DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ukraine-Konflikt: Grossbritannien sieht Russland am Zug

30.01.2022, 11:07

In der sich zuspitzenden Krise um die Ukraine sieht das Nato-Mitglied Grossbritannien nun Russland am Zug. «Es gibt einen Ausweg aus dieser Situation», schrieb die britische Aussenministerin Liz Truss in einem Gastbeitrag für die Zeitung «Sunday Telegraph». Langjährige Verpflichtungen müssten eingehalten und Grenzen respektiert werden. «Das kann nur damit beginnen, dass Russland deeskaliert, seine aggressive Kampagne beendet und sinnvolle Gespräche führt», schrieb Truss weiter. «Der Ball liegt in Russlands Feld.» Premierminister Boris Johnson will die britischen Truppen in Osteuropa verdoppeln.

Die Ministerin griff die politische Führung in Moskau scharf an. «Wir streiten nicht mit dem russischen Volk, aber mit der Politik seiner Führer. Sie unterdrücken Freiheit und Demokratie», schrieb Truss und verwies auf das Verbot der Menschenrechtsorganisation Memorial. Truss will bald zu Gesprächen nach Kiew und Moskau reisen.

Auch aus dem britischen Verteidigungsministerium kamen scharfe Vorwürfe gegen den Kreml. «Russlands Verbreitung von Desinformationen spaltet und greift in demokratische Prozesse ein», schrieb Staatssekretär James Heappey im «Sunday Telegraph». Er machte Russland unter anderem für Cyberattacken in Estland und Polen, einen Putschversuch in Montenegro sowie Auftragsmorde in Bulgarien verantwortlich.

Heappey betonte, die Nato-Verbündeten fühlten sich verständlicherweise von der russischen Aggression bedroht. «Deshalb werden wir eher ihre östlichen Grenzen verstärken als uns wie von (Putin) gefordert zurückziehen. Er wird genau das gefördert haben, was er angeblich fürchtet.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Queen: Kindheit, Hochzeit, Krönung, junge Jahre

1 / 36
Die Queen: Kindheit, Hochzeit, Krönung, junge Jahre
quelle: ap ny
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tom Moore wird zum Coronahelden Grossbritanniens

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Altkanzler Schröder verlässt Posten als Aufsichtsratschef bei russischem Ölkonzern

Der frühere deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder will den Aufsichtsrat des russischen Ölkonzerns Rosneft verlassen.

Zur Story