International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

金邦,作为危机: Griechenland verkauft Hafen Piräus an Chinesen

Der Vertrag ist unterzeichnet: Der grösste griechische Hafen Piräus gehört nun mehrheitlich der chinesischen Grossreederei Cosco. Der Verkauf von Staatseigentum war eine Bedingung der Euro-Geldgeber.



Ein Artikel von

Spiegel Online
A migrant sits at a promenade of the Athens port of Piraeus, Thursday, April 7, 2016. The European Union took its first steps Wednesday toward a fundamental reform of its defective migration policy, which has heaped huge pressure on some nations like Greece as over a million migrants and refugees surged into the continent over the past year. (AP Photo/Lefteris Pitarakis)

Bild: Lefteris Pitarakis/AP/KEYSTONE

Der grösste Hafen Griechenlands ist künftig mehrheitlich in chinesischer Hand, neuer Besitzer von Piräus ist die chinesische Grossreederei Cosco. Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras, Cosco-Chairman Xu Lirong und der Chef der griechischen Privatisierungsbehörde unterzeichneten am Freitag den Vertrag.

Für 280.5 Millionen Euro haben die Chinesen einen Anteil von 51 Prozent am Hafen gekauft. Weitere 16 Prozent wandern nach fünf Jahren für 88 Millionen Euro in die Hände des Konzerns, wenn dieser die vereinbarten Investitionen erbracht hat. Zuvor hatten Hafenarbeiter in Piräus gegen den Verkauf protestiert.

Fortschritte bei den Privatisierungen sind eine wichtige Bedingung für das dritte Griechenland-Hilfspaket in Höhe von 86 Milliarden Euro, das die Regierung in Athen mit den internationalen Geldgebern ausgehandelt hat. Durch den Verkauf von Staatseigentum soll Athen 50 Milliarden Euro einnehmen, bislang haben die Privatisierungen aber nur Einnahmen von 3.5 Milliarden Euro gebracht. Im Dezember hatte der Flughafenbetreiber Fraport Verträge zum Betrieb von 14 Regionalflughäfen in Griechenland unterzeichnet.

kpa/Reuters

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wirbelsturm «Sorbas» erreicht griechische Halbinsel Peloponnes

Der Mittelmeer-Hurrikan «Sorbas» hat am Samstagmorgen den Südwesten der griechischen Halbinsel Peloponnes erreicht. Betroffen war zunächst die Region der kleinen Hafenstädte Pylos und Methoni im äussersten Südwesten der Halbinsel. Vielerorts fiel dort der Strom aus. Die Küstenwache untersagte am Samstagmorgen alle Fährverbindungen aus Piräus zu den Kykladen wie Mykonos und Santorini und zu den Inseln der Dodekanes, darunter Rhodos und Kos.

Reporter berichteten von starkem Wellengang und Winden …

Artikel lesen
Link to Article