International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05525179 (L-R) Joint chairpersons of Alternative for Germany (AfD) party Joerg Meuthen and Frauke Petry, and AfD frontrunner in Mecklenburg-Western Pomerania, Leif-Erik Holm during a press conference on the previous day's state elections in Berlin, Germany, 05 September 2016. Xenophobic Alternative for Germany (AfD) party came second behind Social Democrats (SPD) ahead of defeating the Christian Democratic Union (CDU) of German Chancellor Angela Merkel.  EPA/MICHAEL KAPPELER

Die AfD-Mitglieder feiern ihren Sieg in Mecklenburg-Vorpommern. Bild: EPA/DPA

Die AfD siegt an der Urne, mögen tut sie trotzdem niemand: Sie finden keine Musik für ihr Werbevideo



Die Rechtsaussen-Partei «Alternative für Deutschland» (AfD) feierte am Sonntag in Mecklenburg-Vorpommern einen ihrer grössten Wahlsiege. Mit 20,8 Prozent landet die Protestpartei auf dem zweiten Platz hinter der SPD. Nur in Sachsenanhalt 2013 gelang ihr mit 24,3 Prozent ein grösserer Stimmenanteil. Bei grossen Teilen der deutschen Bevölkerung kommt die Partei aber weiterhin schlecht an.

Dies zeigt sich daran, dass sie nun den Ton für ihr neues Werbevideo entfernen musste, weil sich die Electro-Swing Band Caravan Palace, dessen Musikstück vorher für das Video verwendet wurde, beschwert hat. Die Band droht mit einem Rechtsstreit. Also machte sich die AfD auf die Suche nach neuer Musik, doch fand keine. Die Plattenfirmen mauern: «Keiner der von uns angefragten Verlage war bereit, uns Musikrechte zu lizensieren», schreibt der Landesverband der AfD auf Facebook.

Dies nimmt die Protestpartei gleich zum Anlass, die Demokratie in Deutschland auf Facebook anzuzweifeln:

Und der Spot wurde durch das Entfernen der Musik auch nicht besser:

Play Icon

Keine Musik für die AfD: Der Werbespot muss ohne Electro-Swing auskommen. Video: YouTube/Landesverband der AfD Berlin

(leo)

Mehr zur AfD:

Sachsen, Wilsdruff: 13'900 Einwohner, 10 Asylbewerber - 36 Prozent AfD

Link to Article

Wer sind die Wähler der AfD? Woher kommen sie? Und wo wohnen sie?

Link to Article

Eklat bei der AfD – Hier stürmt Petry aus der Pressekonferenz

Link to Article

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link to Article

Wie Merkel, Schulz und Kipping mit 3 Sätzen in der Elefantenrunde den AfD-Chef demontieren

Link to Article

Mihihihi: Die AfD findet in Deutschland keine Werbeagentur

Link to Article

Nach Petry-Abgang: AfD wählt Gauland und Weidel zu Fraktionsvorsitzenden

Link to Article

Rechtspopulisten tun, was sie am besten können: AfD-Fraktion in Stuttgart zerfleischt sich selbst

Link to Article

7 Folgen der Bundestagswahl – so turbulent verlief der Tag danach

Link to Article

FN, AfD, FPÖ und Co. in Wien: Europas Rechtspopulisten haben einen gemeinsamen Feind – die EU

Link to Article

Surprise! Zwei Drittel der «Weltwoche»-Leser würden AfD wählen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Prominente Trump-Unterstützer:

