DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Viel Rauch im Parlament von Kosovo.<br data-editable="remove">
Viel Rauch im Parlament von Kosovo.
Bild: VALDRIN XHEMAJ/EPA/KEYSTONE

Viel Rauch im Kosovo-Parlament – Opposition wirft Tränengas in den Sitzungssaal

24.10.2015, 08:2124.10.2015, 08:28

Die Blockade des Kosovo-Parlaments durch Tränengas hat zu einer chaotischen Nachtsitzung der Volksvertretung geführt. Abgeordnete der Opposition hatten am Freitag zum dritten Mal innerhalb eines Monats im Sitzungssaal Tränengas geworfen.

Nach Zusammenstössen von Oppositionsanhängern und der Polizei ausserhalb des Parlaments konnten die Abgeordneten der Regierung erst am frühen Samstagmorgen in Pristina nur eine Notsitzung im Restaurant des Gebäudes organisieren.

Die Parlamentarierinnen und Parlamentarier werden eingeräuchert.<br data-editable="remove">
Die Parlamentarierinnen und Parlamentarier werden eingeräuchert.
Bild: VALDRIN XHEMAJ/EPA/KEYSTONE

Starke Polizeikräfte sicherten die Szene. Die Opposition sprach von einer illegalen Sitzung. «Das Parlament existiert nicht mehr», sagte einer ihrer Führer, der frühere Regierungschef Ramush Haradinaj.

Die Opposition will das Parlament so lange lahmlegen, bis die Regierung ein von der EU vermitteltes Abkommen zurückzieht. Damit werden der serbischen Minderheit im Norden des Landes Autonomierechte eingeräumt. Die Opposition spricht von einer verfassungswidrigen Teilung des Landes.

Das zu mehr als 90 Prozent von ethnischen Albanern bewohnte Kosovo war nach dem Kosovo-Krieg 1998/1999 unter internationale Verwaltung gestellt worden. 2008 erklärte sich die frühere serbische Provinz einseitig für unabhängig. Serbien hingegen betrachtet das Gebiet weiterhin als seine südliche Provinz. Der von der EU vermittelte Dialog soll die Beziehungen zwischen beiden Ländern normalisieren. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Corona-Sommerwelle in Griechenland trifft vor allem Urlaubsregionen

Wie andere europäische Länder verzeichnet auch Griechenland einen starken Anstieg der Corona-Zahlen. Betroffen seien vor allem junge Leute im Alter von 18 bis 24 Jahren hauptsächlich in touristischen Regionen, teilte die griechische Gesundheitsbehörde am Montag mit.

Zur Story