International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Metzger geht mit Fleischstücken auf vegane Demonstranten los

09.08.18, 15:42 09.08.18, 15:54


Im «Kirkgate Market» in Leeds kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Metzger und veganen Protestlern. 

Die Demonstranten protestieren friedlich gegen Massentierhaltung, als der Metzger mit Fleischstücken um sich schlägt. Die herbeigerufene Polizei versucht, zu vermitteln und hat nun Ermittlungen eingeleitet.

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Abonniere unseren Daily Newsletter

30
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Waedliman 10.08.2018 08:36
    Highlight Ich bin Vegetarier, aber diese Veganer, die meinen, sie hätten nun die einzige wahre Religion gefunden, gehen mir auf die Nerven. Das Schlimme an ihnen ist, dass sie nicht verstehen wollen, wie ungesund ihr tägliches Essen ist und dass sie bewusst auf das verzichten, was ihrem Körper guttut.
    2 0 Melden
  • Bruno S. 88 10.08.2018 08:25
    Highlight Warum können die meisten nur dann Fleisch essen, wenn es nicht nach Tier aussieht? Ein ausgestellter Kopf, Füsse, ohren, Zunge etc. eckelt die meisten Fleischesser an. Ein Steak aber nicht. Diejenigen die das ausblenden können, wie so ein Steak entsteht, essen weiterhin Fleisch. Die die das nicht ausblenden können, werden Vegetarier.
    0 0 Melden
  • Kreuzritter 09.08.2018 22:00
    Highlight Selten so gelacht
    28 7 Melden
    • sambeat 09.08.2018 23:14
      Highlight Dann hast Du aber ein eher tristes und schier trostloses Leben. Ich kann die Reaktion des Metzgers jedenfalls absolut verstehen! Der Mann verdient seine Brötchen damit (und wahrscheinlich auch die seiner Familie), Fleisch zu verkaufen. Die veganer haben einfach den fanatischen Willen, allen andern ihre Denkweise aufzuschwatzen! Das geht in Richtung Extremismus! Auch wenn ich mich sehr schwer tue, dieses Wort zu benutzen... Lasst die anders essenden doch gopfertelli sich nochmal einfach in Ruhe!
      14 6 Melden
    • Pascal Guggisberg 09.08.2018 23:19
      Highlight Einfach nur😂😂😂😂😂
      2 6 Melden
  • 5737isch_läbe 09.08.2018 18:28
    Highlight Also "umsich schlagen" finde ich leicht übertrieben. Man beachte den jungen Mann im schwarzen Pullover bei min 0.09.
    47 4 Melden
  • Lukas Figliuolo 09.08.2018 17:28
    Highlight Ich verstehe die Reaktion des Metzgers. Dieser Mann lebt davon und muss von seinem Lohn eventuell eine Familie ernähren. Die protestierenden Veganer könnten seinem Geschäft schaden und er könnte Kunden dadurch verlieren. Liebe Veganer, ich lasse euch eure Einstellung, aber lässt sie anderen doch bitte auch. Niemand protestiert vor Veganerläden, weil ihm die Einstellung nicht passt.
    208 56 Melden
    • Datsyuk 09.08.2018 20:07
      Highlight 2 Gegenfragen:
      Gegen was könnte man denn vor "Veganerläden" protestieren? Zum Vergleich: Vor der Metzgerei wird gegen das Töten von Tieren demonstriert.
      Und wieso wohl könnte denn der Protest Leute erreichen und damit das Geschäft schädigen?


      54 108 Melden
    • insomniac 09.08.2018 21:45
      Highlight Aufgrund des veganen Lebensstils werden aber auch nicht Millionen von Tiere gefoltert und getötet. Wir gehen auch auf die Strasse um gegen Kindesmissbrauch zu demonstrieren, warum ist es bei Veganern einfach eine "Einstellung"?
      36 70 Melden
    • elias776 09.08.2018 22:21
      Highlight Bin Vegetarier, ich finde sie sollten lieber vor Supermarktketten demonstrieren als vor einem Metzger.
      51 5 Melden
    • axantas 09.08.2018 22:25
      Highlight Da Veganismus bereits die Grenzen einer indoktrinativen Religion erreicht hat, wirst du mit deiner Bitte keinen Erfolg haben.

      Das bräuchte schon eine Entzugskur, um hier effektiv etwas erreichen zu können. Der allfällige Ruin des Metzgers würde die Demonstranten sogar noch freuen und sie in ihrem Handeln bestärken.
      44 11 Melden
    • Linus Luchs 09.08.2018 22:27
      Highlight Nein, Lukas Figliuolo, auch wenn der Ärger des Metzgers erklärt werden kann, er wendet Gewalt an, und das ist nicht in Ordnung. Niemand hat das Recht, gewalttätig zu sein, kein Fleischesser, kein Veganer, kein Fussballfan, kein Demonstrant. Wir sollten für Gewaltausbrüche grundsätzlich kein Verständnis aufbringen.
      19 54 Melden
    • Hierundjetzt 09.08.2018 22:43
      Highlight Wegen Veganer: Massiv Regenwald abholzen wegen Palmöl und Sojaanbau dadurch (infolge Waldrodung) massiv mitschuldig an der Klimaerwärmung.

      Vertreibung der Ärmsten weil Grossgrundbesitzer Palmölplantagen anbauen

      Fägt so pauschalisieren. Mol.
      52 21 Melden
    • Dr Barista 09.08.2018 22:44
      Highlight Na dann aber bitte auch gegen die vegane Ernährung von Kindern. Das ist eben such nicht das gelbe vom Ei...

      https://blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/index.php/69428/vegane-ernaehrung-ist-nichts-fuer-kinder/
      29 6 Melden
    • Fröhlisch 09.08.2018 23:08
      Highlight @Datsyuk
      Man könnte vor Veganerläden z.B. deshalb protstieren, weil viele Produkte, zum Beispiel auf Soja-basis, riesige Monokulturen entstehen lassen und viele Kilometer auf Schiffen zu uns zurücklegen.
      45 12 Melden
    • Datsyuk 09.08.2018 23:20
      Highlight Falsch. Soja wird zu 90 % als Tierfutter von Nutztieren angebaut.
      Soja für Menschen gibt es aus Frutigen (Kanton Bern).
      14 10 Melden
    • Petrarca 10.08.2018 01:26
      Highlight Hierundjetzt, Fröhlisch: 90% des weltweiten Sojas wird für Tierfutter verwendet.

      Keine Ahnung, wie man im heutigen „Informationszeitalter“ immer noch nicht wissen kann, wie die Lebensmittelindustrie funktioniert und woher unser Fleisch kommt...
      14 4 Melden
    • eysd 10.08.2018 01:37
      Highlight Es geht nicht um eine Einstellung sondern darum wie Lebewesen behandelt werden.
      5 8 Melden
    • Dominic Marc Morgenthaler 10.08.2018 02:56
      Highlight Wenn du dir jetzt ein Foltergefängniss vorstellst und die Leute die davor dagegen demonstrieren bezichtigst den Gefängniswärtern den Job und daher die Grundlage ihre Familie zu ernähren abspenstig zu machen und dann erklährst, dass du die Wärter verstehst wenn sie mit Körperteilen von Insassen auf die Demostranten los gehen. Dann kannst du vielleicht verstehen weshalb Veganer nicht einfach so anderen die Einstellung vom recht sein Essen zu tode zu quälen lassen können und vielleicht auch, weshalb niemand vor Veganerläden demonstriert sondern vor Metzgereien.
      4 13 Melden
    • Dominic Marc Morgenthaler 10.08.2018 03:08
      Highlight Natürlich könnte man das, man kann sich alles schönreden und gedanklich den Spiess umdrehen um sich nicht mit dem eigenen Konsumverhalten auseinander zu setzen. Die Fakten sprechen aber eine andere Sprache, da kann man schönreden wie man will. Fiehzucht braucht 1. den Platz zur Aufzucht des Futters der Tiere und dann 2. den Platz für die Tiere selbst, die im vergleich zu Getreide wesentlich mehr platz pro kg produzierter Essware benötigen. Da könnt ihr noch lange nachplappern was ihr von Palmöl und Sojamonokultur in irgendwelchen Medien aufgeschnappt habt.
      8 9 Melden
    • Datsyuk 10.08.2018 09:07
      Highlight Wenn ihr also diese Regenwaldabholzung verurteilt, die es wegem dem Sojaanbau für Tierfutter gibt, solltet ihr konsequenterweise nicht auf Veganern rumhacken.
      2 1 Melden
    • Hierundjetzt 10.08.2018 10:13
      Highlight Warum muss ich mein „Konsumverhalten“ überdenken? Weil ich gerne Fleisch vom Metzger (nicht vom Coop) esse? Aha.

