International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Britin an Nowitschok-Vergiftung gestorben – Partner weiterhin in kritischem Zustand

Die vergangene Woche mit einer Nowitschok-Vergiftung ins Spital eingelieferte Britin ist gestorben. Das teilte Scotland Yard am Sonntagabend mit. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes.

08.07.18, 23:24 09.07.18, 06:28


Die 44-jährige Frau aus Amesbury und ihr 45-jähriger Lebensgefährte waren am Samstag vor einer Woche mit Vergiftungserscheinungen ins Salisbury District Hospital eingeliefert worden. Sie hinterlässt drei Kinder. Der Mann ist weiter in einem kritischen Zustand, wie ein Polizeisprecher sagte.

Die britische Premierministerin Theresa May zeigte sich betroffen. «Ich bin entsetzt und geschockt», sagte sie einer Mitteilung zufolge.

Versehentlich vergiftet?

Die Ermittler gehen davon aus, dass das Paar aus Amesbury versehentlich mit dem tödlichen Nervengift in Berührung gekommen war. Sie könnten laut Polizei einen kontaminierten Gegenstand mit den Händen berührt haben. Die beiden könnte demnach etwa ein Fläschchen oder eine Injektionsspritze mit Resten des Gifts gefunden haben, das beim Attentat auf die Skripals verwendet wurde. Britische Medien berichteten, dass beide Drogenkonsumenten gewesen seien.

Die Polizei sperrte sechs Areale in Amesbury und im 13 Kilometer entfernten Salisbury ab, in denen sich das Paar kurz vor den ersten Symptomen aufhielt. Dazu zählen eine Apotheke, eine Kirche und das Wohnhaus des 45-Jährigen. Das Hostel, in dem seine Freundin lebte, wurde evakuiert.

Dipolmatische Krise

Der ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal (67) und seine Tochter Julia (33) waren vor vier Monaten bewusstlos auf einer Parkbank im benachbarten Salisbury entdeckt worden. Sie entkamen nur knapp dem Tod und leben inzwischen an einem geheimen Ort. Sie wurden ebenfalls im Salisbury District Hospital behandelt.

London bezichtigte Moskau, Drahtzieher des Anschlags gewesen zu sein. Nowitschok wurde in der früheren Sowjetunion entwickelt, später wurde damit aber auch in anderen Ländern experimentiert. Der Kreml streitet die Vorwürfe vehement ab. Der Fall löste eine schwere diplomatische Krise aus. Mehr als zwei Dutzend Länder wiesen russische Diplomaten aus. Russland reagierte ebenfalls mit Ausweisungen. (sda/dpa)

Russland ist «höchstwahrscheinlich» verantwortlich

Video: srf

Katastrophe von Bhopal

Das könnte dich auch interessieren:

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Unfall auf San-Bernardino-Route

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Das sind die Tops und Flops der WM

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gregor Hast 09.07.2018 19:12
    Highlight Ist es nicht abscheulich, was alles getan wird, um Russland irgendwelche Missetaten vorzuwerfen, von denen Russland wahrscheinlich nicht einmal involviert war? Bevor hier noch irgendwelche weiteren Mutmassungen gemacht werden, soll London erst einmal handfeste Beweise liefern und zwar von einer unabhängigen Untersuchunungsbehörde- und ja lasst die USA aus dem Spiel, die haben damit schon einmal nichts zu tun und Russland kommt meiner Meinung nach auch nicht in Frage!!! Die Schuld liegt einzig und allein in London! Es ist Zeit, dass Niggel Farage das Zepter übernimmt!
    0 1 Melden
  • Raphael Stein 09.07.2018 00:56
    Highlight Was für ein Zufall. Und alles wieder so schön angerichtet und medienwirksam aufgehübscht.

    Was für Spitzbuben.
    31 46 Melden
  • walsi 09.07.2018 00:08
    Highlight Wenn es stimmt, dass Novitschok nicht lange haltbar ist, müsste dieses Gift von einer anderen Quelle Stammen, als damals bei Skripal. Wie erklärt sich das die britische Regierung?
    21 33 Melden
    • _kokolorix 09.07.2018 06:44
      Highlight Das war bei den ersten Versionen so. Inzwischen wurde die Haltbarkeit massiv verbessert.
      15 4 Melden
    • Randy Orton 09.07.2018 07:41
      Highlight Lies den Beitrag
      12 1 Melden
    • lilie 09.07.2018 09:03
      Highlight @walsi: Es gibt mehrere Varianten von Nowitschok. Die ersten Entwicklungen waren wohl nicht lagerungsfähig. In den 1980ern wurde dann aber eine Struktur entwickelt, welche sich lagern lässt. Seither ist vermutlich nur noch diese Variante im Einsatz:

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nowitschok (erstes Kapitel)
      10 1 Melden
    • Radiochopf 09.07.2018 11:20
      Highlight @Lilie

      Aus deinem verlinkten Wikipedia-Artikel: "
      Robin Black aus dem britischen Chemiewaffenlabor in Porton Down.... " Ein Nowitschock-Expetre aus Porton Down.. Porton Down liegt genau zwischen Salisbury und Amesbury.. zuerst wird uns erzählt, dass das Gift sich schnell auflöst.. dann wird erzählt, dass es mit der Luftfeuchtigkeit länger hält.. und nun wohl über Jahre? komisch das viele Nowitschok Spuren in Salisbury gefunden wurden bei den Skripals, aber noch keine in Amesbury?
      2 2 Melden
    • lilie 09.07.2018 12:56
      Highlight @Radiochopf: Steht doch alles da: Erstens handelt es dich bei Nowitschok nicht um eine Substanz, dondern eine SubstanzGRUPPE. Daher haben die verschiedenen Substanzen auch verschiedene Eigenschaften. Dann ist die genaue chemische Struktur all dieser Substanzen gar nicht bekannt. Daher können auch die genauen Eigenschaften nicht untersucht werden. Die Strukturen sind nur wenigen Personen bekannt - und die dürfen nichts sagen. Es gibt einen Whistleblower, und fast alles, was man über Nowitschok weiss, stammt von ihm - aber selbst er hält sich in bestimmten Punkten bedeckt.
      4 0 Melden

Cumberbatchs neue Serie? Sexy, genial, kaputt ... Wir sind wunschlos happy 

«Patrick Melrose» heisst der Fünfteiler von Showtime. Cumberbatch spielt darin einen reichen Junkie. Neben Hamlet ist dies seine Traumrolle.

Als Edward fünf ist, wird er zum ersten Mal vom Vater vergewaltigt. Auf dem südfranzösischen Landsitz der St Aubyns, erworben vom gewaltigen Vermögen der Mutter. Der Vater: ein verkrachter ehemaliger Pianist und Sadist aus der Upper-Class, mit einem Stammbaum so lang wie Meghan Markles Schleier. Der Missbrauch dauert, bis Edward acht ist. Mit 16 wird er heroinsüchtig. Mit 25 macht er einen Selbstmordversuch und beginnt endlich eine Therapie. Mit 28 ist er clean.

Schreiben wollte er schon immer. …

Artikel lesen