International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06836502 Huda al-Badri, 30, poses behind a steering wheel as women are alowed to drive for the first time through the streets of the capita, Riyadh, Saudi Arabia, in the early morning hours of 24 June 2018 when the royal decree lifted the ban on women driving a car in Saudi Arabia. Women in Saudi Arabia took the wheel early on Sunday after lifting the decades-old ban as part of a liberation campaign in the conservative kingdom.  EPA/AHMED YOSRI

In Saudi-Arabien ist es seit Sonntag auch Frauen erlaubt, hinters Steuer zu sitzen.  Bild: EPA/EPA

Ein breites Lächeln hinter dem Steuer: So feiern Frauen in Saudi-Arabien das Autofahren

26.06.18, 06:17 26.06.18, 06:35


Seit Sonntagnacht dürfen in Saudi-Arabien auch Frauen hinter dem Steuer sitzen. Saudi-Arabien war das letzte Land, in dem es Frauen nicht erlaubt war, Auto zu fahren. Das Ende des Verbots soll den Frauen auch helfen, stärker auf dem Arbeitsmarkt Fuss zu fassen. Bisher waren sie oft auf Chauffeure angewiesen.

Die Freude über die neu gewonnene Freiheit ist gross. Viele Frauen zeigen sich auf den sozialen Medien hinter dem Steuer. Einige erhielten gar Blumen von der Polizei verteilt. 

«Ein historischer Tag!»

Der passende Tanz zum Hupkonzert

Das Ende des Autofahrverbots für Frauen gehört zu einer Reihe von Reformen, mit denen das saudische Königshaus das Land öffnen möchte. Seit einigen Monaten sind Konzerte erlaubt. Auch Kinos wurden wieder zugelassen.

Vorangetrieben werden die Reformen vom 32 Jahre alten Kronprinz Mohammed bin Salman, der als starker Mann und künftiger Herrscher des autokratisch regierten Königreiches gilt. Vor allem unter jungen Saudis geniesst er Ansehen – Konservative beobachten die Reformen jedoch skeptisch. Sie stossen sich vor allem an der Aufweichung der strikten Trennung von Männern und Frauen.

(ohe)

Erste Fahrausweise für Frauen in Saudi-Arabien

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • glüngi 26.06.2018 13:31
    Highlight währenddessen in yemen...
    1 1 Melden
  • I don't give a fuck 26.06.2018 12:23
    Highlight Arme Saudis... Jetzt müssen die Ehemänner hungern und die Strassen werden noch unsicherer.
    0 1 Melden
  • Dr.Med.dent T.Hill 26.06.2018 09:28
    Highlight Beim Bild mit dem Officer habe ich echt Gänsehaut bekommen !
    2 1 Melden

In Deutschland fahren Trams jetzt Päckli statt Pendler

Um die Umwelt zu entlasten, sollen in Frankfurt künftig Pakete per Tram und Velokurier ausgeliefert werden.

Tag für Tag ächzt die deutsche Metropole Frankfurt unter einem massiven Verkehrschaos. Nun geben die Behörden mit einem Cargo-Tram Gegensteuer: Päckli sollen künftig per Tram ins überlastete Zentrum gefahren werden. Dort übernehmen Velokuriere mit E-Bikes die Sendungen und bringen sie den Kunden an die Haustüre. Fahrgäste werden mit den Gütertrams nicht befördert. Ein Vertreter der Frankfurter Behörde verspricht sich davon eine «nahezu emmissionsfreie Citylogistik», wie spiegel.de berichtet.

Eigentlich …

Artikel lesen