International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05038820 British Prime Minister David Cameron (L) and French President Francois Hollande shake hands during a joint press conference following a meeting at the Elysee Palace in Paris, France, 23 November 2015. Hollande and Cameron pledged to step up counterterrorism measures after the terror attacks in Paris, which left 130 dead and hundreds injured. They discussed the fight against Islamic State, which claimed responsibility for the Paris attacks, as the French president pushes for a stronger international coalition against the Sunni extremist group. They also agreed to increase information-sharing efforts.  EPA/THEO DUVAL/POOL

Sehen sich als Partner im Kampf gegen den Terror: David Cameron (links) mit Frankreichs Präsident Hollande.
Bild: EPA/XINHUA/POOL

Mit Blick auf den Terror, aber auch auf Russland: Briten erhöhen Militärausgaben massiv

Grossbritannien steht laut Premier Cameron vor einer doppelten Bedrohung: durch Terrorismus und konventionelles Militär. Deswegen stockt er den Verteidigungshaushalt nun um mehrere Milliarden auf.

23.11.15, 21:20 24.11.15, 07:00


Ein Artikel von

Der britische Premierminister David Cameron will die Ausgaben für das Militär massiv erhöhen. Innerhalb der nächsten zehn Jahre sollen zusätzlich zwölf Milliarden Pfund (17 Milliarden Euro) für neue Ausrüstung der Streitkräfte ausgegeben werden. Das kündigte Cameron am Montag im Parlament an. Damit sollen sich die Militärausgaben in den nächsten zehn Jahren auf 178 Milliarden Pfund belaufen.

Grossbritannien und der Westen seien nicht nur durch den Terrorismus bedroht, sondern auch durch konventionelle Streitkräfte, betonte Cameron mit Blick auf Russland und den Ukrainekonflikt. «Heute stehen wir beiden Bedrohungen gegenüber. Und wir müssen beiden begegnen.»

24 zusätzliche Kampfjets des modernsten US-Typs F-35 sollen auf zwei bereits geplanten neuen Flugzeugträgern stationiert werden. Dies soll innerhalb der nächsten zehn Jahre erfolgen. Hinzu kommen neun Patrouillenflugzeuge zur Überwachung der Meere.

Zahl der Drohnen soll verdoppelt werden

Die Royal Air Force wird die Zahl ihrer Drohnen verdoppeln. Bereits zuvor war bekannt geworden, dass die Geheimdienste in den nächsten zehn Jahren 1900 zusätzliche Stellen erhalten und dass die militärischen Spezialkräfte gestärkt werden.

Eine der wichtigsten Neuerungen war bereits vorab bekannt geworden: Bis 2025 sollen zwei Schnelle-Eingreif-Brigaden zum verstärkten Kampf gegen Terroristen stehen. Sie sollten jeweils 5000 Mann umfassen und weltweit einsatzbereit sein, sagte Cameron bei der Vorlage der «Strategic Defence and Security Review».

Nach Gesprächen mit dem französischen Präsidenten François Hollande betonte Cameron erneut, dass britische Piloten die sogenannte Terrormiliz Islamischer Staat («IS») auch in Syrien bombardieren sollen. Bislang bombardieren britische Piloten ausschliesslich IS-Kämpfer im Irak. Dazu sucht Cameron eine breite Parlamentsmehrheit. Britische Medien spekulieren, dass noch vor Weihnachten darüber abgestimmt wird. (sun/dpa/Reuters)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • openyourworld 24.11.2015 00:44
    Highlight Und gleichzeitig steigen die Studiengebühren an..
    0 2 Melden
  • Buri Erich 24.11.2015 00:35
    Highlight Kommt mir vor als wäre ich immer noch in Spectre...

    Sam Mendes und John Logan brauchten einen Blofeld als Kopf des Bösen, der alles orchestriert.
    Aber das, wovor Bond die Welt in Spectre gerettet hat, tun wir uns wohl freiwillig an.
    0 1 Melden
  • Kookaburra 23.11.2015 22:20
    Highlight Und so steigert sich der unausweichbare Kollaps der kapitalistischen Idiotie (und weil der "US-industrial-military-complex" sich als das Monster erwiesen hat, vor welchem Eisenhower gewarnt hat) nach und nach, in den Dritten Weltkrieg.

    Weil das ganz einfach der einzige Ausweg ist, der für die Geldwirtschaft möglich ist. Und dazu noch äusserst lukrativ. Für eben jene, die uns das eingebrockt haben.

    Gruss von der Alufraktion: Wir (die Menschheit) haben etwa vier Jahre, um dies zu verhindern. Sind wir gut genug dazu? Ich glaub nicht. Aber wir versuchen es einewägs, oder?
    1 2 Melden

Hunderttausende Briten demonstrieren für zweites Brexit-Referendum

Es war einer der grössten Protestzüge in London seit vielen Jahren.

Mehr als eine halbe Million Menschen haben am Samstag in der britischen Hauptstadt gegen den Brexit demonstriert. Sie forderten eine zweite Abstimmung zum EU-Austritt.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan, ein Labour-Politiker, sprach von einem «historischen Moment» der Demokratie. Aufgerufen zu dem Marsch hatte die Kampagne «People's Vote», die ein zweites Referendum zum EU-Austritt durchsetzen will. Nach ihrem Willen sollen die Briten das Recht bekommen, über ein finales Abkommen abzustimmen.

Der …

Artikel lesen