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gigle 06.09.2016 22:29
    Highlight Highlight Was hat jetzt der Verkauf/Verleih von Privateigentum mit Demokratie zu tun?
  • lemeforpresident 06.09.2016 22:28
    Highlight Highlight Merci Watson (und a*d) für den Musiktipp!
  • seventhinkingsteps 06.09.2016 21:32
    Highlight Highlight Die gleiche Doppelmoral wie die amerikanischen Republikaner: Eine Firma darf sich weigern eine Hochzeitstorte für Homosexuelle zu backen, weil "muh free market, hurr durr, muh religion". Aber wenn man niemanden findet, der sein geistiges Eigentum für rechtspopulistische Wahlwerbung zur Verfügung stellen will, wird natürlich gemeckert.
  • TanookiStormtrooper 06.09.2016 17:54
    Highlight Highlight Wie wäre es damit? Der Böhmi gibt das doch sicher frei...
    Play Icon
  • andersen 06.09.2016 17:15
    Highlight Highlight Afd ist das, was der islamische Staat will, ein Bruch und Gegenreaktionen provozieren.
  • Yann Wermuth 06.09.2016 15:01
    Highlight Highlight Ich zitiere zwar falsch aus dem Filmchen, aber sagen die nicht:
    Blau sieht man besser. Sind die also doch immer besoffen!
  • zombie woof 06.09.2016 13:08
    Highlight Highlight Da wird doch sicherlich noch irgendwelche Marschmusik aus der Nazizeit aufzutreiben sein.....
  • Antwoord 06.09.2016 12:41
    Highlight Highlight Es gibt doch genügend Rechtsrock Bands und Labels. Da wird die AfD doch sicher, passend zum Programm, fündig werden. Wo ist denn jetzt genau das Problem?
  • Ruffy 06.09.2016 12:25
    Highlight Highlight Ach komm, die finden schon ein par Nazirocker die ihnen die Musik gerne überlassen :)
    • The Destiny // Team Telegram 06.09.2016 14:15
      Highlight Highlight Scheint als möchten sie aber nichts mit Nazis zu tun haben.
    • Lowend 06.09.2016 15:18
      Highlight Highlight Der Witz ist Gut, Destiny!
  • AirChicken 06.09.2016 11:00
    Highlight Highlight Der Werbespot ist jämmerlich lustig.

    Und wenn sie Musik brauchen, sollen sie halt einen Künstler finden, der ihre politische Meinung unterstützt
    • rodolofo 06.09.2016 14:34
      Highlight Highlight Wie wärs mit dem Musiker, der das SVP-Wahlkampflied "Wo e Willi sich, dao sich e Wääg!... usw." komponiert hat?
      Der hilft vielleicht mit dabei, der AfD einen ähnlich peinlichen Wahlkampf-Song zu verpassen, im Stil von: "Wir Deutschen schaffen uns ab! Das schaffen wir doch noch, wenn wir das Andere nicht schaffen! Also los Kameraden, auf die Barrikaden! Wo Wutbürger marschieren, da brauchst Du Dich nicht mehr zu genieren! Äh... zu schämen heisst das Deutsche Wort!"
      (Leider reimt sich dann der Spruch nicht mehr)
  • maxi 06.09.2016 10:52
    Highlight Highlight Linke propaganda maschine läuft auf hochtouren...
    • Fabio74 06.09.2016 13:20
      Highlight Highlight Was ist hier linke Propaganda?
  • rodolofo 06.09.2016 10:28
    Highlight Highlight Bei den vielen Sonnenbrillen im Partei-Werbespot dachte ich, es läuft zum Schluss auf einen "braun getönten Blick" hinaus.
    • lemeforpresident 06.09.2016 14:04
      Highlight Highlight Bei blau verspiegelten Sonnenbrillen nimmt man die Welt tatsächlich mit einem braunstich war! 🤔
  • m:k: 06.09.2016 10:26
    Highlight Highlight Dieser weinerliche Post ist ein Armutszeugnis für das Demokratieverständnis der AfD.

Frankreichs Parlamentspräsident wettert gegen die Schweiz – Genfer Stadtrat kontert

Der französische Parlamentspräsident Richard Ferrand hat die direkte Demokratie als «Instrument von Lobbys und Wirtschafts-Cliquen» bezeichnet.

Die «gilets jaunes» sorgten in den letzten Wochen für reichlich Tumult in Frankreich, jetzt löst eine ihrer Forderungen auch Spannungen zwischen der Schweiz und Frankreich aus. 

Die «Gelbwesten» wollen, dass die Franzosen – so wie die Schweizer – über Gesetze abstimmen und per Initiative Themen auf die Agenda hieven können. Hierauf lässt sich eine der höchsten Polit-Persönlichkeiten beleidigend über die direkte Demokratie der Schweiz aus: Richard Ferrand, Präsident der …

Artikel lesen
Link to Article