      Es ist dieses sektiererische das mir dermassen auf den Geist geht.

      Iss doch was Du willst. Mir doch egal Aber Bitte, Bitte hör endlich auf andere Leute mit Deinem angelesenen Wissen zu belehren.
      3 1 Melden
    • insomniac 10.08.2018 10:48
      Highlight @Hierundjetzt Weil aufgrund deines Konsumverhaltens Lebewesen sterben. Klar, du kannst essen und machen was du willst aber nenn deinen Anteil, den du zum Tierleid auf der Welt beiträgst, nicht einfach "Konsumverhalten". Pack deine Eier aus und steh zu den Fakten.
      1 4 Melden
    • Datsyuk 10.08.2018 11:23
      Highlight Hierundjetzt: Du verbreitest Falschinformationen. Soll das besser sein?
      2 3 Melden
    • Lukas Figliuolo 10.08.2018 13:50
      Highlight Jeder hat sein Laster. Es mag so sein das mein Fleischkonsum einen negativen Einfluss auf die Umwelt hat, dafür besitze ich beispielsweise kein Auto, fahre wenn immer möglich Fahrrad anstatt ÖV und verbringe meine Ferien in der Schweiz, anstatt um die ganze Welt zu Jetten @Datsyuk @insomniac
      2 0 Melden
    • Hierundjetzt 10.08.2018 14:14
      Highlight Insomiac: Du stellst Dich auf die gleiche Stufe einer Kuh? Aha. Kann man machen. Dann aber x Mal im Jahr das Flugzeug benutzen und Online aus China sachen bestellen? Das ist dann für die Umwelt besser. Schon klar🙄
      2 2 Melden
    • insomniac 10.08.2018 15:12
      Highlight Es gibt unzählige Studien die zeigen dass man um ein Vielfaches umweltfreundlicher lebt wenn man vegan lebt, als wenn man auf ein Auto oder Flugreisen verzichtet. Schade, hast du keine richtigen, auf Recherche basierende Argumente.
      Und ja, ich möchte genauso wenig sterben und gegessen werden wie die Kuh. Ich atme, empfinde Schmerz und Angst genau wie die Kuh. Du nicht?
      3 3 Melden
    • Lukas Figliuolo 10.08.2018 17:26
      Highlight @insomniac Laut dem WWF verspeist ein durchschnittlicher Schweizer pro Jahr 51kg Fleisch, bei der Produktion von einem Kilogram Rindfleisch werden 15.4 Kg CO2 ausgestossen. Wenn man das berechnet, ergeben sich daraus 770kg CO2 aus meinem Fleischkonsum (obwohl ich eher unter dem Durchschnitt bin). Wenn ich nun meinen persönlichen CO2 Ausstoss bei einem Flug auf die Kanaren berechne komme ich auf 2'223kg CO2. Ein einziger Flug, ein vielfaches höher. Der mehrheitliche Verzicht auf Auto und ÖV noch nicht mit eingerechnet. Nun haben Sie Ihre “recherchierten“ Argumente
      3 1 Melden
  • Herr A. Loch 09.08.2018 17:02
    Highlight Unnötige Provokation und Eskalation ist jedem selber überlassen mit welchem Essen er glücklich wird. Fanatismus egal in welcher Richtung törnt mich total ab.
    159 21 Melden
  • Eisenhorn 09.08.2018 16:13
    Highlight Vielleicht nicht die richtige Reaktion, finds aber auch nicht super toll einfach vor irgend einem Metzger zu demonstrieren und dem den Tag und das Geschäft zu verderben.
    138 17 Melden

Bus verunfallt in England – Baby wird im Stau geboren

Bei einem Busunfall auf der Autobahn bei Swanley in der englischen Grafschaft Kent sind am Montag 41 Menschen leicht verletzt worden. Im Stau, der sich hinter der Unfallstelle gebildet hatte, kam indessen ein kleiner Junge zur Welt, wie die Agentur PA in der Nacht auf Dienstag berichtete.

Die Polizei twitterte, dass es bei dem Unfall keine ernsthaften Verletzungen gegeben habe. «Und um die Dinge interessant zu machen – ein kleiner Junge kam dort zur Welt», hiess es von den Behörden. (sda/dpa)

Artikel lesen