DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mike Pence trifft den Isländischen Präsidenten Guðni Th. Jóhannesson

Islands Präsident Guðni Th. Jóhannesson trägt ein regenbogenfarbenes Armband beim Besuch von Mike Pence. Bild: Screenshot Twitter

So hat sich Mike Pence seinen Besuch in Island wohl nicht vorgestellt 🌈🌈

Mike Pence, der Vizepräsident der USA und bekennender Gegner von allem, was mit Homosexualität zu tun hat, hat Island besucht. Dort wehte ihm ein farbiger Wind entgegen. Und ein Bürgermeister auf dem Velo.



Mike Pence ist nicht gerade das, was man einen Freund der LGBTQ-Bewegung nennt. Der ultra-konservative Republikaner und strenggläubige Christ ist schon mehrfach mit seiner Anti-Gay-Haltung aufgefallen. So unterzeichnete er 2015 ein Gesetz, das Ladenbetreibern im Bundesstaat Indiana die Möglichkeit gab, schwulen und lesbischen Leuten den Service zu verweigern. Doch lasst es euch von John Oliver erklären:

Genau dieser Pence, der mittlerweile Vizepräsident der USA ist, hat diese Woche Island besucht. Dabei traf er sich sowohl mit dem isländischen Präsidenten Guðni Th. Jóhannesson, als auch mit der Premierministerin Katrín Jakobsdóttir und dem Bürgermeister von Reykjavík, Dagur Eggertson.

Regenbogenfahnen, überall Regenbogenfahnen!

Die Isländer, deren Land gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt, waren jedoch nicht sehr erfreut über den hohen Besuch. Laut einem Bericht des Stern wurde vor dem isländischen Parlament eine Protest-Aktion namens «Party gegen Pence» abgehalten.

Ein Unternehmen liess sich zudem eine ganz spezielle Form des Protests einfallen. Die IT-Firma Advania, die direkt gegenüber des Höfði-Hauses ihren Sitz hat, hisste zahlreiche Regenbogenflaggen. In dem Haus traf sich Pence mit dem Präsidenten Jóhannesson. Der CEO von Advania, Ægir Már Þórisson (ja, das schreibt man so), sagte gegenüber dem Iceland Monitor:

«Wir haben heute einfach den Drang verspürt, die Diversität ein wenig zu zelebrieren.»

Das dachte sich wohl auch der isländische Präsident Guðni Th. Jóhannesson. Bei seinem Treffen mit Pence trug er ein regenbogenfarbenes Armband. Auch seine Frau Eliza Reid trug ein solches Armband.

Der velofahrende Bürgermeister

Eine weitere Kuriosität ereignete sich beim Treffen mit dem Bürgermeister von Reykjavík, Dagur Eggertson. Während Pence mit einer Entourage von rund 250 Leuten, 20 gepanzerten Fahrzeugen, sechs Helikoptern, eigens importierten Sprengstoffspürhunden und Scharfschützen auf den Dächern auf den komplett gesperrten Strassen zum Meeting fuhr, kam Bürgermeister Eggertson mit dem Fahrrad.

Auf Twitter schrieb Eggertson, dass der Security-Chef der Amerikaner ihm nicht glauben wollte, dass er der Bürgermeister sei. Drei Mal musste der Sicherheitsbeauftragte die Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft fragen, ob er es wirklich sei. Er hätte noch nie einen Bürgermeister auf einem Velo gesehen. «First time for everything» – «Es gibt für alles ein erstes Mal», war die Antwort Eggertsons.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trump-Vize Pence kommt mit dem Schrecken davon

R.I.P. Gletscher Okjökull

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bidens erster Militäreinsatz: US-Jets greifen pro-iranische Milizen in Syrien an

Das US-Militär hat auf Befehl von Präsident Joe Biden hin Luftangriffe im Osten Syriens geflogen. Es war der erste offiziell bekannt gewordene Militäreinsatz unter dem Oberbefehl des neuen US-Präsidenten.

Das US-Verteidigungsministerium erklärte, das Ziel der Angriffe seien «mehrere Einrichtungen» an einem Grenzübergang gewesen. Diese seien von Milizen genutzt worden, die vom Iran unterstützt würden, erklärte Sprecher John Kirby am Donnerstagabend (Ortszeit).

Die Luftangriffe seien eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel