International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zahl der Lungenkranken nach E-Zigaretten-Gebrauch in den USA steigt



Die Zahl der in den Vereinigten Staaten gemeldeten Fälle schwerer Lungenprobleme nach der Benutzung von E-Zigaretten steigt an. Die Gesundheitsbehörde CDC berichtete am Mittwoch von insgesamt 153 Verdachtsfällen von Ende Juni bis zum 20. August in 16 Bundesstaaten.

Zwar hätten alle Fälle gemeinsam, dass zuvor mit einer E-Zigarette geraucht wurde, trotzdem habe man bislang kein bestimmtes Produkt ausfindig machen können, das mit allen Erkrankungen in Verbindung stehe. Es gibt viele verschiedene E-Zigaretten und Tausende sogenannte Liquids - also Flüssigkeiten, die verdampft werden - mit Aromen.

Hinweise auf einen Erreger, durch den Infektionen verursacht worden sein könnten, gebe es weiterhin nicht, erklärte die Behörde. In vielen Fällen allerdings hätten die Betroffenen angegeben, die psychoaktive Substanz THC, die auch in Cannabis vorkommt, genommen zu haben.

Vor wenigen Tagen hatte die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) noch von knapp 100 Betroffenen berichtet. Als Beschwerden listen sie Atembeschwerden, Atemnot und Brustschmerzen auf. Dazu kamen in einigen Fällen Magen-Darm-Erkrankungen mit Erbrechen und Durchfall.

Zusammen mit der Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) werde man die Erkrankungen weiter untersuchen, hiess es. Die FDA hatte im Frühjahr bereits einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Krampfanfällen und der Nutzung von E-Zigaretten geprüft. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

watson-User kritisieren Falschmeldung über E-Zigis

Sind E-Zigaretten wirklich besser für Raucher?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Quacksalber 22.08.2019 13:35
    Highlight Highlight Dass es ungesund ist sich die Lunge mit den „liquids“ zu füllen ist offensichtlich im wörtlichen Sinn. Ich weigere mich auch nach jahrzehntelangem Passivrauchen jetzt auf Passivdampfen einzusteigen.
  • Reissack 22.08.2019 10:45
    Highlight Highlight https://vd-eh.de/e-zigaretten-nicht-ursaechlich-fuer-lungenerkrankungen-mahnung-zur-journalistischen-sorgfalt/
  • aglio e olio 22.08.2019 09:12
    Highlight Highlight Inwiefern besteht da jetzt ein Zusammenhang mit dem Konsum von THC? Wurde dies per E-Zigi konsumiert?
    Sonst wäre die Erwähnung ja überflüssig.
    • Nik G. 22.08.2019 09:29
      Highlight Highlight Kein Ahnung. Vermutlich einfach um THC schlecht zu machen.
  • Ratson 2.0 22.08.2019 09:06
    Highlight Highlight Am schluss des Berichtes kommt ja so ein Video von SRF News. Ich kann dazu nur sagen, wenn man aufhören möchte zu rauchen empfehle ich jedem aufs Dampfen umzusteigen. Nach einer weile mit Nikotin (villeicht 9mg also schon deutlich weniger als bei Zigaretten) emfpehle ich die dosis noch mal zu verringern auf 6 mg dann auf 3 und zum schluss auf 0mg Nikotin. So entwöhnt ihr euch langsam vom Nikotin. Den das hat es mehr in sich als die meisten Glauben. So schafft es meiner Meinung nach jeder (der auch will) aufzuhören. Aber der Wille und die Entscheidung ist der wichtigste Schritt.
    • Suigarah 22.08.2019 11:21
      Highlight Highlight Was hast du zuvor geraucht? Mittelstarke Zigis haben um ~0.6mg Nikotin. 9mg wow heftig.
    • DerewigeSchweizer 22.08.2019 11:38
      Highlight Highlight Schön.

      Jedoch zweifle ich an Deiner Aussage:
      "das (Nikotin) hat es mehr in sich als die meisten Glauben"

      Ist das so?
      Ist das wirklich bewiesen, dass Nikotin schädlich ist?
      Ja, in rauhen Mengen ist es ein Gift, wie so vieles, das wir in kleinen Dosen konsumieren.

      Es wird so dahergesqagt, Nikotin dampfen sei schädlich, wie Du in Deinem Beitrag.
      Aber eine richtige wissenschaftliche Studie, die das beweist, habe ich noch nie gesehen.
      LIegt auch daran, dass man bis vor kurzem Nikotin nur per Tabakrauch konsumieren konnte.

      Ich mag den Wirkstoff Nikotin; angenehm und unschädlich.
    • Ratson 2.0 22.08.2019 13:40
      Highlight Highlight @Suigarah hab selbst gedreht. Drum weiss nicht pro Zigi waren es eher weniger weil ich kleine dünne machte.


      @DerewigeSchweizer

      Ich finde den Suchtfaktor am Nikotin hat es in sich. Und vonn null auf 100 das Nikotin sein zu lassen ist sehr sehr hart. Darum finde ich die Option stetig mit dem Nikotingehalt runterzufahren (via Dampfen) sehr gut. Das kann man mit normalen zigis bis auf 0% Nikotin eben leider nicht, oder Zeig mir eine Zigi die 0% Nikotin hat ( ich weiss in DE kann man das kaufen ist dann aber nicht mehr wirklich Tabak sondern Kräuter)

    Weitere Antworten anzeigen
  • Resistance 22.08.2019 08:15
    Highlight Highlight Bi 230 Millione iiwohner sind 153 „verdachtsfäll“ scho alarmierend!
  • MaskedGaijin 22.08.2019 08:05
    Highlight Highlight Und vorher haben sie 30 Jahre lang Zigaretten geraucht?
    • Suigarah 22.08.2019 11:23
      Highlight Highlight Wohl kaum wen es hauptsächlich Jugentliche erwischt hat. Hiess es meines erachtens im letzten Bericht dazu.
  • ali_der_aal 22.08.2019 07:55
    Highlight Highlight Das regelmässige Inhalieren irgendwelcher chemischer Stoffe kann nicht gesund sein...
    aber ist halt ein gelungener Marketing-Coup der Tabakindustrie um gegen die sinkenden Verkaufszahlen beim Tabak anzukommen
    • Suigarah 22.08.2019 11:27
      Highlight Highlight Gut erkannt. Interessanterweise sind die verkauften Ziggis in der Schweiz fast um die Hälfte zurück gegangen. Die Einnahmen der Tabaksteuer (52% einer Packung 100% an AHV/IV) sind dagegen um Fast 50% gestiegen. Wil heissen die Raucher haben mehr Als den Steuerausfall kompensiert. Alles um die 2-2.3 Milliarden für die AHV nicht zu verlieren. Mich würde interessieren wen es treffen würde sollten alle aufhören zu rauchen.
  • Innokin 22.08.2019 07:09
    Highlight Highlight Aha. Junge Leute dampfen gepanschtes Strassen-Cannabis Öl (wird gerne mit Motorenöl gestreckt), was aber im Spital nicht zugegeben wird (könnte illegal sein je nach State), dann kommt das umstrittenene CDC und macht daraus ein „E-Zigaretten Problem“ - und die Weltpresse stürzt sich darauf. Folge: noch weniger Leute, die von Pyros aufs Dampfen umsteigen, noch mehr Verunsicherung. Wilde Vermutungen, statt dass man zuerst prüft, ob wirklich eine Kausalität besteht. E-Zigis gibt es seit 2003, rund 40 Mio Leute dampfen problemlos. Warum sollte erst jetzt im 2019 ein Problem entstehen? *kopfkratz*

Analyse

Droht den USA das gleiche Schicksal wie der Sowjetunion?

Namhafte amerikanische Wissenschaftler befürchten, dass die Tage der Supermacht gezählt sind.

Harold James ist einer der bekanntesten Wirtschaftshistoriker der Gegenwart. Er ist ein Gelehrter alter Schule: Gentleman, tendenziell konservativ und Professor an der traditionellen Universität Princeton. Leute wie James bilden das Rückgrat der angelsächsischen Elite der Nachkriegszeit. Daher lässt es aufhorchen, wenn James den aktuellen Zustand der USA in einem Essay für Project Syndicate wie folgt beschreibt:

James geht jedoch über die aktuellen Ereignisse hinaus. Er vergleicht die Wall …

Artikel lesen
Link zum Artikel