DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Good-News

News fürs Herz: Unbekannte klauen 6-Jährigem das Velo – die Polizei schenkt ihm ein neues

05.10.2019, 12:1205.10.2019, 15:28

Als wahre Freunde und Helfer haben sich italienische Polizisten in Mailand erwiesen. Nachdem einem Sechsjährigen dort ausgerechnet an seinem Geburtstag das neue Fahrrad gestohlen worden war, kauften sie ihm kurzerhand eines.

Wie die Zeitung Corriere della Sera am Samstag berichtete, war das Zweirad samt Schloss verschwunden, als der Bub aus der Grundschule kam. Die Mutter rief die Polizei, die beim Anblick des verzweifelten Kleinen sogleich Geld sammelte und ein neues Velo kaufte.

Dem Fahrrad fügten die Beamten eine Grussbotschaft bei, mit der sie das Vertrauen des Knaben in die Welt wiederherzustellen versuchten. «Jemand hat am Donnerstagnachmittag versucht, dir den Tag kaputt zu machen, aber er hat es nicht geschafft», schrieben die Polizisten. «Du sollst wissen, dass die Welt nicht denen gehört, die stehlen. Sie gehört den Gerechten und Anständigen wie dir.»

Seine Mutter zeigte sich gerührt. «Das war eine grosse Erfahrung für meinen Sohn. Zum ersten Mal hat er begriffen, dass das Böse existiert und die Eltern ihn nicht vor allem schützen können. Aber dann war er sehr bewegt, als er gesehen hat, dass die Guten und Grosszügigen gewinnen», sagte sie – und verriet, dass ihr Sohn nun vielleicht selbst Polizist werden wolle. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mark Beaumont fährt mit dem Velo in 80 Tagen um die Welt

1 / 22
Mark Beaumont fährt mit dem Velo in 80 Tagen um die Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mit dem Velo zum Sohn nach Pyeongchang

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Habe bloss meine Pflicht getan»: Das sagt der Schweizer Hobbyfilmer zur Stresa-Enthüllung

Über 300'000 Seilbahn-Fotos hat Hobbyfilmer Michael Meier schon geschossen. Seine Aufnahmen belegen womöglich, dass die Bremsen der Unglücksbahn von Stresa seit Jahren manipuliert worden sind. Im Gespräch mit watson sagt er, wie es dazu kam.

Seit über 20 Jahren knipst der Schweizer Seilbahn-Fan Michael Meier Gondelbahnen. «Mein Archiv umfasst 300'000 Fotos und 50'000 Videos», sagt er zu watson. Seine Aufnahmen könnten nun einen wichtigen Beitrag leisten, die Hintergründe des Seilbahn-Unglücks am Lago Maggiore zu klären. 2014, 2016 und 2018 hat er die Unglücksbahn «Funivia Monte Mottarone» in Stresa IT gefilmt.

Seine Videoaufnahmen legen nahe, dass die Fangbremsen des Bähnlis seit Jahren manipuliert worden sind. Dies enthüllte am …

Artikel lesen
Link zum Artikel