvertreter von seinem Mitbürger unterscheidet. Vorhang auf!

«Sie wissen ja, dass wir zu dem Thema sagen: G7 – die Abrechnung muss erst erfolgen, damit wir uns grundsätzlich oder abschliessend über die Fragen äussern können.»

Christiane Wirtz, stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung

Du so: Okay, da kann man nichts machen.

«Und das ist noch nicht erfolgt.»

Du: Ja, das dachte ich mir jetzt schon.

«Also die Abrechnung zum G7-Gipfel sind noch nicht abschliessend erfolgt, so dass ich noch keine Zahl nennen kann.»

Ja doch! Himmelherrgott!

«Zu ihrer Frage nach dem Logo: [...] Richtig ist, das Kosten von knapp 80'000 Euro, nämlich von 79'964,43 Euro entstanden sind.»

What? Echt?? Nur für dieses Logo???

GARMISCH-PARTENKIRCHEN, GERMANY - JUNE 08:  Japan's Prime Minister Shinzo Abe waits for the arrival of Britain's Prime Minister David Cameron as they conduct a bilateral meeting at the summit of G7 nations at Schloss Elmau on June 8, 2015 near Garmisch-Partenkirchen, Germany. In the course of the two-day summit G7 leaders are scheduled to discuss global economic and security issues, as well as pressing global health-related issues, including antibiotics-resistant bacteria and Ebola. Several thousand protesters have announced they will seek to march towards Schloss Elmau and at least 17,000 police are on hand to provide security.  (Photo by Carl Court/Getty Images)

Logo, begeistert schaut Japans Premierminister Minister Shinzo Abe am G7-Gipfel in die Kamera. Bild: Getty Images Europe

«Man muss in diesem Zusammenhang allerdings sagen, dass das Logo ja nicht nur für den G7-Gipfel in Elmau war, sondern dieses Logo insgesamt auch für viele Veranstaltungen im Vorfeld von Elmau genutzt worden ist.»

Naja, trotzdem ganz schön teuer!

GARMISCH-PARTENKIRCHEN, GERMANY - JUNE 08:  Britain's Prime Minister David Cameron speaks at a press conference at the end of the summit of G7 nations at Schloss Elmau on June 8, 2015 near Garmisch-Partenkirchen, Germany. In the course of the two-day summit G7 leaders are scheduled to discuss global economic and security issues, as well as pressing global health-related issues, including antibiotics-resistant bacteria and Ebola. Several thousand protesters have announced they will seek to march towards Schloss Elmau and at least 17,000 police are on hand to provide security.  (Photo by Carl Court/Getty Images)

Premier Cameron wird sich fragen, ob man nicht «Castle Elmau» hätte schreiben müssen. Oder G7 Deutschland, aber das hätte er bestimmt nicht vorgezogen. Bild: Getty Images Europe

«Für die verschiedenen Fachministergipfel, die es im Vorfeld gab.»

Okay, ich hab's ja begriffen.

«Der Finanzminister, der Aussenminister und andere haben sich ja auch im Vorfeld schon getroffen und eben praktisch dann auch dieses Logo mitgenutzt für ihre Veranstaltung.»

Ja-ha, meine Güte du Mensch, willst du mich ...

GARMISCH-PARTENKIRCHEN, GERMANY - JUNE 07:  U.S. President Barack Obama enjoys a beer in the morning of the summit of G7 nations at Schloss Elmau on June 7, 2015 near Garmisch-Partenkirchen, Germany. In the course of the two-day summit G7 leaders are scheduled to discuss global economic and security issues, as well as pressing global health-related issues, including antibiotics-resistant bacteria and Ebola. Several thousand protesters have announced they will seek to march towards Schloss Elmau and at least 17,000 police are on hand to provide security.  (Photo by Goran Gajanin - Pool/Getty Images)

So geht Gipfel! Bild: Getty Images Europe

«Beziehungsweise nicht mitgenutzt ... Dieses Logo stand auch als Klammer für andere Veranstaltungen.»

Du so: 

Nachfrage von Thilo Jung: «Gibt die Bundesregierung öfter so viel Geld aus für Logos?»

GARMISCH-PARTENKIRCHEN, GERMANY - JUNE 08:  German Chancellor Angela Merkel speaks to the media at the conclusion of the summit of G7 nations at Schloss Elmau on June 8, 2015 near Garmisch-Partenkirchen, Germany. In the course of the two-day summit G7 leaders discussed global economic, health, climate and security issues.  (Photo by Sean Gallup/Getty Images)

Frau Merkel zeigt an, dass das Logo so eine Stange mehr Geld gekostet hätte, wenn die Minister im Vorfeld es auch noch mal hätten zahlen müssen. Bild: Getty Images Europe

«Ich kann Ihnen jetzt nichts zur Praxis sagen, ...»

Na, das wäre jetzt ja auch ein Wunder gewesen!

« ... weil ja jeder Fall, also jeder Auftrag, den die Bundesregierung oder das Bundespresseamt an irgendeine Agentur gibt, andere Herausforderungen hat ...»

Puh!

«... und insofern einen anderen Aufwand – ...»

Ja-ha, oihr Schnarchbären!

«... insofern gibt es jetzt keinen durchschnittlichen Wert, den ich Ihnen hier sagen könnte.»

Ist ja gut! Ein Ja oder Nein hätte es auch getan!!!

Bild

Inhaltlich überfordert Christiane Wirtz den Zuhörer nicht.  screenshot: youtube

«Aber das sind die Kosten, die für dieses Logo entstanden sind.»

Jetzt reicht's.

Für dumm verkaufen lassen, das kann ich auch! Ne, halt ... Mein Gott! Zwei Minuten Bundespressesprecherin und mein Kopf ist Brei. Du magst mich jetzt einen verbitterten, alten Mann nennen. Und ich bin vielleicht verbittert, und ich bin vielleicht auch alt, aber ich bin sicherlich kein ... 

Ach vergessen wir das doch schnell wieder und merken uns nur: Diese Politik tut einem echt nicht gut!

Bild

Ich muss gestehen: Den Joke mit dem verbitterten, alten Mann habe ich vom Herrn Syzlak geklaut. Thx, Moe!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Charlie Brown 04.08.2015 07:35
    Highlight Highlight Sorry, das ist Boullevard-Polemik. Das gibge auch differenzierter.

    Was wir sehen (das Produkt, in dem Fall das Logo), ist das Ergebnis eines mitunter langen Kreativ- und Executionprozesses. Dieser hat je nach dem mehr oder weniger Aufwand generiert. Haupttreiber dabei ist der Kunde. Stichworte sind da: Wieviele Linien (Ideen, Entwürfe) werden verlangt? Wie viele Varianten werden im Detail ausgearbeitet? Wie oft verwirft der Kunde alles und lässt nochmal von vorne beginnen? Was sind die Anforderungen an die Markenidentität? Das alles beeinflusst den getriebenen Aufwand. Dieser mit branchenüblichen Sätzen ausmultipliziert ergibt im besten Fall das Honorar für die Agentur. Oft gibts aber noch einen kräftigen Abschlag zu Gunsten des Kunden. So siehts aus.
    • Hierundjetzt 04.08.2015 10:54
      Highlight Highlight So ein Quatsch. Die Swisscom hat auch soviel bezahlt. Als Miliardenkonzern. Hier geht es um ein Event-Logo. Nicht um eine Unternehmensmarke.
    • Charlie Brown 04.08.2015 11:56
      Highlight Highlight @Hierundjetzt: Vielen Dank für die differenzierte Antwort auf meinen Kommentar ;-)

      Was genau empfindest du als Quatsch? Ich beschreibe den Projektablauf in einer Werbeagentur, wie er in der Realität üblich ist. Ich sage indes nicht, dass ich den getriebenen Aufwand adäquat finde.

