International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Rodrigo Duterte gestures while addressing police force to mark the 117th Philippine National Police Service anniversary at Camp Crame in suburban Quezon city northeast of Manila, Philippines. Wednesday, Aug. 8, 2018. Duterte, who angrily admonished about a hundred police officers allegedly involved in crimes in an audience in the Presidential Palace the day before, repeated his warning to kill

Seit Juni 2016 ist Rodrigo Duterte Präsident der Philippinen. Bild: AP/AP

Philippinen-Präsi: «Solange es schöne Frauen gibt, gibt es viele Vergewaltigungsfälle»



Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte steht wegen einer frauenfeindlichen und gewaltverharmlosenden Äusserung in der Kritik. Die Aussage Dutertes, Schönheit von Frauen sei ein Grund für Vergewaltigungen, sei «eine sehr gefährliche und verdrehte Mitteilung», hiess es von der philippinischen Frauenrechtsgruppe «Gabriela» am Freitag.

Duterte hatte während einer Rede in der zentralen Provinz Cebu am Donnerstag über die geringe Kriminalitätsrate in der Stadt Davao auf der Insel Mindanao im Süden der Inselgruppe gesprochen: «Man sagte, in Davao gebe es viele Fälle von Vergewaltigung. Solange es viele schöne Frauen gibt, gibt es auch viele Vergewaltigungsfälle.»

Diese jüngsten frauenfeindlichen Äusserungen erhöhten das Risiko philippinischer Frauen, vergewaltigt zu werden, teilte die Frauenrechtsgruppe mit. «Eine Person, die Gefallen an Massentötungen unschuldiger Menschen und Spass am Herabwürdigen von Frauen findet sowie Vergewaltiger unterstützt, ist für das Präsidentenamt nicht geeignet.»

Der Sprecher des Präsidenten, Harry Roque, sagte, die Aussage solle nicht zu ernst genommen werden, da Duterte für seine Witze bekannt sei. Menschen ausserhalb der nördlichen Region Luzon hätten in der Regel einen «anderen Sinn für Humor» und würden «Dinge nicht so ernst nehmen». Duterte ist der Vergangenheit wegen seiner Äusserungen über Vergewaltigung bereits mehrfach scharf kritisiert worden. (sda/dpa)

Nackte Demonstration auf den Philippinen

Philippinischer Präsident Duterte erzwingt Kuss

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Republikaner greifen Bidens Sohn erneut an

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zahlenheini 01.09.2018 11:17
    Highlight Highlight Jeder Mann, der mit diesem Argument kommt, verdient es, aufgrund seiner Aussage eine reingebremst zu bekommen. Natürlich kann man danach sagen:„Er hat es eben mit seiner Art provoziert, ich konnte mich deshalb einfach nicht zurückhalten. Er scheint zudem den Schlag ins Gesicht sogar gern gehabt zu haben. Es erstaunt mich, dass er jetzt plötzlich zur Polizei geht“
  • SJ_California 01.09.2018 10:10
    Highlight Highlight Bei gewissen Themen sind Witze generell nicht angebracht, und ich finde, Vergewaltigung ist genau so ein Thema. Würde er nur so gegen Vergewaltiger durchgreifen wie gegen Drogenhändler, dann sähe seine Aussage bald ganz anders aus.
    (Nicht dass ich seine Vorgehensweise gegen Drogenhandel durchdacht finde, aber immerhin wird dagegen vorgegangen)
  • Frausowieso 01.09.2018 09:54
    Highlight Highlight Viele werden ihm auch noch glauben und dies als Freipass nehmen. Vergewaltigte Frauen werden zusätzlich bestraft, geächtet, verstossen und teils gezwungen ihren Vergewaltigter zu heiraten.
  • lilie 01.09.2018 08:01
    Highlight Highlight Was will uns Mr. Duterte damit sagen? "Frauen, seid froh, wenn ihr vergewaltigt werdet, das ist ein Kompliment?". 🤦‍♀️

    Vielleicht hat ja jemamd mal ein ähnlich gelagertes Kompliment für ihn übrig - in Form einer Bleikugel oder sowas. 😒
  • Follower 31.08.2018 23:47
    Highlight Highlight Bei einem Gegenstand würde niemand argumentieren, dass man ihn nehmen kann, bloss weil er schön ist. Wie zum Kuckuck kommt man auf so einen abstrusen Gedankengang?
    • FrancoL 01.09.2018 11:55
      Highlight Highlight Weil es eben schon beim Gegenstand so ist und wir wohl nie so richtig bemerkt haben dass uns nichts gehört.
  • glass9876 31.08.2018 21:56
    Highlight Highlight Fehlendes Feingefühl, Rassismus und frauenverachtende Aussagen sind heute gute Voraussetzungen für das Präsidentenamt. Der Respekt von Trump, Erdogan und Putin ist ihm sicher.
    • Sebastian Wendelspiess 01.09.2018 11:19
      Highlight Highlight Achja? Sind Erdogan und Putin auch frauenverachtend und rassistisch? Oder steckst du Menschen einfach gerne in Schubladen? Der Respekt von Duerte wäre dir sicher ;)
    • JoeyOnewood 01.09.2018 13:53
      Highlight Highlight äm ja, sind sie. auf welchem Planeten hast du denn die letzten 2 Jahre gelebt? Erdogans Aussagen gegenüber Kurden oder Armenier sind gemäss jedweder Definition rassistisch. Trumps Aussagen gegenüber Mexikaner, Schwarze und Moslems ebenso.
    • Merlin.s17 01.09.2018 19:45
      Highlight Highlight Orban und Kurz ebenso
  • Skeletor82 31.08.2018 20:57
    Highlight Highlight Solange es Menschen gibt, gibt es Vergewaltigungen. Und das muss nicht immer Mann vergewaltigt Frau sein.

    Nein, der Mensch hat so hässliche Züge, dass auch Männer, Kinder, andere Lebewesen unter körperlicher und seelischer Vergewaltigung leiden müssen.

    Dass dieser unsägliche Akt, der das andere Leben in den meisten Fällen völlig zerstört, nicht konsequent in jedem Land massiv bestraft (lebenslang) wird, macht traurig, nachdenklich, wütend.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 31.08.2018 20:31
    Highlight Highlight Guter Mann, er weiss was seiner Bevölkerung wichtig ist http://newsinfo.inquirer.net/1009914/pulse-asias-june-survey-87-of-filipinos-trust-duterte#ixzz5LBVW6azW

    Und ja, das ist zynisch gemeint.
  • sansibar 31.08.2018 20:18
    Highlight Highlight Das Zitat ist intelektuell etwa auf dem Niveau eines Mehlwurms und passt zeitlich etwa ins 7. Jahrhundert vor Christus.
    • victoriaaaaa 31.08.2018 21:39
      Highlight Highlight was weisst du den über das 7.jh.v.chr. ? vermutlich hatten die dort sogar noch bessere umgangsformen/mehr respekt gegenüber frauen
    • honesty_is_the_key 31.08.2018 22:02
      Highlight Highlight Danke sansibar, ich finde den Vergleich sehr passend (wobei es wahrscheinlich noch einer Beleidigung für den Mehlwurm aus dem 7. Jhr. vor Christus gleich kommt).
    • LIARO 01.09.2018 06:38
      Highlight Highlight Respect sansi Top comment!
      (👉 ⚡⚡⚡)
    Weitere Antworten anzeigen

Der Anti-Verschwörungstheoretiker

Rudy Reichstadt spürt von Paris aus gefährlichen Falschmeldungen nach. Seine Arbeit sei ein «Kampfsport», sagt er. Gewinnen kann er kaum.

Rudy Reichstadt sitzt in seinem kargen Pariser Büro, das aus zwei Tischen und einem Berg leerer Kartonkisten besteht. Die genaue Adresse will er nicht in der Zeitung lesen. Bereits in der Vergangenheit hat er schon aggressiven Besuch von Rechtsextremen gekriegt. «Wir bewirken mit unserer Arbeit eine irrsinnige Feindseligkeit», erzählt der 39-Jährige ganz nüchtern.

Der Franzose hat sich mit seiner Organisation «Conspiracy Watch» («Beobachtungsstelle für Verschwörungstheorien») dem Kampf …

Artikel lesen
Link zum Artikel