DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Streit mit Trudeau? Der kanadische Finanzminister tritt zurück

18.08.2020, 07:27

Mitten im Kampf zur Bewältigung der Corona-Krise ist der kanadische Finanzminister Bill Morneau zurückgetreten. Darüber habe er Premier Justin Trudeau informiert, sagte Morneau am Montagabend Medienberichten zufolge.

Bill Morneau tritt ab.
Bill Morneau tritt ab.Bild: keystone

Die nächste Phase der wirtschaftlichen Erholung werde Jahre dauern, dazu werde ein neuer Finanzminister benötigt. Er selbst wolle für das Amt des nächsten Generalsekretärs der Organisation für Zusammenarbeit und Entwicklung in Europa (OSZE) kandidieren. Trudeau dankte Morneau, der knapp fünf Jahre im Amt war, für dessen Arbeit.

Zuletzt hatte es Berichte über ein Zerwürfnis zwischen Morneau und Trudeau wegen unüberbrückbarer Differenzen in der Wirtschaftspolitik zur Bewältigung der Corona-Krise gegeben. Darüber hinaus war Morneau wegen eines Skandals rund um eine Wohltätigkeitsorganisation unter Druck.

Die OSZE mit Sitz in Wien hat zahlreiche Aufgaben, die von Wahlbeobachtung und Schutz von Minderheiten und Pressefreiheit bis hin zur Beobachtermission in der umkämpften Ostukraine reichen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dinge, die so nur in Kanada passieren

1 / 22
Dinge, die so nur in Kanada passieren
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Gopferdamminomal!» – So habe ich als Kanadierin Deutsch gelernt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15-Jähriger tötet drei Menschen an US-Schule – weiterer Vorfall in Georgia

Ein 15-Jähriger soll an seiner High School in Oxford im US-Bundesstaat Michigan das Feuer eröffnet und mindestens drei seiner Mitschüler getötet haben. Sieben weitere Schüler und eine Lehrerin seien bei der Tat am Dienstag durch Schüsse verletzt worden, sagte der Sheriff des Bezirks Oakland, Mike Bouchard, am späten Abend (Ortszeit). Bei dem mutmasslichen Täter handele es sich um einen 15 Jahre alten Zehntklässler der Oxford High School nördlich der Metropole Detroit. Er sei festgenommen und in Jugendgewahrsam gebracht worden. Die Polizei habe eine Handfeuerwaffe beschlagnahmt, die ersten Erkenntnissen zufolge dem Vater des mutmasslichen Täters gehören soll. Bei den Toten handele es sich um einen 16-Jährigen, eine 14-Jährige und eine 17-Jährige.

Zur Story