      Besten Dank für deine weiteren Ausführungen.
    • Hierundjetzt 04.08.2015 13:35
      Highlight Highlight Ich weiss zwar nicht wo man dieses Vorgehen so lernt und dann auf diese Zahlen kommt. Aber ich weiss, dass ein komplettes (!) Rebranding (nicht nur Logoli) eines 400 Mio Konzern (sehr bekannt!) 45'000.- kostet. Ich weis es darum, weil ich es als Abteilungsleiter mit einer top CH Agentur durchgeführt habe. Wenn der Auftraggeber aber ein HSG Absolvent ist, jaaa dann steht null Ahnung am anfang, da darf man dann auch einen 80ger verlangen. Der merkts eh nicht
  • Luuu 04.08.2015 07:28
    Highlight Highlight Was macht mich ungläubiger? Die Tatsache, dass eine Woche später die Bilderbergerkonferenz stattfand, allerdings mit Ausschluss der Öffentlichkeit! Kosten: etwa gleich hoch!
    • Angelika 04.08.2015 08:54
      Highlight Highlight Allerdings haben die ihr Zeug wohl selbst bezahlt, nicht? Lasse mich gern korrigieren.
  • 7immi 04.08.2015 07:06
    Highlight Highlight ... so ein logo ist ja auch mega wichtig. die teilnehmer, zb obama, sassen sicher zuhause beim frühstück und lasen zeitung. da fiel ihr augenmerk auf das wunderschöne logo und sie dachten:"da muss ich hin"... man unterschätzt als laie die wichtigkeit solcher logos halt gern...
  • P hilip 03.08.2015 22:03
    Highlight Highlight Ja dünkt mich jetzt auch ein wenig viel. Aber ich bin ja auch nicht vom Fach.
    Irgend ein Grafiker oder Werbeagentur-Typ hier, der etwas dazu sagen kann?
    • Philipp 03.08.2015 22:29
      Highlight Highlight Ist meiner Meinung nach – auch wenn das Logo viel benutzt wurde (auch im Vorfeld … – recht viel Geld. Ich bin von der Branche.
    • Hierundjetzt 03.08.2015 22:43
      Highlight Highlight Art Director: 250.- die Stunde (ZH Preise) also:
      80'000/250=320h daran gearbeitet. Gibt 7 Wochen arbeit. Doch das kommt hin. illustrator-Pfade als Berg aushehen zu lassen gibt uh viel zu tun
    • MasterPain 04.08.2015 09:29
      Highlight Highlight Hierundjetzt: An Ihrer Schlussfolgerung sieht man eigentlich schon dass sie entweder nicht vom Fach sind, oder ein Beraterlein. Es gehört mehr zur Gestaltung als bloss IllustratorPfade zu zeichnen. Weil dann wäre ja automatisch jeder der Illustrator installiert hätte ein Grafiker und könnte Logos entwickeln. Es ist ohne weiteres möglich 80'000 für ein Logo zu verbraten. Gerade auf dieser Ebene. Ich bin mir ziemlich sicher der Grossteil des Budgets wurde nicht vom AD/Grafiker verwendet sondern durch Beratung/Recherche/Kommunikation mit dem Kunden.
    Weitere Antworten anzeigen

Deutschland nimmt über 2000 Flüchtende auf – Merkel spricht Klartext

Deutschland will insgesamt 2750 Geflüchtete von den griechischen Inseln aufnehmen. Das gab Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag in einer Mitteilung bekannt. Aufgenommen werden demnach 1553 Menschen aus 408 Familien, die durch Griechenland bereits als Schutzberechtigte anerkannt worden sind. Ebenso werde Deutschland bis zu 150 unbegleitete minderjährige Asylsuchende aufnehmen.

«Bereits erfolgt ist die Aufnahme von 53 unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden», so Seibert weiter. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel