International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Florida Michael

Im September hatten die Häftlinge eine Ausbildung zum Arbeiten mit schweren Maschinen abgeschlossen, nun können sie ihre Fähigkeiten gebrauchen. Bild: Walton County Sherrif

US-Häftlinge helfen bei Aufräumarbeiten nach Hurricane



Florida und weitere Teile der USA wurden letzte Woche von Hurricane «Michael» heimgesucht. Die Behörden sprachen am Freitag von vier Toten im Bundesstaat sowie von zahlreichen zerstörten Gebäuden, entwurzelten Bäumen und umgerissenen Stromleitungen. Michael zog dann weiter nach Norden über die Bundesstaaten Alabama, Georgia, South und North Carolina bis nach Virginia. Dort hinterliess er Verwüstungen.

Hunderttausende Menschen sind im Südosten der USA ohne Strom. Nun geht es an die Aufräumarbeiten. Dabei helfen auch fünf Häftlinge aus dem Walton County Jail in Florida unter der Beaufsichtigung von Wärtern. 

Die fünf Häftlinge hatten erst im September ihre Ausbildung im Gefängnis zum Umgang mit schweren Fahrzeugen abgeschlossen. Nun konnten sie ihre neuen Fähigkeiten für einen guten Zweck einsetzen.

Bei vielen Twitter-Usern stösst die Aktion auf positives Feedback. In den USA gilt die Wiedereingliederung in die Gesellschaft nach einer Gefängnisstrafe als sehr schwierig. Die neuen Fähigkeiten könnten den Häftlingen den Wiedereinstieg erleichtern.

(leo mit Material der sda)

Hurrikan «Michael» hat Florida mit Wucht getroffen

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wau! Ikea lässt Strassenhunde rein – damit sie vor einem Sturm flüchten können

Buchstäblich ein Hundewetter erlebten die Sizilianer kürzlich in Catania. Ein schwerer Sturm trieb selbst die widerstandsfähigen Vierbeiner an ihre Grenzen, so dass sie von ihren Herrchen und Frauchen in Sicherheit gebracht werden mussten. Aber: In Catania gibt es Strassenhunde, viele Strassenhunde! 

Wo sollen die denn hin, wenn es stürmt? Die Mitarbeitenden des örtlichen Ikeas zeigten Herz! Kurzerhand liessen sie die Streuner in den Laden. 

Die Rettungsaktion begeisterte viele Kunden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel